Späne bleiben draußen

25 Jahre aufklappbare Energierohre von igus

1895
Das RX-Rohr mit späneabweisendem Profil ist zu 99% dicht (IP40 getestet – TÜV NORD CERT GmbH).
Gut geschütztes Innenleben: Durch die jederzeit zu öffnenden Deckel bleiben die Leitungen problemlos zugänglich.
Markus Fuchs zeigt die große Bandbreite der erhältlichen Energierohre

1987 stellte igus mit der Serie R 68 das erste aufklappbare „Energierohr“ vor, mit dem Energie und Signale auch unter widrigen Bedingungen zu beweglichen Maschinenkomponenten transportiert werden konnten. Anlässlich der AMB 2012 blicken die Kölner Kunststoffexperten auf die Entwicklung dieser Innovation zurück, denn die Idee kam und kommt gut an – vor allem bei den Herstellern und Anwendern von Werkzeugmaschinen.

„Der Grund für diesen Erfolg ist“, so Markus Fuchs, Branchenmanager Werkzeugmaschinen bei igus, „das dass flexible Kunststoffrohr Metallspäne vom Leitungspaket fern hält, jederzeit zu öffnen ist und damit die Ausfallsicherheit z.B. von Bearbeitungszentren erhöht.“ Die logische Konsequenz war es, das erfolgreiche Prinzip auszubauen und so folgte fünf Jahre nach dem R 68 der nächste große Entwicklungsschritt: Die Baureihe Triflex war in drei statt zwei Dimensionen beweglich – eine beachtliche konstruktive Leistung, zumal die sonstigen Eigenschaften wie Dichtigkeit, Montagefreundlichkeit und hohe Lebensdauer nicht beeinträchtigt wurden.

Meilensteine der Entwicklung

Es folgten Weiterentwicklungen, die zusätzliche Anwendungen erschlossen. Zum Beispiel konnten Energierohre aus dem Hochtemperatur-Werkstoff igumid HT auch dem „Beschuss“ durch glühende, bis zu 850 °C heiße Späne standhalten, ohne den Kunststoff zu beschädigen.

Einen echten Entwicklungssprung gab es 2010 mit der Vorstellung des RX-Rohrs mit verbesserter Dichtigkeit. Es hält nahezu alle typischen Verunreinigungen wie Metallspäne und –abrieb zurück, ebenso Öl und Kühlschmierstoffe (IP40-getestet). Die späneabweisende Kontur lässt Späne unabhängig von ihrer Form einfach abfallen. Ebenfalls verbessert wurde die Beweglichkeit der Energierohre: Es sind nicht nur kurze freitragende Strecken möglich, sondern auch enge rückwärtige Biegeradien. Und trotz der nahezu absoluten Dichtigkeit lässt sich das Energierohr leicht öffnen.

Das RX-Rohr hat sich in den vergangenen zwei Jahren noch schneller im Markt durchgesetzt als vor 1987 die Serie R68 – guter Grund also, um jetzt an 25 Jahre erfolgreiche Energierohr-Geschichte zu erinnern, zumal die Energierohre in dieser Zeitspanne ein wichtiger Bestandteil des Energieketten-Programms von igus geworden sind.

Umfassendes Programm mit ausgezeichnetem Design

Neben der Baureihe RX stehen dem Anwender nahezu alle Serien des umfassenden Energiekettenbaukastens von igus als geschlossene Variante mit jederzeit zu öffnenden Kunststoffdeckeln zur Verfügung. Auch das Zubehörprogramm wächst beständig. Zum „runden Geburtstag“ gibt es z.B. spänedichte Anschlusselemente mit integrierten C-Schienen und Aluminiumdeckel für fast alle Energierohr-Baureihen, die für den Einsatz an design-orientierten Maschinen entwickelt wurden. Darüber hinaus sind die Energierohre natürlich auch als fertig konfektionierte „readychain“ erhältlich. Ein Angebot von igus, das immer mehr Werkzeugmaschinenbauer gerne nutzen.

Kontakt:

www.igus.de