„Präzision in Bewegung“

Das Bearbeitungszentrum S-191 von Bumotec ist ein Spezialist für mikromechanische Komponenten

2423
2,5 µm im Visier: Bumotec präsentiert die Baureihe S-191 Linear

Guy Ballif, Leiter Verkauf der Bumotec

Die Bumotec SA, das jüngste Mitglied der Starrag Group, ist Spezialist für Werkzeugmaschinen zum Herstellen kleiner und äußerst präziser Bauteile. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Lineartechnik, die im CNC-Dreh-Fräszentrum S-191 für spielfreie, wiederholbare Präzision im µm-Bereich sorgt.

„La precision en movement“ beziehungsweise „Präzision in Bewegung“: So lautet der Slogan von Bumotec, der das Unternehmen und seine Produktionsanlagen mit seinen Kunden und deren Präzisionsprodukten verbindet. Auf den Bearbeitungszentren von Bumotec entstehen mikromechanische Komponenten unter anderem für die Uhren- und Schmuckindustrie, Medizintechnik (Implantate oder Instrumente) sowie für die Luft- und Raumfahrt.

Alle Bumotec-Anwender verarbeiten sehr präzise hochwertige Materialien wie Titan, Keramik oder Gold. „Sie können es sich nicht leisten, dass sie Rohmaterialien verschwenden, weil beispielsweise die Abmessungen eines Bauteils nicht auf den Mikrometer exakt ausfallen“, erklärt Verkaufsleiter Guy Ballif. „Sie müssen absolut sicher sein, dass die Maschine extrem genau anhand der Vorgaben des CAM-Programms zerspant.“ Um diesen hohen Anforderungen zu entsprechen, rüstet Bumotec neuerdings die Baureihe S-191 mit Linearmotoren aus. Die Übertragung der Bewegung ohne mechanische Teile sorgt für höchste Präzision und zuverlässige Wiederholgenauigkeit beim Fräsen oder Drehen.

Tag für Tag: 2,5 µm

Dank der Kombination des Linearantriebs (Beschleunigung: 1,1 g; Geschwindigkeit: 50 m/min.) mit einem hoch auflösenden Renishaw-Messsystem (Auflösung: 1/100 µm) und dem stabilisierten Kühlkreislaufs für alle wärmeerzeugenden Elemente erreicht die S-191 Linear exzellente Werte, die nicht nur bei den Stammkunden aus der Uhrenindustrie sehr gut ankommen. U(h)rsachen-Forschung von Ballif: „Wir haben zahlreiche Messungen durchgeführt, die eine Maschinenstabilität in der Größenordnung von 2,5 Mikrometer über einen ganzen Produktionstag hinweg nachweisen – sogar schon wenige Minuten nach Anschalten der Maschine.“

Ein Blick auf die technischen Daten der S-191-Baureihe zeigt, für welche Bauteile die Maschinen gedacht sind: Sie eignen sich zum Drehen, Fräsen und anderen Bearbeitungsoperationen (wie Schleifen) von Einzelteilen oder ab Stange (Durchmesser: 32, 50 und 65 mm) in einer Aufspannung. Die Baureihe zeichnet eine sehr vielseitige Modulbauweise aus, dank der sich aus dem standardisierten Baukasten Maschinen (fast) aller Art und Weise zusammenstellen lassen – bis hin zum Zentrum mit sieben Achsen und drei Spindeln.

AMB in Halle 7, Stand C 38

Kontakt:

www.bumotec.ch