Gildemeister steigert Umsatz und Ertrag

Konzern überschreitet im Auftragsbestand die Milliardengrenze und plant auch in der zweiten Jahreshälfte eine Fortsetzung der positiven Entwicklung.

1257

Mit einem Umsatz von 916,8 Mio. € im ersten Halbjahr 2012 verzeichnet Gildemeister ein Plus von 18% im Vergleich zum Vorjahr (774,6 Mio. €). Die Inlandsumsätze erhöhten sich um 35% auf 368,1 Mio. € und die Auslandsumsätze des Konzerns stiegen um 9% auf 548,7 Mio. €. Die Exportquote ist im Vergleich zum Vorjahr (65%) auf 60% gesunken. Zum 30. Juni 2012 weist der Konzern ein Ergebnis nach Steuern von 26,2 Mio. € aus (Vorjahr: 1,5 Mio. €).
Den Auftragseingang beziffert Gildemeister zum Halbjahr 2012 auf 1.188,4 Mio. € und verzeichnet auch hier eine Steigerung von 22% (Vorjahr: 971,6 Mio. €). Der Auftragsbestand betrug am 30. Juni 2012 im Konzern 1.079,9 Mio. € (+40% zum Vorjahreszeitpunkt).

Die Gildemeister-Aktie konnte im zweiten Quartal nicht an die positive Entwicklung der ersten drei Monate anknüpfen. Ausgehend von 14,99 € (02.04.2012) schloss die Aktie zum Ende des zweiten Quartals mit 12,41 € (29.06.2012). Derzeit notiert die Aktie bei 11,50 € (23.07.2012).

Im laufenden Geschäftsjahr rechnen die Bielefelder mit einem Auftragseingang von erstmals über 2 Mrd. €. Derzeit ist für das Geschäftsjahr ein Umsatz von über 1,9 Mrd. € geplant. Zudem plant der Konzern im Gesamtjahr einen EBT von über 100 Mio. € sowie einen Jahresüberschuss von über 65 Mio. € zu erzielen, verweist dabei aber auf derzeitige Marktprognosen und berücksichtigt keine Ausweitung der Euro-Schuldenkrise.

Vergleich 2012 und 2011
Kontakt:

www.gildemeister.com

Nach Aussage der Konzernleitung sind die Rahmenbedingungen für das Geschäftsjahr 2013 derzeit schwer einzuschätzen. Obwohl die Entwicklung der Euro-Schuldenkrise und das Ergebnis der Rettungsmaßnahmen die Konjunktur in Europa maßgeblich beeinflussen werden, rechnet Gildemeister auch für das Geschäftsjahr 2013 mit einer positiven Geschäftsentwicklung. Maßnahmen zur Kostenflexibilisierung wurden bereits eingeleitet, um auf mögliche konjunkturelle Veränderungen vorbereitet zu sein.

Im Vergleich zum Jahresende 2011 erhöhte sich die Anzahl der Mitarbeiter weltweit um 346. Derzeit sind 6.378 Mitarbeiter, davon 163 Auszubildende, bei Gildemeister beschäftigt. Davon sind 3.638 Mitarbeiter (57%) im Inland und 2.740 Mitarbeiter (43%) im Ausland beschäftigt. Den Personalaufwand im Konzern beziffert Gildemeister mit 219,8 Mio. € (VJZ. 188,0 Mio. €).

Der Konzern will auch in Zukunft die Kooperation mit dem japanischen Maschinenbauer Mori Seiki vorantreiben und das daraus entstandene Synergiepotenzial zunehmend nutzen.