Software zur Vermessung von Werkzeugen funktionell erweitert

Zoller erweitert »pilot 3.0« mit der Update Version 1.11

2832
Die Neuerungen umfassen weltweit einmalige Funktionen wie das »cris«
3D-Messverfahren für genaues Messen von spiralisierten Werkzeugen
Für neue Werkzeuggeometrien: Erweiterter Katalog an Schneidenformen
Sachmerkmal-Struktur auf DIN 4000-Basis für automatisch generierte 2D-Zeichnungen und 3D-Konturen

Mit der aktuellen Version 1.11 wird die »pilot 3.0« – Software um praxisnahe und bedienerfreundliche Funktionen erweitert. Im Update wurden so beispielsweise die Wälzfräservermessung sämtlicher Parameter entsprechend der DIN 3968 oder die Vermessung sich ergänzender Radienformplatten an Kurbelwellenfräsern gelöst.

Die Neuerungen umfassen nach Aussage von Zoller weltweit einmalige Funktionen wie das »cris3D« Messverfahren. Das »cris« (circular-response-image-sampling) 3D-Messverfahren ermöglicht das schnelle, einfache und verzerrungsfreie Messen von spiralisierten Werkzeugen wie Verzahnungs- und Gewindewerkzeuge unter Berücksichtigung des Spiral- oder Steigungswinkels. Die axiale Bewegung der Schneidengeometrie während der Drehung des Werkzeugs wird dabei durch eine konstante Ausgleichsbewegung des stufenlos schwenkbaren Optikträgers kompensiert und so die tatsächliche Wirkkontur des Werkzeugs ermittelt. Dabei kann die Wirkkontur der Schneide auch durch mehrfach gestaffelte Teilschneiden am Umfang definiert werden. Verfälschungen der Längenmessung durch Unschärfen im Planlauf werden vermieden. Zudem hat Zoller hat im Zuge des Updates auch den integrierten Katalog der Schneidenformen um weitere fünf Schneidenformen erweitert.

Die erweiterte Sicherheitsfahrt bei der Eichung der Adapter bietet dem Anwender einen wesentlichen Mehrwert. Insbesondere für Werkzeuge mit übergroßem Durchmesser. Neu ist die Option, den Suchlauf zur Spitze des Werkzeugs zu unterbrechen, um eine 100%ige Kollisionsvermeidung sicherzustellen.

Im CAD/CAM Bereich bedeutet die neue Funktion der automatischen Generierung von Hüllkonturen aus Sachmerkmalen eine signifikante Zeiteinsparung und Arbeitserleichterung für den Anwender. Durch die komplett auf DIN 4000-Basis arbeitende Sachmerkmal-Struktur können aus den in der Zoller Werkzeugverwaltung eingegebenen oder importierten Sachmerkmalen automatisch 2D-Zeichnungen und 3D-Konturen generiert werden. Dies erlaubt eine schnelle und prozesssichere Werkzeugmontage auf Basis der Werkzeugzeichnung und erspart aufwändiges externes Zeichnen von Werkzeugen. Änderungen an Werkzeugen (z. B. Ausspannlänge) werden automatisch in den Zeichnungen umgesetzt. Die so generierten 3D-Konturen können exportiert sowie für CAD/CAM- und Simulations-Systemen für eine Kollisionskontrolle zur Verfügung gestellt werden.

Kontakt:

www.zoller.info