Starke AUTOMATICA 2012

Veranstalter meldet  31.000 Fachbesucher aus über 100 Ländern

2082

Die AUTOMATICA 2012 endet mit einem sehr guten Ergebnis. Mit 31.000 Besuchern aus über 100 Ländern festigt sie ihre Bedeutung als internationaler Branchentreff der Automatisierung und weltweit größte Messe für Robotik. Fünf gut besuchte Hallen, viele Projektanfragen und eine überaus positive Stimmung  machten deutlich: Die produzierende Industrie ist zuversichtlich, die Zeichen stehen auf Wachstum. Die Messe fand vom 22. bis 25. Mai in München statt. Norbert Bargmann, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München International, freute sich: „Die Aussteller und Besucher haben uns eines bestätigt: Die AUTOMATICA lief besser denn je. Ihre Bedeutung ist stark gestiegen. Sie ist der Taktgeber für die Branche und Plattform für Produktpremieren. Nach fünf Veranstaltungen steht sie jetzt an der Spitze des europäischen Marktes.“

Bestnoten von Besuchern
Ein Drittel der Gäste stammte aus dem Ausland. Top- Besucherländer waren Deutschland, Österreich, Italien, Tschechische Republik, Schweiz, Türkei, Frankreich, Polen und Russische Föderation. Die globale Reichweite der Messe hat zugenommen: Stärkste Besucherzuwächse kamen aus der Russischen Föderation, der Türkei, Polen, Brasilien, Republik Korea und Japan.
Die aktuellen Zahlen des VDMA Robotik + Automation belegen: die konjunkturellen Rahmenbedingungen für die Automatisierungstechnik sind ausgezeichnet. Nach einem Wachstum von 35 Prozent in 2011 erwartet der Verband ein weiteres Wachstum von 4 Prozent im laufenden Jahr. Diese Marktsituation wurde auch auf der AUTOMATICA deutlich, in allen Umfrageergebnissen punktete die Veranstaltung mit guter Geschäftsstimmung und zufriedenen Teilnehmern. Das unabhängige Marktforschungsinstitut tns infratest ermittelte: 96 Prozent der Besucher waren begeistert von der Vollständigkeit des Angebots, 95 Prozent bestätigten den Leitmessecharakter der AUTOMATICA in der Branche. 84 Prozent lobten das Thema nachhaltige Technologien und begrüßten dazu die VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence.

Top-Werte bei Ausstellern
Die Aussteller lobten die starke Beteiligung als ideal für ihre Vertriebsaktivitäten. Insgesamt zeigten über 720 Aussteller aus 40 Nationen in fünf Messehallen ihre Lösungen für die produzierende Industrie, 30 Prozent stammten aus dem Ausland. Die Top-Five Länder der Aussteller neben Deutschland waren in der Reihenfolge: Italien, Schweiz, Österreich, USA und Frankreich. Die Ausstellerzufriedenheit spiegelte sich in den guten Umfrageergebnissen wider: Hervorragende 91 Prozent stellten die Besucherqualität heraus und bestätigten die hohe Entscheidungskompetenz der Besucher. Der Leitmesse-Charakter wurde häufig gelobt, 94 Prozent gaben an, sich wieder an der Messe zu beteiligen.
Aussteller Thomas Visti, Vice President bei Universal Robots ApS aus Dänemark sagte: „Für uns als Roboterhersteller ist die AUTOMATICA extrem wichtig. Auf den Punkt gesagt: sie ist ganz und gar die richtige Messe! Das generelle Niveau der Besucher ist hier sehr hoch und mit der Besuchermenge sind wir wirklich sehr zufrieden.“

VDMA Robotik + Automation: Branche steht fest hinter ihrer Leitmesse
Thilo Brodtmann, Geschäftsführer des VDMA Robotik und Automation, sagte: „Die AUTOMATICA ist ihrer Rolle als die internationale Leitmesse der Robotik und Automation in vollem Umfang gerecht geworden: Sie zündete ein Innovationsfeuerwerk – mit wegweisenden Lösungen für Produktionsoptimierung, Energie- und Ressourceneffizienz, Zukunftsmobilität und Leichtbau. Nirgendwo sonst erhalten die Besucher einen derart umfassenden Überblick, wie sie ihre Wettbewerbsfähigkeit und damit ihren Geschäftserfolg nachhaltig steigern können."

Servicerobotik neuer Ausstellungsschwerpunkt ab 2014
Norbert Bargmann gab bekannt: „Die AUTOMATICA soll ab 2014 auch im Bereich Servicerobotik an der Weltspitze stehen. Gemeinsam mit unseren Partnern werden wir diesen Bereich deutlich ausbauen.“ Dass die Messe bislang in der Hinsicht schon gut aufgestellt war, zeigte der Besucherzustrom an den Ständen der Forschungseinrichtungen, wie dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung oder europäischen Plattformen wie euRobotics und EUnited Robotics. Dr. Michael Wenzel, Geschäftsführer der Reis Group Holding und Vorstandsvorsitzender von VDMA Robotik + Automation sagte: „Ich habe ein deutliches Bekenntnis der Verbandsmitglieder zu München und zur AUTOMATICA gesehen. Es gibt eine klare Entscheidung zur AUTOMATICA 2014, Servicerobotik stärker in den Vordergrund zu stellen. Es freut mich für diese strategische Weiterentwicklung, dass in der Branche – insbesondere in der Robotik – ein klarer Schulterschluss erfolgt ist. In der professionellen Servicerobotik gibt es bereits kommerziell erfolgreiche Anwendungen.“

Lob von der Politik
Robert Madelin, Director-General, Directorate-General for Information Society and Media der Europäischen Kommission, eröffnete als EU-Vertreter sichtbar beeindruckt die Messe: „Die AUTOMATICA hat sich schnell als eine der führenden internationalen Messen im Bereich Robotik und Automation etabliert. Ich bin zum ersten Mal hier und zutiefst beeindruckt, was ich bei den Hunderten von Ausstellern sehe, von denen die Mehrheit aus Europa kommt.“
Dr. Bernhard Heitzer, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und weiterer Eröffnungsredner, sagte: „Robotik und Automation sind aus unserer modernen Industriegesellschaft nicht mehr wegzudenken. Die AUTOMATICA ist mittlerweile das Schaufenster für moderne Robotik und Automatisierungstechnologien. Sie ist inzwischen die größte ihrer Art in der Welt. Die Aussteller stellen ihre Innovationskraft hier eindrucksvoll unter Beweis.“

Automatisierungsmesse ab 2013 auch in Indien
Bargmann und Brodtmann betonten die wachsende Bedeutung der Automatisierungsplattform für Europa und nutzten den positiven Messeabschluss zur Ankündigung einer neuen Veranstaltung. „Das AUTOMATICA-Format hat bislang in Übersee gefehlt, deshalb werden wir künftig auch in Indien eine Automatisierungsmesse veranstalten: Die neue „India Automation Technology Fair“ (IATF) wird erstmals vom 1. bis 3. Februar 2013 auf dem Bombay Exhibition Centre (BEC) ausgerichtet. Unser Ziel ist es, sie zur Leitmesse der Automatisierungsbranche in Indien zu machen.“

Wissenstransfer auf Top-Niveau
Zum Erfolg der Messe trug auch das Rahmenprogramm bei. Der Fokus lag auf Trends wie Energiespeicher, Elektromobilität, Leichtbau, Nachhaltigkeit und Produktionsoptimierung. Neu waren zwei Sonderschauen zum Thema Leichtbau und Batteriefertigung. Die AUTOMATICA griff damit die Zukunftsthemen auf, die Geschäftschancen für die Automatisierungsindustrie bringen. Im viertägigen Anwender-Forum thematisierten Referenten drängende Themen aus der Praxis der produzierenden Industrie. Zusätzlich gab es zahlreiche Expertentreffen zu Industrieller Bildverarbeitung, Robotik sowie Marktchancen z.B. in Russland und Indien.
Die nächste AUTOMATICA findet von Dienstag, 20. bis Freitag, 23. Mai 2014 auf dem Gelände der Messe München statt.

Kontakt:

www.automatica-munich.com