Portugal braucht Fachkräfte

Haas Technical Education Centre HTEC kurbelt die Wirtschaft in Alentejo (Portugal) an

2485

Bild 1: Alain Reynvoet (2v.r.), Geschäftsführer von Haas Automation Europe bei der Eröffnung.

Bild 2: Gruppenbild der Auszubildenden

Für das portugiesische IEFP Institut (Instituto do Emprego e Formação Profissional), einer Agentur für Arbeit und Berufsausbildung, liegt die Hauptaufgabe in der Ausbildung von Jugendlichen. Ihre berufliche Qualifikation soll verbessert werden und ihnen so einen hoffnungsvollen Start in das Berufsleben ermöglichen. Einen zusätzlichen Anreiz bietet die Tatsache, dass das IEFP Berufsbildungszentrum von Évora, das sich etwa einhundert Kilometer östlich von Lissabon in der Region Alentejo befindet, bereits das sechste HTEC (Haas Technical Education Centre) in Portugal geworden ist.

Das IEFP ist die landesweite, öffentliche Arbeitsvermittlungsstelle mit der Aufgabe,  qualifizierte Arbeitskräfte zu fördern und der Arbeitslosigkeit durch zielgerichtete Maßnahmen und Schulungen entgegenzuwirken. Die Arbeitsagentur unterstützt außerdem Schüler und Auszubildende dabei, Fuß im Arbeitsmarkt zu fassen und geht dabei zugleich auf die Bedürfnisse der Arbeitgeber ein.

In enger Partnerschaft mit dem in Portugal installierten Haas Factory Outlet (HFO), einer Abteilung der After Sales SA, liegt die Hauptaufgabe des HTEC darin, hoch qualifizierte CNC-Techniker für die Industriebereiche Luftfahrt, Automobilbau und allgemeine Fertigung auszubilden, um so auch die Region zu fördern und die lokale Wirtschaft zu beleben.

„Die HTEC CNC-Abteilung befindet sich einem hochmodernen Neubau, neben einer Abteilung für Messtechnik mit einem komplett ausgestatteten, klimatisierten Labor und einer Einrichtung für Verbundwerkstofftechnik“, sagt Alain Reynvoet, Geschäftsführer von Haas Automation Europe. „Das Zentrum ist insbesondere auf die Ausbildung von Personal für die Luftfahrtindustrie spezialisiert; da sich in der Region eine Reihe von neuen Fertigungsunternehmen für diesen Industriezweig angesiedelt hat.

José Palma Rita,  IEFP Regionalabgeordneter für Alentejo sowie Luís Silva, Direktor des Berufsbildungszentrums von Évora und Carlos Vilas-Boas, Direktor des HFO in Portugal, haben an der offiziellen Eröffnung des neuen CNC Schulungszentrums teilgenommen.

„Es ist wichtig, dass diese neue Einrichtung zum Kompetenzzentrum auf der iberischen Halbinsel wird – die Integration der neuesten Haas Maschinen verbessert die Ausbildung der hochqualifizierten Techniker in besonderem Maße“, erklärt Palma Rita und hebt die Chance hervor, die den Auszubildenden geboten wird, in den Unternehmen der Region Beschäftigung zu finden. „Die CNC-Schulungskurse haben bereits begonnen. Die Jugendlichen können nun den Umgang mit den hochmodernen Haas Werkzeugmaschinen erlernen, die die Herstellung komplexer Teile ermöglichen“.

Vilas-Boas erklärt, dass die Frästechnologie bei Évora auf einem 5-Achs-Bearbeitungszentren (Haas Modell VF-1) basiert – einer Technologie wie sie bei der Fertigung von Strukturbauteilen für Flugzeuge angewandt wird. Die zweite Maschine (Haas Modell ST-20), ist  eine Drehmaschine mit Fräsmöglichkeiten, die die Produktion komplexer Präzisionsdrehteile ermöglicht.

„Mit diesen Haas Maschinen ist das berufliche Ausbildungszentrum von Évora nun vollständig zertifiziert und bietet einen hochmodernen Technologiestandard, der den Jugendlichen nicht nur helfen wird, in lokalen Unternehmen wie Embraer zu arbeiten, sondern sie auch für die Arbeit in anderen Unternehmen qualifiziert“, fährt er fort.

Der brasilianische Flugzeughersteller Embraer errichtet zurzeit zwei Fertigungswerke in der Region Alentejo, die ungefähr 600 direkte Arbeitsplätze nach Abschluss der Arbeiten in der zweiten Hälfte von 2012 schaffen werden. Ein Werk (Embraer Metálicas) wird Metallstrukturen wie Tragflächen fertigen, während das andere Werk (Embraer Compósitos) Verbundwerkstoffe für Heckbaugruppen herstellt. Zudem entsteht eine starke Zulieferkette und Wirtschaftsexperten prognostizieren, dass bei den portugiesischen Lieferanten zusätzliche 1.200 Arbeitsplätze geschaffen werden.

„In dieser Region mangelt es an geeignetem Personal“, sagt Vilas-Boas. „Die Alentejo Region ist angesichts der derzeitigen Rezession und allgemein schwierigen Wirtschaftslage eine echte Beschäftigungsoase. Wir haben einen Bedarf an 3.000 ausgebildeten Maschinenbedienern pro Jahr, aber wir schaffen derzeit noch nicht einmal ein Drittel davon."

Das HTEC kommt auf jeden Fall den Bedürfnissen der Arbeitgeber vor Ort im entstehenden Luftfahrtcluster wie etwa Embraer sehr entgegen und unterstützt damit auch die regionale Wirtschaft. Während der offiziellen Eröffnung des HTEC sahen sich rund 180 Interessenten aus ganz Portugal Live-Zerspanungsvorführungen an, die die Vorteile der Haas Technologie demonstrierten.

Helder Nunes ist einer der Auszubildenden. Er nimmt an einem Technikkurs in CNC Wartung teil und ist hoch motiviert, diese neue Chance zu ergreifen: „Es ist toll, Zugang zu führenden Technologien zu haben. Dies bedeutet, vom besten Wissen und Schulungsangebot zu profitieren. Unser Kurs hat gerade erst begonnen und es ist von Anfang an spannend mit Haas Maschinen zu arbeiten.“

Kontakt:

www.HaasCNC.com