Kontrolliert in die Tiefe

Sandvik Coromant präsentiert mit dem CoroDrill® 861 die neueste Generation von Tieflochbohrern

2040

Der neue Vollhartmetallbohrer ist speziell für tiefe Bohrungen ausgelegt. Zudem ist der neue Bohrer mit einer Advanced-Chip-Management (ACM)-Nutengeometrie ausgestattet. Damit ist er in der Lage, kleine und kontrollierbare Späne zu produzieren. Kombiniert mit einer speziell entwickelten Spitzengeometrie zur Reduzierung der Axialkräfte und der patentierten doppelten, versetzten Fase erreicht er die beim Tieflochbohren benötigte hohe Stabilität.

Beim Tieflochbohren ist eine effektive Spanabfuhr nicht leicht zu erreichen. Ungewollte Spanansammlungen können einen Wärme- und Reibungsaufbau erzeugen, der sich sowohl auf die Produktivität als auch auf die Standzeit negativ auswirkt – und sogar zu Werkzeugbruch und Stillstandzeiten führen kann. Die gleichmäßige Schneidkantenbehandlung des CoroDrill 861 schützt vor frühzeitiger Abnutzung sowie Mikroausbrüchen und reduziert so die Kosten pro Bohrung.

Mit seiner innovativen Geometrie produziert der CoroDrill 861 präzise Bohrungen bis zu einer Tiefe des 12- bis 30-fachen Bohrerdurchmessers – und das ohne Entspanen.

Mit einem geeigneten Hochpräzisions-Spannfutter sind Bohrungstoleranzen von H8–H9 erreichbar; in Stahl, Edelstahl, Gusseisen und NE-Metall. Durch die inneren Kühlmittelbohrungen gelangt das Kühlmittel selbst bei tiefen Bohrungen direkt an die Bohrerspitze. Dadurch werden die Präzision und die Spanabfuhr nochmals verbessert.

Der CoroDrill 861 eignet sich nicht nur für konventionelles Bohren, sondern auch für Kreuzbohrungen und Bohrungen auf Schrägen. Das macht ihn zur idealen Lösung für die Bearbeitung von Kurbelwellen, Motorblöcken und Zylinderköpfen in der Automobilindustrie.

Bei Horizontalbohr-Tests in Stahl konnte der CoroDrill 861 (10,3 mm Durchmesser) bemerkenswerte Ergebnisse erzielen. Bis zu einer Tiefe von 140 mm (15-facher Durchmesser) erreichte das Werkzeug gegenüber der Lösung eines Wettbewerbers eine 60-prozentige Produktivitätssteigerung (innerhalb einer Bearbeitungszeit von 30 Minuten). Da die Vorschubgeschwindigkeit von 561 auf 917 mm/min erhöht werden konnte, erreichte der CoroDrill 861 eine gebohrte Länge von 27,5 m (im Vergleich zu 16,8 m der Wettbewerbslösung).

Kontakt: www.coromant.sandvik.com