Jens Lehmann wechselt zu Schunk

Der ehemalige Weltklasse-Torhüter Jens Lehmann wird Marken-Botschafter des Spezialisten für Spanntechnik und Greifsysteme

4002

Mit einer spektakulären Neuverpflichtung ist dem innovative Familienunternehmen aus Lauffen am Neckar ein branchenuntypischer Coup gelungen. Die ehemalige Nr. 1 der deutschen Fußball-Nationalmanschafft wird, vorerst bis 2013, das international erfolgreiche Unternehmen auf seinem neuen Weg unterstützen.

Doppelpass: Jens Lehmann und Henrik A. Schunk

 

 

Henrik A. Schunk, geschäftsführender Gesellschafter von Schunk, hat den Transfer höchstpersönlich eingefädelt. „Jens Lehmann und Schunk verbindet die Leidenschaft eines Champions“ so der Schunk-Chef und begründet den Tranfer damit, „dass schließlich beide Partner Spezialisten im Greifen und Halten sind“.

„Superior Clamping and Gripping“

Aber Spaß beiseite: Die Lauffener sehen in Lehmann den perfekten Botschafter, um die Marke Schunk und deren neue Strategie zu repräsentieren. „Superior Clamping and Gripping“ – so lässt sich die Strategie von SCHUNK in nur vier Worten zusammenfassen. Unter diesem Motto will Schunk bis 2020 seine Spitzenposition kontinuierlich ausbauen. Und Jens Lehmann wird das Unternehmen als Integrationsfigur tatkräftig begleiten. Den Auftakt der Zusammenarbeit bildet eine internationale Anzeigenkampagne in Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Spanien, Italien, Großbritannien und China. Weitere Aktivitäten sollen folgen, so beispielsweise am 23. Mai ein Auftritt von Jens Lehmann am SCHUNK-Messestand auf der Automatica in München, der Leitmesse für Automation und Mechatronik.

Investitionen an den Standorten

In 2011 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 230 Mio. Euro. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Schunk eine Umsatzsteigerung von rund 15%. Schunk plant allein in diesem Jahr Erweiterungsinvestitionen in Höhe von insgesamt 14 Mio. Euro am Firmensitz in Lauffen sowie am Standort der 100-%-Tochter GAS Automation in St. Georgen. Zudem werden ca. 20 Mio. Euro in neue Maschinen an den verschiedenen Standorten investiert. Derzeit gehören über 1800 Mitarbeiter zur SCHUNK-Familie, davon fast 1400 in Deutschland.

Sportler mit Tiefgang

Nicht nur die sportlichen Erfolge waren für Henrik A. Schunk ausschlaggebend, auch von der Persönlichkeit des Jens Lehmann ist der Chef des Unternehmens beeindruckt.  Er ist Mitglied im Kuratorium der Deutschen Kinderkrebsnachsorge, unterstützt unter anderem die englische Anti-Rassismus-Initiative „Kick it Out“ und erwirbt derzeit seine Trainerlizenz in Wales. Als Familienmensch, Geschäftsmann und erfolgreicher Spitzensportler passt er perfekt zu dem Hightech-Unternehmen, das 1945 in Lauffen am Neckar gegründet wurde und seit drei Generationen von der Familie Schunk geführt wird.

Jens Lehmann und Schunk auf: www.schunk.com