Highspeed-Automatendrehen mit TWIN-Konzept

DMG / MORI SEIKI präsentierte auf der METAV die neue SPRINT 50 mit patentiertem TWIN-Arbeitsraumkonzept und modularen Ausbaustufen für die 6 Seiten-Komplettbearbeitung mit bis zu 3 Revolvern

2445

Zum Ersten: Die Marke SPRINT im Portfolio von DMG / MORI SEIKI steht auch in Zukunft als Synonym für Highspeed-Automatendrehen auf hohem fertigungstechnischem Niveau. Jedoch zum Zweiten: Von der Vorgängerserie hat die neue Maschine lediglich den Namen geerbt. Denn die SPRINT 50 ist von Grund auf neu konstruiert worden, was sich in einem enormen Leistungs- und Flexibilitätsplus widerspiegelt. Das gilt insbesondere dank des integrierten TWIN-Konzeptes respektive auf Basis der (patentierten) quer verfahrbaren Gegenspindel-Reitstock-Kombination. Zudem ist die neue SPRINT-Generation durchgehend modular konzipiert. So lässt sich für unterschiedliche Anforderungsprofile jeweils eine optimale Maschinenkonfiguration ordern. Die METAV-Version mit zwei Revolvern und bis zu zwei Y-Achsen ist folglich erst der Beginn eines neuen SPRINT-Zeitalters.

„Wer als Anwender die technischen Markmale und deren Vorzüge objektiv bewertet, wird sich im Bereich des Highspeed-Automatendrehens zukünftig für unsere SPRINT 50 entscheiden!“ Wenn sich ein promovierter (schwäbischer) Ingenieur wie Dr.-Ing. Jürgen Walz als Geschäftsführer der GILDEMEISTER Drehmaschinen GmbH mit solch markigen Worten zitieren lässt, sagt das schon viel über die hohen Ambitionen der jüngsten Neuentwicklung aus dem GILDEMEISTER-Drehverbund.

Die SPRINT 50 wurde von Grund auf neu konstruiert, was sich in einem enormen Leis-tungs- und Flexibilitätsplus widerspiegelt.

Einsatzvariante 1 (Bild EV1)

Kollisionsfreie Bearbeitung mit zwei Revolvern und Reitstock; 2 x 2 Achsen-Bearbeitung mit Unterstützung des Reitstockes für schlanke und lange Wellen; Y-Achse zur anspruchsvollen Komplettbearbeitung

Einsatzvariante 2 (Bild EV2)

Durch die quer verfahrbare Gegenspindel werden Stirnbearbeitungen langer Teile an Haupt- und Gegenspindel möglich; Kollisionsfreie Bearbeitung mit zwei Revolvern; 2 x 2 Achsen-Bearbeitung

Einsatzvariante 3 (Bild EV3)

Kollisionsfreie Bearbeitung 4-achsig mit zwei Revolvern und Reitstock an einem Werkstück – für schlanke, lange Wellen bis 600 mm Werkstücklänge

Das TWIN-Konzept mit quer verfahrbarer Gegenspindel-Reitstock-Kombination ermöglicht es unter anderem, die Bearbeitungen an Haupt- und Gegenspindel wie separate Arbeitsräume zu betrachten oder auch sehr lange Werkzeuge kollisionsfrei einzusetzen.
 

Der Auftakt zu einer neuen Baureihe

Dabei bedeute die SPRINT 50 produktstrategisch den Einstieg in eine völlig neue Modellplattform, wie Dr. Walz ausführt: „Bislang differenzieren sich unsere Revolvermaschinen zum Automatendrehen in unterschiedliche Baureihen mit drei Werkzeugträgern bei der früheren SPRINT-Serie beziehungsweise mit zwei Revolvern bei den TWIN-Modellen. Die neue SPRINT-Generation wird diese Grenze aufheben, folglich in der jeweiligen Baugröße beide Vorgänger-Serien ablösen und ihrerseits alle Anforderungen beim Automatendrehen auf noch höherem Niveau abdecken.“

Basis für die Vielfalt ist ein modularer Hightech-Baukasten, aus dem heraus sich die neue SPRINT-Serie individuell auf die Belange und Anforderungen des Kunden abstimmen lässt. Dazu wird die METAV-Version der SPRINT 50 mit ihren zwei Revolvern und bis zu zwei Y-Achsen in Kürze um eine Ausführung mit drei Revolvern und analog bis zu drei Y-Achsen ergänzt. Schon zur AMB im September soll dann eine Variante mit integrierter B-Achse vorgestellt werden. Und auch für eine 65er-Baugröße sind alle Vorbereitungen bereits getroffen.

Das Aktionsfeld der SPRINT 50 ist die demnach die 6-Seiten-Komplettbearbeitung von Stangenteilen bis 52 mm Durchmesser und

600 mm Länge mit einer Drehzahl von jeweils 7.000 min-1 an Haupt- und Gegenspindel. Konzeptionell fällt dabei zunächst das überaus platzsparende Design mit einer um 37 % reduzierten Aufstellfläche ins Auge. Basis dieser hohen Kompaktheit ist das senkrechte Maschinenbett in 3-Punkt-Auflage, das zudem für einen optimalen Spänefall sorgt und mithin beste Rahmenbedingungen sowohl bei der Nass- und Ölbearbeitung als auch beim Trockenbearbeiten bietet.

TWIN-Konzept für höchste Flexibilität

Ein weiteres verbindendes Element der verschiedenen SPRINT 50-Modelle ist die quer verfahrbare Gegenspindel-Reitstock-Kombination, die namentlich als (patentiertes) TWIN-Konzept die Anwendungsmöglichkeiten der Maschine enorm steigert, wie schon der Verweis auf die Bearbeitungsalternativen der 2-Revolver-Maschine zeigt (Animation rechts).

Schnelle Revolver für kurze Nebenzeiten

 

Die zwei, beziehungsweise drei, 12-fach VDI 25-Revolver der SPRINT 50 sind durchweg mit angetriebenen Werkzeugstationen ausgestattet und bieten eine Drehzahl von jeweils 8.000 min-1. Absolutes Novum ist hier die Dauerleistung, die das Leistungsvermögen um bis zu 50 Prozent steigert. Gleichzeitig minimiert die Spiralkegelverzahnung die Reibung, was die Erwärmung in engen Grenzen hält und letztlich die Leistungsentfaltung nicht beeinträchtigt.

Mit „TRIFIX“ zu noch mehr Produktivität

Grundsätzlich sind die Revolver bereits im Standard an allen Werkzeugstationen mit der TRIFIX®-Präzisions-Schnellwechsel-Schnittstelle ausgestattet. Umständliches Justieren in der Maschine gehört damit der Vergangenheit an. Stattdessen werden die Werkzeuge beim Einwechseln über die TRIFIX®-Schnittstelle in der Spannung positioniert, wodurch sich die Rüstzeit um bis zu 35 Prozent reduziert. Zudem überzeugt TRIFIX® mit einer exzellenten Wiederholgenauigkeit im µm-Bereich und einer hochstabilen Werkzeugaufnahme. Das gewährleistet einerseits maximale Präzision und einen sicheren Prozess selbst bei schwierigen Werkstückmaterialien und sorgt andererseits für längere Standzeiten der eingesetzten Werkzeuge. 

Optimaler Arbeitsraum



Der TRIFIX®-Effekt gewinnt zusätzlich an Wert, indem auch die Gesamtergonomie der Maschine perfektioniert worden ist. So ist der Arbeitsraum der SPRINT 50 so konzipiert, dass sich die Revolver jetzt in Reichweite des Bedieners und damit in seinem direkten Zugriff befinden. Dadurch wird Rüsten zu einer einfachen und sauberen Arbeit, die noch dazu sehr schnell und effizient erledigt ist. Im Zusammenspiel mit der Flexibilität und Leistungsfähigkeit im Prozess lassen sich folglich nun auch mittlere Stückzahlen wirtschaftlich abarbeiten, wo früher ausschließlich Dauerläufer als Amortisationsgrundlage im Automatendrehen gefordert waren.

Top Effizienz für alle Branchen und Applikationen

Ob in der Elektrotechnik bei Antriebswellen und speziellen Düsenbauteilen oder im Automotivebereich bei Lenkgestängen und kleinen Kurbelwellen (um nur einige repräsentative Beispiele zu nennen), ist Eines unstrittig: In allen diesen und vergleichbaren Anwendungsfällen des Automatendrehens wird die SPRINT 50 ab sofort eine bedeutende Rolle spielen. Die ersten Auslieferungen sind für September bereits fest terminiert…

Highlights SPRINT 50

– Optimaler Spänefall durch senkrechtes Maschinenbett in 3-Punkt-Aufstellung bei Nass-, Öl- und Trockenbearbeitung

– Patentiertes Arbeitsraumkonzept (TWIN-Konzept) mit Querhub der Gegenspindel-Reitstock-Kombination

– Platzsparendes, ergonomisches Design, Aufstellfläche um 37 % reduziert

– TRIFIX®-Präzisions-Schnellwechselsystem, Einrichtzeit um 35 % reduziert

– Hochdynamische, flüssigkeitsgekühlte Haupt- und Gegenspindel

– Zwei-Revolver-Version: mit bis zu zwei Y-Achsen

– Drei-Revolver-Version: mit bis zu drei Y-Achsen

– Robuste Rollenumlaufführungen auf allen Linearachsen

– Öl-Luft-Schmierung für Revolver und Spindellager

– Angetriebene Werkzeuge mit 8.000 min-1

– Integrierte Werkstückentladeeinrichtung

– Einfache und schnelle Werkstattprogrammierung mit Siemens ShopTurn 3G und 3D-Simulation

Kontakt:

www.gildemeister.com