METAV will 3 000 Schülerinnen und Schüler für Metallberufe begeistern

Für die METAV 2012 in Düsseldorf lädt die VDW-Nachwuchsstiftung erneut zur Sonderschau Jugend ein.

2025

Unter dem Motto „Maschinenbauer – Job mit Power“ erleben rd. 3 000 Jugendliche und ihre Lehrer aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen vom 28. Februar bis 03. März, was moderne Fertigungstechnik heute heißt. Eingeladen sind technische Berufsschulen, Berufsfachschulen und Technikkurse der allgemeinbildenden Schulen.


Peter Bole – Leiter der VDW-Nachwuchsstiftung

„Der Fachkräftemangel gewinnt gerade in mittelständischen Metallbetrieben immer mehr an Brisanz“, stellt Peter Bole, Leiter der VDW-Nachwuchsstiftung, fest. Das betreffe sowohl die Werkzeugmaschinenindustrie als auch ihre Kunden im Maschinenbau. So können die vorhandenen Ausbildungsplätze in der Branche schon nicht mehr mit geeigneten Bewerbern besetzt werden. Gleichzeitig steigen der Bedarf und die Anforderungen an den Nachwuchs.

Bedarf an Auszubildenden kann nicht gedeckt werden

Die Bundesagentur für Arbeit meldete im September des vergangenen Jahres ein starkes Missverhältnis zwischen Bewerbern und gemeldeten Ausbildungsstellen in verschiedenen Metallberufen, Tendenz steigend. Im Berufsbereich Metallbearbeitung beispielsweise standen im Ausbildungsjahr 2010 ca. 6 000 Bewerbern mehr als 8 000 offene Ausbildungsstellen gegenüber. In der Mechatronik war die Unterversorgung sogar noch größer. Die Anzahl der Bewerber war zwischen 2009 und 2010 um 4,1 Prozent gestiegen, der Bedarf im gleichen Zeitraum jedoch um 12,4 Prozent.

„Junge Menschen haben in den Metallberufen allerbeste Möglichkeiten“, bestätigt Bole. „Die Berufe sind spannend. Sie bieten Herausforderungen für engagierte und kreative junge Menschen. Die Bezahlung ist gut und die Perspektiven ebenfalls“, wirbt der gelernte Werkzeugmacher, der selbst Karriere in der Werkzeugmaschinenindustrie gemacht hat. Häufig wissen junge Menschen jedoch nur wenig über die Berufe in der Industrie. Hier setzt „Maschinenbauer – Job mit Power“ an. Die Sonderschau Jugend auf der METAV 2012 will einmal mehr zeigen, was die Faszination Technik ausmacht.

Zehn Partner werben mit der Sonderschau Jugend um Nachwuchs

Mit dabei sind führende Unternehmen aus der Metallbearbeitung, die den Einsatz moderner Maschinen in der Produktion und die dazugehörige Software demonstrieren, ohne die heute keine Maschine mehr arbeitet. Auszubildende berichten über ihren Berufsalltag, Ausbilder über ihre Anforderungen, Vertreter von Universitäten und Fachhochschulen über die Wahl des richtigen Studienfachs und Weiterbildungsmöglichkeiten. In geführten Rundgängen für Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe I können sich Unternehmen dem potenziellen Nachwuchs vorstellen.

Partner der Sonderschau Jugend in Halle 13 des Düsseldorfer Messegeländes sind die DMG-Trainingsakademie, Bielefeld, die Fachhochschule Düsseldorf, Gemeinschaftslehrwerkstatt (GLW) aus Velbert, die Firma Heidenhain aus Traunreut, die Firma Klingelnberg aus Hückeswagen, Schütte Schleiftechnik aus Köln, Siemens, Erlangen, SolidCam aus Schramberg und die TU Dortmund.

Am 01. März 2012 werden die Technische Schule Aalen und das Georg-Kerschensteiner-Berufskolleg in Troisdorf ausgezeichnet. Sie erhalten das Zertifikat der VDW-Nachwuchsstiftung für besondere Qualität in der Ausbildung. Außerdem finden während der gesamten Messelaufzeit die Ausbildertage zur „Kompetenzinitiative Berufsausbildung“ statt. Das ist ein NRW-weites Projekt zur Beratung und Qualifizierung von Ausbildern in den 2 000 Ausbildungsbetrieben der Metallindustrie.

„Die Sonderschau Jugend auf den Metallbearbeitungsmessen hat sich in den vergangenen Jahren einen sehr guten Ruf erarbeitet – auch bei den Lehrern“, resümiert Peter Bole. „Vielfach ist sie ein fester Termin im Kalender.“

Kontakt:

www.metav.de