Vielversprechender Jahresauftakt

Die Hommel Maschinentechnik GmbH, Bochum übernimmt den deutschlandweit exklusiven Vertrieb und Service für das komplette CNC-Maschinenprogramm von Hwacheon

2061
Bild (vlnr): Hommel-Geschäftsführer Gisbert Krause, und von Hwacheon: den Chef Young-Doo Kwon, den Vice President Klaus Ludwig und Europa-Chef Kyu-Bok Cho.
Bild: Die Hwacheon Sirius-Baureihe ist spezia-lisiert auf die Schwerzerspanung, die Großteilefertigung und die Mehrseitenbearbeitung.

Bild: Die Hwacheon Vesta-Baureihe eignet sich besonders für komplexe Bearbeitungen.

 

Im umfangreichen Lieferprogramm der Hommel Gruppe sind die CNC-Drehmaschinen des koreanischen Herstellers Hwacheon seit 1995 eine verlässliche „Umsatzgröße mit Steigerungspotential“. Aktuell sind über 600 Hwacheons bei deutschen Anwendern installiert. Ab Januar 2012 wird die Hommel Maschinentechnik GmbH den Vertrieb und Service vom Schwesterunternehmen Hommel Unverzagt übernehmen und zudem das Lieferprogramm um die Hwacheon Bearbeitungszentren erweitern.

Für die professionelle Präsentation des vielseitigen Maschinenprogramms, für Vorführungen, Probebearbeitungen, Maschinenapplikationen und -abnahmen wurden am Standort Bochum großzügige Räumlichkeiten geschaffen. Auch personell hat sich Hommel Maschinentechnik in den letzten Wochen des Jahres intensiv auf die neue Aufgabe vorbereitet und eine erste „Stammmannschaft“ geschult. Zusätzlich will Hommel in den nächsten Monaten weiteres Personal für den Vertrieb und Service einstellen. Unterstützt wird die Hommel Maschinentechnik durch die Mitarbeiter und Produktspezialisten in der Hwacheon-eigenen Europa Zentrale im nur 40 km entfernten Ratingen.

Die bei Hommel Unverzagt in Weinstadt-Endersbach bislang für Hwacheon reservierten personellen Kapazitäten und Ressourcen werden stärker auf die Eigenmarke UVA-Unverzagt fokussiert. Schon auf der kommenden Metav werden die ersten „eigenen“ Drehmaschinen zu sehen sein.

Hommel Geschäftsführer Gisbert Krause: „Die neue Aufgabenverteilung bedeutet für unsere Kunden mit Hwacheon-Drehmaschinen lediglich neue Ansprechpartner aber für alle Hommel Kunden ein noch größeres Maschinenangebot. Wir sind überzeugt, dass wir mit den sehr hochwertigen Bearbeitungszentren von Hwacheon für viele Zerspanungsaufgaben passgenaue Lösungen zu attraktiven Preisen anbieten können.“

Die Bearbeitungszentren von Hwacheon sind echte Profis im Formen- und Werkzeugbau. Die Sirius-Baureihe ist spezialisiert auf die Schwerzerspanung, die Großteilefertigung und die Mehrseitenbearbeitung. Die Vesta-Baureihe eignet sich besonders für komplexe Bearbeitungen. Sowohl die Vesta- als auch Sirus-Modelle überzeugen durch einen FEM-optimierten, schwingungsgedämpften Maschinengrundkörper aus Grauguss, eine umfangreiche Standardausstattung wie etwa Kühlung durch die Spindel, Spänespülung, Spiralspäneförderer im Arbeitsraum und vieles mehr. Die Maschinen bauen kompakt und überzeugen durch ihr ergonomisches Design. Steuerungen und Antriebe von Fanuc sorgen für zuverlässigen Betrieb und hohen Bedienkomfort.

Hwacheon gilt als Pionier des „Wunder am Han-Fluss“, ein Synonym für den unvergleichlichen, wirtschaftlichen Aufschwung von Korea. Das familiengeführte Unternehmen wurde 1952 zunächst als Gießerei gegründet und nach wenigen Jahren erster Werkzeugmaschinenhersteller Koreas. Heute ist Hwacheon mit vier eigenen Produktionsstandorten in Kwangju und Changwon (Korea) sowie Niederlassungen in Seoul (Korea), Singapur (Asien und Pazifischer Raum), Vernon Hills (USA) und Ratingen (Deutschland) nicht nur der größte unabhängige Werkzeugmaschinenbauer in Korea, sondern weltweit einer der wenigen Hersteller, die angefangen vom Guss bis hin zur Fertigung wesentlicher Maschinenelemente und -baugruppen konsequent auf eigene Qualitäten setzt. Diese traditionell gewachsene und strategisch gepflegte Systemkompetenz, gepaart mit dem koreanischen Selbstanspruch, technologisch Weltspitze zu sein, ist ein ganz wesentlicher Grund für das international anerkannte, hohe Qualitätsniveau und das nachweislich ausgezeichnete Preis-/Leistungsverhältnis aller Maschinen „made by Hwacheon“. Die Jahresproduktion der rund 1.200 Mitarbeiter erreicht rund 1.500 CNC-Maschinen, wobei das Produktportfolio mit 13 Modellreihen und insgesamt gut 70 verschiedenen Maschinenmodellen, für einfache wie auch anspruchsvolle Dreh- und Fräsaufgaben, technologisch und wirtschaftlich gleichermaßen überzeugende Lösungen bietet.  

Kontakt:

www.hommel-gruppe.de