MECOF erweitert die EMCO-Gruppe

Der traditionsreiche italienische Präzisions-Werkzeugmaschinen-Hersteller MECOF agiert zukünftig direkt im deutschen Markt.

2869

 

 

Unter dem Dach des österreichischen Werkzeugmaschinenherstellers EMCO hat die EMCO MECOF Deutschland GmbH ihren Sitz in Pleidelsheim bei Stuttgart. Mit der Neustrukturierung streben die beiden Unternehmen optimierte Angebote in Vertrieb, Projektierung und Service zugunsten ihrer Kunden im deutschsprachigen Raum an.

Das 1947 nahe Genua gegründete Werkzeugmaschinen-Unternehmen MECOF genießt bei Partnern im Automobil-, Flugzeug- Schienenfahrzeug- und allgemeinen Maschinenbau einen ausgezeichneten Ruf. Präzision, Innovationskraft  und Zuverlässigkeit kennzeichnen die traditionsreiche Marke. Weltweit ist Mecof zum Beispiel als Hersteller von Hochgeschwindigkeits-Fräsmaschinen und BAZ (Bearbeitungszentren) anerkannt.

Jetzt bietet die EMCO MECOF eine leistungsstarke Betreuung in Deutschland an. Sie richtet sich am Bedarf der Kunden im allgemeinen Maschinenbau, im Modellbau, dem Automotive-Bereich, dem Werkzeug-Formenbau und dem Luft- und Raumfahrzeugbau aus.

Das deutsche Servicecenter liegt inmitten des strukturstarken, durch die Fahrzeug- und Maschinenbau-Industrie geprägten Raumes Stuttgart. Seine technischen Mitarbeiter und Service-Fachkräfte sind künftig in das jeweilige Kundenprojekt eingebunden, noch bevor die neue Werkzeugmaschine an ihrem Bestimmungsort aufgestellt ist und ihren Betrieb beim Anwender aufnimmt. So können die Experten von EMCO MECOF Deutschland die beispielhaft hohe Verfügbarkeit und Qualität ihrer Produkte beim anspruchsvollen Einsatz im konkreten Tagesgeschäft stets gewährleisten.

„EMCO MECOF Deutschland passt mit seinem Leistungsspektrum und seiner Verbindung aus Tradition, Innovation und Qualitätsbewusstsein sehr gut in diesen Markt. Wir sind überzeugt, dass unsere Kunden von der Neuaufstellung unter dem Dach der EMCO-Gruppe profitieren werden“, so Jörg Lerner, EMCO MECOF Deutschland Süd  Verkaufsleiter.

Horizontale und vertikale Fräs-BAZ bilden den Programmschwerpunkt. Die längs verfahrbaren Horizontalfräs- und -Bohrwerke beginnen bei 4.000 mm Verfahrweg in der X-Achse.

Die Vertikal-Fräs-BAZ in Portalbauweise starten mit X-Achsen von 2.500 mm, die Y-Achse kann bis 5.000 mm und die Z-Achse bis 2.000 mm betragen. Gängig sind Fräsköpfe mit Leistungen zwischen 30 und 55 kW sowie Drehmomenten zwischen 330 und 1000 Nm. Eine große Auswahl von Fräsköpfen, auch mit Elektrospindel und kontinuierlichen Achsen, bietet dem Anwender seine individuell passende Lösung.

Kontakt:

www.emco-world.com