Martin Kapp wird neuer Präsident von CECIMO

Die Generalversammlung des europäischen Werkzeugmaschinenverbands CECIMO  hat Mitte November Martin Kapp für eine Amtszeit von zwei Jahren zum neuen CECIMO-Präsidenten gewählt. Kapp übernimmt damit die Leitung des europäischen Dachverbands, der 33 Prozent der weltweiten Werkzeugmaschinenproduktion repräsentiert.

1989

Prioritäten der neuen Präsidentschaft  

Nach seiner Wahl erklärte Martin Kapp: „Die europäische Werkzeugmaschinenindustrie muss sich darauf konzentrieren, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und die Herausforderungen der Globalisierung zu meistern. Wir müssen  uns gegen den Klimawandel und für Umweltschutz  engagieren und der Überwachung der Märkte sowie der Durchsetzung entsprechender Vereinbarungen die nötige Bedeutung beimessen. Dabei müssen wir die besonderen Anforderungen kleiner und mittelständischer Unternehmen berücksichtigen und dem Mangel an Facharbeitskräften begegnen. Und wir müssen eine Forschungs- und Innovationsstrategie fördern, die sich an den gegenwärtigen und zukünftigen Marktanforderungen orientiert.“

Sein wichtigstes Ziel ist es, den Politikern in Europa die Bedeutung von Werkzeugmaschinen für die Industrieproduktion in Europa aufzuzeigen. Martin Kapp hierzu: „Die Fertigung ist der Kern unserer Wirtschaft. Sie schafft reale ökonomische und gesellschaftliche Werte. Die Werkzeugmaschinenindustrie bietet das volle Potenzial, unsere Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Europa hat Werkzeugmaschinenhersteller, die im weltweiten Wettbewerb ganz vorne stehen, weil sie langjähriges technisches Know-how, einzigartige Leistung und hoch spezialisierte Arbeitskräfte als Basis haben. Jetzt ist es an der Zeit, unsere strategischen Vermögenswerte und Ressourcen neu zu mobilisieren, um die Zukunft der europäischen Wirtschaft aufzubauen.“

Die Kapp Gruppe liefert Technologien und Systeme zur Feinbearbeitung von Verzahnungen und Profilen für die Industriezweige Automobil, Luftfahrt, Bau und Kompressoren. Die Niles Werkzeugmaschinen GmbH in Berlin, ein Unternehmen der Kapp Gruppe, bietet Technologien für einen breiten Anwendungsbereich in den Segmenten Windenergie, Eisenbahntechnologie, Schiffsbau und Bergbau an. Die Kapp Gruppe hat Betriebsstätten an sechs Standorten weltweit und beschäftigt rund 850 Mitarbeiter

Wer ist Martin Kapp?

Martin Kapp ist hauptberuflich geschäftsführender Gesellschafter der Kapp Gruppe, Coburg. Er hat umfassende Erfahrung in der Verbandsarbeit, u.a. als Vorsitzender des VDW (Verband Deutscher Werkzeugmaschinenhersteller), Frankfurt am Main, Vorstandsmitglied im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Frankfurt am Main,  lokal in der Industrie- und Handelskammer von Coburg und an der Fachhochschule Coburg. Kapp folgt als CECIMO-Präsident auf Michael Hauser, CEO der Tornos A.S. in der Schweiz.

Kontakt:

www.cecimo.eu

Anmerkungen:
Über CECIMO
CECIMO ist der europäische Dachverband der Werkzeugmaschinenhersteller. Im CECIMO sind 15 nationale Werkzeugmaschinenherstellerverbände zusammengeschlossen, die etwa 1 500 Industrieunternehmen in Europa* vertreten. Davon sind über 80 Prozent kleine und mittelständische Unternehmen. Die von CECIMO repräsentierten Unternehmen decken über 97 Prozent der gesamten Werkzeugmaschinenproduktion Europas und über ein Drittel der weltweiten Produktion ab. Sie haben fast 150 000 Beschäftigte und erzielten 2010 einen Jahresumsatz von fast 17 Mrd. Euro. Rund drei Viertel der Produktion der CECIMO-Länder wurden exportiert, über die Hälfte davon außerhalb Europas*.
*Europa = EU + EFTA + Türkei