MAPAL entwickelt Brückenwerkzeug aus CFK

Neue und sehr temperaturstabile Brückenwerkzeuge aus kohlefaserverstärktem Kunststoff

2431

Zum Feinausdrehen von Bohrungen ab 500 mm werden meist ein- oder zweischneidige Brückenwerkzeuge in Stahl oder Aluminiumbauweise verwendet. Jedoch kann es bei diesen Werkzeugen aufgrund der Wärmeausdehnung des Materials zu Maßschwankungen kommen. Ein Nachjustieren des Werkzeugs sowie ein zusätzlicher Kontrollschnitt im Bauteil werden erforderlich.

Um diesen Fertigungsaufwand zu vermeiden, hat MAPAL Brückenwerkzeuge mit CFK-Grundkörper entwickelt.

Der größte Vorteil liegt in der sehr geringen Wärmeausdehnung des CFK und somit in der Maßstabilität und konstanten Genauigkeit des Werkzeuges bei schwankenden Temperaturen. Durch das geringe Gewicht der Leichtbaukonstruktion sind die Werkzeuge gut im Handling. Schließlich ist die Handhabung der Werkzeuge selbst im Vergleich zu herkömmlichen Werkzeugen vereinfacht: Es gibt nur eine Feinverstellpatrone, die µ-genau und ohne Spiel auf der Brücke angebracht ist.

Die CFK-Bauweise eignet sich für Brückenwerkzeuge im Durchmesserbereich von 500 – 3.500 mm. Die Werkzeuge werden für die Innen- und Außenbearbeitung, als Zweischneider, mit Vorschneid- und feinjustierbarer Finishstufe sowie als Einschneider mit Ausgleichsgewicht ausgelegt.

Vorteile im Überblick:

– Enge Toleranzen werden prozesssicher erreicht

– CFK-Bauweise verhindert Wärmeausdehnung

– Minimaler Einstellaufwand durch Feinjustierung

– Geringe Dichte – ca. 4-5 mal leichter als Aluminium

Kontakt:

www.mapal.de