Zäher Drache von WNT

Neue Dragonskin-Schneidplatte erzielt im Praxistest bis zu 50 Prozent mehr Leistung

1721

Die neuen Wendeschneidplatten Mastertool Dragonskin HCN 2125 von WNT bringen Spitzenleistung speziell beim Drehen von rostfreien Stählen. Dabei gibt es für alle Bearbeitungsaufgaben passende Lösungen – egal ob Schruppen oder Schlichten angesagt ist und ob niedrige oder hohe Schnittgeschwindigkeiten gefahren werden. Aufwändige Praxistests haben eine bis zu 50 Prozent höhere Verschleißfestigkeit gegenüber herkömmlichen Werkzeugen nachgewiesen.

Die HCN 2125 Dragonskin verspricht eine deutliche Leistungssteigerungen bei der Drehbearbeitung von rostfreien Stählen.

Grundlage der Neuentwicklung ist ein neues Hartmetallsubstrat in Kombination mit einer verbesserten PVD-Beschichtung. Diese Werkstoffpaarung ermöglicht nach Angaben von WNT eine außerordentliche Zähigkeit und daraus resultierend die sehr hohe Bruchfestigkeit des Werkzeugs. Dabei wird die bei der Zerspanung von rostfreien Stählen wichtige Härte und Verschleißfestigkeit auch bei erhöhten Temperaturen nicht beeinträchtigt.

Um die Leistungsfähigkeit der neuen Wendeschneidplatten zu erproben, hat WNT Deutschland aufwändige praktische Feldversuche durchgeführt. Auf modernen Werkzeugmaschinen kamen sowohl HCN 2125 Dragonskin als auch andere marktgängige Wendeschneidplatten für die Drehbearbeitung zum Einsatz. Ein besonderes Augenmerk galt dabei der Standzeit der Werkzeuge. So wurden eine Distanzbuchse und ein Flansch aus gängigen Edelstählen mit identischen Schnittdaten in Serie gefertigt. Bei der Distanzbuchse ließen sich 30 Prozent mehr Werkstücke mit der gleichen Wendeschneidplatte produzieren, bei dem Flansch sogar 50 Prozent.

Erhältlich ist die neue Wendeschneidplatte mit drei verschieden geformten Spanleitstufen, die auf unterschiedliche Bearbeitungen abgestimmt sind. Die NF 23 ist eine Version mit sehr scharfen Schneidkanten, um beim Schlichten und bei Werkstücken mit geringem Aufmaß sehr gute Oberflächenqualität zu erzielen.

Die Form NM 23 mit geschwungenen Schneidkanten dient der mittleren Zerspanung. Bei geringer Gratbildung und hervorragendem Spanbruch benötigt sie nur geringe Schnittkräfte und leistet auch bei weniger stabilen Maschinen gute Dienste. Die NM 26 ist eine universelle Spanleitstufe für die leichte bis mittlere Schruppbearbeitung. Sie arbeitet auch bei Schmiedehaut, Gusskruste und anderen erschwerenden Faktoren stets prozesssicher.



Kontakt:

www.wnt.com