Flachstes pneumatisches Nullpunktspannmodul der Welt

Schunk hat das Nullpunktspannsystem VERO-S weiter ausgebaut: Mit einer Bauhöhe von 20 mm ist das Modul VERO-S NSE mini von Schunk das flachste pneumatische Nullpunktspannmodul der Welt. Ideale Voraussetzungen also, um bereits vorhandene Maschinen nachzurüsten, den Maschinenraum voll auszunutzen und selbst kleine Werkstücke direkt zu spannen.  

1476
 

NSE mini spart bis zu 90 % Rüstkosten.

NSE mini Direktspannung: Aufgrund der kleinen Stichmaße von VERO-S NSE mini lassen sich ab sofort auch kleine Werkstücke direkt spannen.

 

Ein patentiertes Antriebskonzept, bestehend aus Eil- und Spannhub, sorgt dafür, dass das kompakte Modul des innovativen Familienunternehmens extrem leistungsdicht ist. Bei einem Moduldurchmesser von 90 mm und einem Spannbolzendurchmesser von nur 20 mm erzielt NSE mini mit der standardmäßig integrierten Turbofunktion enorme Einzugskräfte bis 1500 N. Der Spannbolzen wird über Kurzkegel positioniert und mit drei Spannschiebern fixiert. Die Verriegelung erfolgt mechanisch über ein Federpaket. Sie ist selbsthemmend und formschlüssig. Große Kontaktflächen zwischen Spannschieber und -bolzen minimieren in gespanntem Zustand die Flächenpressung und damit den Verschleiß der Module.

Weil der minimale Abstand zwischen zwei Spannbolzen nur 100 mm beträgt, lassen sich mit NSE mini besonders kleine und variable Stichmaße zur Werkstück- oder Palettenspannung realisieren. Es ermöglicht damit eine bisher nicht gekannte Flexibilität im Bereich der Nullpunktspannung. Sogar kleine Werkstücke lassen sich künftig direkt spannen und von fünf Seiten komplett bearbeiten, ohne dass Spannfutter oder Spannbacken die Zugänglichkeit einschränken. Dazu werden die Spannbolzen des Nullpunktspannsystems direkt im Werkstück verschraubt. In Sekundenschnelle sind die Teile dann in die Maschine eingewechselt und mit einer Wiederholgenauigkeit < 0,005 mm in den Nullpunktspannmodulen positioniert, fixiert und gespannt. Um die Zugänglichkeit zu optimieren, können die Werkstücke mit Hilfe von Modulerhöhungen auf eine Spannhöhe gebracht werden, bei der die Maschinenspindel auch ohne Sonderwerkzeuge ungehindert alle fünf Seiten des Werkstücks erreicht.

Um Lebensdauer und Prozesssicherheit zu maximieren, ist NSE mini, wie alle VERO-S Module, bereits in der Standardversion voll ausgestattet: Alle Funktionsteile, wie Grundkörper, Spannbolzen und Spannschieber sind in rostfreiem Stahl ausgeführt. Zudem sind die wartungsarmen Module gegen Späne, Staub und Kühlschmiermittel geschützt. Um zu verhindern, dass sich beim Werkstückwechsel Späne im Modul festsetzen, kann die Grundplatte unter der Spannbolzenöffnung mit einer Bohrung für einen Sperrluftanschluss versehen werden. Werden die Module automatisiert beladen, lassen sich zudem die Spannschieber abfragen.

Wie alle Nullpunktspannmodule des Familienunternehmens, ist auch VERO-S NSE mini in den weltweit größten Systembaukasten für die hocheffiziente Werkstückspannung integriert. Mit ihm lässt sich eine Vielzahl von Spannpaletten, Spannmitteln und Mehrfachspannstationen kombinieren. Die Rüstkostenersparnis mit Hilfe dieser Spannsysteme liegt bei bis zu 90 %. 

Kontakt:

www.schunk.com