Produktiv, Präzise, Prozessstabil

Mit der MA-600H II präsentiert OKUMA die Weiterentwicklung ihrer bewährten Horizontal-BAZ-Baureihe mit 2-fach Palettenwechsler im neuen Design.

2336

Die MA 600 H II bietet Verfahrwege in X, Y und Z von 1000 mm x 900 mm x 1000 mm; der Störkreisdurchmesser misst 1000 mm. Als maximales Werkstückgewicht werden 1.200 kg genannt. Zudem integriert das HBZ eine B-Achse, die als gesteuerte Vorschubachse auf 0,001° genau NC-gesteuert wird.

 

Drehen inklusive: Auf dem EMO präsentiert OKUMA mit der MA-600H II die Weiterentwicklung ihrer bewährten Horizontal-BAZ-Baureihe mit 2-fach Palettenwechsler im neuen Design.

 

 

 

 

Mit einer Achsbeschleunigung von 0,7 g erreichen die 3 Linearachsen im Eilgang einheitlich bis zu 60 m/min, was für einen knapp 27.000 kg Boliden beachtlich ist und hohe Produktivität verspricht. Für Präzision und Prozessstabilität sorgen OKUMA-eigene, absolute Wegmesssysteme, Kugelrollspindelkühlung, Spindellastüberwachung, Werkzeugstand- und Eingriffzeitüberwachung sowie das OKUMA-exklusive Thermo Friendly Concept. TFC kompensiert durch konstruktive Maßnahmen, eingebaute Sensoren und Steuerungsalgorithmen den Einfluss von Temperaturschwankungen auf Maschinenkinematik und Spindel.

Als besonderes Highlight demonstriert OKUMA mit dem EMO-Exponat die Funktion „Turning Cut“. Hiermit lassen sich durch simultane Interpolation von Linearachsen und Spindellage Drehbearbeitungen und Konturen in hoher Präzision und mit ansehnlichen Zerspanungsraten realisieren, was nicht nur Hersteller von Großarmaturen und Pumpengehäusen begeistern dürfte.

Der Spindelantrieb leistet 30 kW und beschleunigt die eingesetzten BT 50-Werkzeuge (BIG+) auf bis zu 6.000 U/min. Die Kühlmittelzufuhr durch die Spindel ist ab Werk für 70 bar ausgelegt. Das ebenfalls neue Matrixmagazin bietet Platz für 171 Werkzeuge. Gesteuert wird die MA 600 H II von der OKUMA-eigenen OSP-P200MA.

OKUMA auf der EMO: Messestand D20, in Halle 27.

Kontakt:

www.okuma.de

www.hommel-gruppe.de