Automations-Einstieg mit den Gressel-Werkstückspeichern P8 / P10

Technisch beherrschbarer und kostengünstiger Einstieg in die Produktions-Automatisierung – die Werkstückspeicher P8 / P10 vom Spanntechnik- und Handling-Spezialisten Gressel

1927
Der neue Werkstückspeicher P8 / P10 in kompletter und anschlussfertiger Ausrüstung
 
 Der Greiferarm des Werkstückspeichers P8 / P10
 
 Angedockt an ein Bearbeitungszentrum
 
Das Touchscreen-Bedienpanel

„Die Verfügbarkeit der vorhandenen Arbeitsstunden ist noch lange nicht gleichbedeutend mit den möglichen produktiven Maschinen-Laufzeiten pro Tag. Denn dieser hat zwar bis zu 24 Stunden, die sich aber nur dann maximal nutzen lassen, wenn man die Peripherie um die Maschine herum optimal organisiert“, so die markigen und gar nicht mehr neuen Sätze eines Produktions-Verantwortlichen in der metallverarbeitenden Industrie. Wandelt man jedoch aufmerksam durch die Hallen, dann fällt auf, dass dem Automatisierungsgrad in Gestalt von Werkstückmagazinen, -speichern und Handlingsystemen sowie der rationellen Werkstück- Spanntechnik oftmals noch viel zu wenig Aufmerksamkeit beigemessen wird. Grund dafür ist vielfach die Scheu vor zusätzlichen Investitionen, betreffend die Werkzeugausrüstung und vor allem eben die Werkstück-Spanntechnik sowie den automatisierten Werkstückwechsel. Zumal schon alleine die von den Maschinen-Herstellern gebotenen Wechselpaletten und Palettenspeicher größere Summen verschlingen und die Komplexität der Maschine sowie der Steuerungstechnik erhöhen. Das dies den einen oder anderen „automationswilligen“ Praktiker eher abschreckt, ist wohl verständlich, nimmt diesem aber auch die Chance, durch Rationalisierungseffekte seine Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.

So viel wie nötig, so überschaubar wie möglich

Deshalb geht der Schweizer Spezialist für Werkstück-Spanntechnik Gressel AG, CH-8355 Aadorf, seit einiger Zeit einen neuen Weg und bietet den Kunden nicht nur die optimale Werkstück-Spanntechnik, sondern auch kostengünstige weil technisch auf das Notwendige vereinfachte Werkstückspeicher. Der erfolgreichen Etablierung des Werkstückspeichers vom Typ P60 mit max. 60 Paletten folgen nun aus gutem Grund kleinere Werkstückspeicher der Typen P8 / P10, um auch Einsteigern die Produktions-Automatisierung in Richtung bedienerlosem Mehrschichtbetrieb zu eröffnen. Wie beim P60 handelt es sich auch bei den Werkstückspeichern P8 / P10 um standardisierte Modulsysteme mit klar definierten mechanischen, handlings-, steuerungs- und softwaretechnischen Schnittstellen. Während beim kleineren Werkstückspeicher P8 aus Platzgründen das Rüsten außerhalb stattfindet, ist beim P10, im Gegensatz zu den meisten anderen Paletten- und Werkstückspeichern, der  Rüstplatz in das System integriert. Dadurch entfällt zusätzliches Handling und der Platz im Werkstückspeicher ist voll zur Aufnahme der maximalen Anzahl an Paletten genutzt. Der P8 kann acht Wechselpaletten des Formats 320 x 320 aufnehmen. Beim P10 können, dank der variablen Gestaltung des Aufnahmetischs für die Werkstückpaletten, wahlweise 10 Paletten centrinos 65 (inklusive Spannsystem mit 65 mm Backenbreite) oder 10 Paletten centrinos 100 (inklusive Spannsystem mit Backenbreite 100 mm), oder auch 10 Aufspanntürme der Baureihe solinos-4V-IT (zum Spannen von bis zu 40 Werkstücken) geladen werden.

Reproduzierbare Spanntechnik-Präzision plus Nutzungs- und Ausrüstungs-Flexibilität

Im Sinn einer durchgängigen System-Fähigkeit empfiehlt es sich, das innovative, neue Nullpunkt-Spannsystem VERO-S von SCHUNK (System Gressel) einzusetzen, das durch µ-genaue Verbindung zwischen Maschinentisch und Spannsystem für höchste  Präzision und Prozesssicherheit  sorgt. Das praxisgerechte Nullpunk-Spannsystem VERO-S gibt es als Einfach- und als Vierfach-Spannstation. Auf Wunsch ist bei beiden Werkstückspeichern eine Luftübergabe zum Nullpunkt-Spannsystem über den Werkstückspeicher möglich. Weitere Spanneinheiten-Varianten sind problemlos möglich, so dass der Anwender für die mannlose/bedienerarme Einzelteil-, Kleinserien- und Mittelserien-Fertigung immer die optimale spanntechnische Ausrüstung wählen kann. Greift er dabei auf die Werkstück-Spanntechnik von Gressel zurück, erhält er eine jeweils perfekte abgestimmte und dabei hoch wirtschaftliche Spanntechnik-Lösung, während er ansonsten das Werkstückmagazin, das Nullpunkt-Spannsystem, die Grundpaletten und schließlich die Werkstück-Spannvorrichtungen selbst unter einen Hut bringen muss. Die Werkstückspeicher P8 und P10 von Gressel sind als kompakt gebaute Einheiten komplett und anschlussfertig ausgerüstet und innerhalb weniger Stunden zu installieren bzw. in Betrieb zu nehmen. Mit Abmessungen von 1510 x 1510 mm beim P8 und 1250 x 1250 mm beim P10 und einem Gewicht von ca. 1.000 kg (ohne Spannvorrichtungen) lassen sich die Werkstückspeicher leicht auf- und umstellen und sind ansonsten grundsätzlich mit jeder Bohr-/Fräsmaschine bzw. mit jedem Bearbeitungszentrum kombinierbar. Zumal die Dimensionen der parametrierbaren Achsen frei zu wählen sind, um zum Beispiel größere Verfahrwege realisieren zu können. Die Werkstückspeicher sind rechts oder links oder auch frontseitig an die Maschine anzudocken. Das max. Handlinggewicht inkl. Palette ist beim P8 max. 100 kg und beim P10 max. 30 kg.

Werkstück-Spanntechnik und -Speicher aus einer Hand

Die Steuerung und Bedienung erfolgt über ein schwenkbares Touchscreen-Paneel. Der Programmaufbau ist einfach und übersichtlich gestaltet und die Bearbeitungsprogramme werden durch ein Call-Programm vom Werkstückspeicher abgerufen. Das Hauptprogramm startet das Bearbeitungsprogramm, meldet später dann die Fertigstellung und verfährt das Handlingsystem in die Be-/Entladeposition. Mit den Werkstückspeichern P8 und P10 von Gressel ist es möglich, Werkzeugmaschinen bedienerarm bis mannlos mehrschichtig zu betreiben. Je nach Nutzungsintensität beträgt die rechnerische Amortisationszeit lediglich sechs bis 12 Monate, womit auch in der Praxis ein schneller ROI garantiert ist. Noch mehr Rationalisierungseffekt ist garantiert, wenn der Kunde sich für die integrierte Lösung aus Werkstückspeicher plus Nullpunkt-Spannsystem plus Werkstück-Spanntechnik von Gressel entscheidet, weil er dann eine funktionierende Prozesslösung aus einer verantwortlichen Hand erhält.

Kontakt:

www.gressel.ch