Servicepaket Walter Multiply für russische Avtodizel

BMWi-Staatssekretär Burgbacher besucht Walter AG anlässlich der Projektvorstellung

2482

45.000 moderne Dieselmotoren wird das Unternehmen Avtodizel in den kommenden drei Jahren in einer neuen Fabrik im russischen Jaroslawl fertigen – mit Werkzeugen der Walter AG. Das neue dabei: Walter verkauft diese Werkzeuge nicht nur, sondern begleitet mit seinem Servicepaket der Kompetenzmarke Walter Multiply den kompletten Produktionsprozess bei Avtodizel. Auf einer Pressekonferenz mit Ernst Burgbacher, MdB und parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium (BMWi), wurde das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt.

 
Mirko Merlo (l.), Vorstandsmitglied der Walter AG im Gespräch mit Ernst Burgbacher (2. V.r.), MdB und parlamentarischer Staatssekretär im BMWi.

Die Walter AG hat sich bei diesem Auftrag in einer weltweiten Ausschreibung durchgesetzt. „Und zwar, weil wir ein umfassendes Dienstleistungsangebot gemacht haben und Avtodizel damit ein hohes Maß an Sicherheit bieten konnten“, sagt Michael Schneider, Director Walter Multiply & Engineering. Walter übernimmt innerhalb des Projekts die komplette Werkzeugversorgung und -logistik für den russischen Motorenhersteller, der zur halbstaatlichen GAZ-Gruppe gehört. Dies beinhaltet auch das permanente softwaregestützte Monitoring der Produktion und – wenn nötig – deren Optimierung. Die Abrechnung der Walter-Dienstleistungen erfolgt dabei nicht zu einem Fixpreis, sondern nach der Menge der produzierten Motoren, dem sogenannten cost-per-part Prinzip.

„Das Walter-Projekt ist in diesem Sinne beispielhaft für andere deutsche Unternehmen, denn hier trifft der Lieferant nicht auf seinen Kunden – hier arbeiten zwei Partner auf Augenhöhe zusammen“, sagt Ernst Burgbacher, BMWi-Staatssekretär und ein Treiber des deutsch-russischen Wirtschaftsaustauschs im Mittelstand. „Ich sehe eine große Chance für die deutsche Industrie: Mit Konzepten wie Walter Multiply können wir Made in Germany auch im produktionsnahen Dienstleistungsbereich als Qualitätssiegel positionieren.“

Mirko Merlo, Vorstandsmitglied der Walter AG, unterstreicht auf der Präsentation die Langfristigkeit des Projekts mit Avtodizel: „Die Verträge sind langfristig angelegt, eine Erweiterung auch auf andere Unternehmen ist unsererseits schon in Planung. Immerhin ist Russland einer der am schnellsten wachsenden Märkte für uns.“

Neben Werkzeugversorgung und -logistik leisten die Walter-Mitarbeiter, die ständig in Jaroslawl tätig sein werden, auch einen wichtigen Beitrag für die Aus- und Weiterbildung der russischen Avtodizel-Kollegen. Ein weiterer beispielhafter Aspekt des Projekts: Die Walter AG konnte auch deutsche Werkzeugmaschinenhersteller, Materiallieferanten und Automatisierungsspezialisten als Partner gewinnen.

Kontakt:

www.walter-tools.com