EMO 2011: Vollmer Gruppe

Vollmer schärft sein Profil für die Metaller

1868

Auf der EMO 2011 in Hannover präsentiert sich Vollmer in Halle 6 am Stand F38. Das erweiterte Angebot des Spezialisten für Schleif- und Erodiermaschinen besteht aus dem automatisierten Polierprozess und der Simulationssoftware ExLevel für die QXD-Bereiche. Mit ihr lassen sich unterschiedliche PKD-Werkzeuge (Polykristalliner Diamant) wie Bohrer und Fräser in einer Aufspannung bearbeiten. Zudem präsentiert Vollmer sein umfassendes Konzept für die Dienstleistungen sowie die Schärfmaschine solution K850 der Tochter Loroch.

Das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen Vollmer nutzt die EMO 2011, um sowohl neue Schärfmaschinen als auch modulare Erweiterungen für bestehende Maschinen vorzustellen. Zudem präsentiert der schwäbische Scharfmacher sein Dienstleistungsangebot, das von Wartung und Instandhaltung über Schulung und Training bis hin zur Finanzierung reicht und auf das bestehende Maschinenprogramm abgestimmt ist.

QXD 200 – äußerst anpassungsfähig

Bei den modularen Erweiterungen für die PKD-Bearbeitung steht die Universalmaschine QXD 200 sowie deren größere „Schärfschwester“ QXD 400 im Fokus. Durch einfaches Nachrüsten – oder bereits integriert – kann die QXD 200 PKD-Schneiden in einer Aufspannung erodieren und polieren.

Nach dem automatischen Antasten an die PKD-Schneide werden Planfräser, Nutfräser, Bohrnutfräser und weitere Zerspanungswerkzeuge oszillierend poliert. Der Prozess ist so aufgesetzt, dass die PKD-Schneide nur direkt hinter der Schneidkante poliert wird. Dies verkürzt die Bearbeitungszeit und senkt die Fertigungskosten. Mannlos und automatisch lassen sich so PKD-Fräswerkzeuge in einheitlicher Qualität und hoher Stückzahl produzieren.

Wie universell die QXD 200 ist, beweist auch die Simulationssoftware ExLevel, mit der die Vollmer Maschine selbst komplexe Geometrien von PKD-Bohrwerkzeugen mikrometergenau schärfen kann. Selbst wenig geübte Mitarbeiter können mit ExLevel PKD-Bohrwerkzeuge mit Sandwichplatten oder Sintertechnik in einem Kombiprozess simulieren, vermessen, erodieren und schleifen.

Dienstleistungen – abgestimmt auf jede Maschine Ein weiterer Messeschwerpunkt von Vollmer ist das erweiterte Dienstleistungskonzept für Schärfmaschinen, das jetzt noch stärker in das Maschinenportfolio eingebunden ist. Von der Beratung und Finanzierung über Inbetriebnahme und Schulung bis hin zu Wartung und Service sowie Upgrades und Software decken die Vollmer Dienstleistungen alle Phasen des Maschinenlebenszyklus ab. Auf dem Vollmer Messestand wird das Thema nicht nur inhaltlich, sondern auch architektonisch als integrierter Baustein präsentiert.

Loroch mit vollautomatischer Schleifmaschine Die Vollmer Tochter Loroch aus Mörlenbach ergänzt den Messeauftritt von Vollmer mit ihrem Sägenschärfautomaten für Metallsägeblätter für den CBN-Tiefschliff (kubisch kristallines Bornitrid): Die solution K850 ist eine vollautomatische CNC-gesteuerte Schleifmaschine mit vier gesteuerten Bewegungsachsen für das Schärfen, Neuverzahnen und automatische Anfasen von Metallkreissägeblättern.

„Zur EMO haben wir unser Profil noch präziser für die hohen Anforderungen der Metallbranche geschärft. Wir sehen die Messe als ideale Plattform, um nicht nur unser umfassendes Schärfprogramm für die Werkzeugbearbeitung zu präsentieren, sondern auch die Bedeutung der flankierenden Dienstleistungen herauszustreichen“, sagt Dr. Stefan Brand, Geschäftsführer der Vollmer Gruppe.

Bild 1: Polieren mit der Universalmaschine QXD 200 gehört zu den Messe-Highlights von Vollmer auf der EMO 2011 in Hannover.

 

Bild 2: Auf die Kante kommt es an: Links die nicht polierte schwarze Schneidkante und rechts zu einem Drittel polierte Schneidkante, die als grau spiegelnde Fläche zu erkennen ist. Sie sorgt bei Fräswerkzeugen für längere Standzeiten und eine höhere Güte bei der Oberflächenbearbeitung.

Kontakt:

www.vollmer-group.com