Sinnvolle Partnerschaft

Hommel CNC-Technik und Amada Machine Tools Europe vereinbaren Service- und Vertriebspartnerschaft

2144

Die in Köln ansässige Hommel-Gruppe vertritt als Vertriebs- und Service-Partner seit vielen Jahren verschiedene asiatische Maschinenhersteller in Deutschland. Die der Gruppe zugehörende Hommel CNC-Technik (HCT) ist seit über 30 Jahren Vertriebs- und Servicepartner des japanischen Maschinenbauers Okuma.

Als exklusiver Partner der HCT ist jetzt die Amada Machine Tools GmbH hinzugekommen.

Die Hommel CNC-Technik wird ab sofort und exklusiv sowohl den Vertrieb als auch den Service für den Bereich der Drehmaschinen von Amada übernehmen. Ulrich Herren, seit diesem Jahr Geschäftsführer von HCT, sieht in der Partnerschaft in vielerlei Hinsicht eine optimale Ergänzung. „Wir sind Überzeugt, dass die Produkte sehr gut zu unserem Kundenklientel passen, da sie technisch hochwertig und über eine große Stabilität und Qualität verfügen“.

Amada, sonst eher bekannt als Spezialist für Blechbearbeitungs- und Sägemaschinen, ist mit der Übernahme des Drehmaschinenherstellers Wasino seit 1978 auch im Bereich der Drehbearbeitung tätig. Die Maschinen stehen für hohe Präzision bei kleinen Dimensionen bis 100 mm Durchmesser und sind für Herstellung mittlerer und großer Stückzahlen geeignet.

Das Portfolio von Amada Machine Tools umfasst derzeit verschiedene Drehmaschinen (G, A und J-Serie) sowie das Dreh- und Fräszentrum Mi8, die in Kürze in einem neuen Design erscheinen. Zur EMO in Hannover wird zudem mit der S-Serie eine neue CNC-Drehmaschine mit einer Spindel und zwei Revolvern präsentiert.

Die Vertragsunterzeichnung erfolgte in einer feierlichen und japanisch-traditionellen Zeremonie am imposanten Amada-Europa-Stammsitz in Haan bei Düsseldorf. Hommel Chef Giesbert Krause freut sich sehr über die Zusammenarbeit mit dem neuen Partner da eine ganze Menge Synergien vorliegen. Ben Scherr, Geschäftsführer von Amada Machine Tools will auf der mit Hommel geschaffenen Basis, sukzessive eine Struktur aufbauen, um flächendeckend in Deutschland erfolgreich zu sein. Scherr sieht Hommel als wichtiges Bindeglied, um die Wünsche der Anwender direkt in den Entwicklungsprozess im Werk einfließen zu lassen. Beide Partner sehen auch in der Nähe der Standorte beider Unternehmen einen großen Vorteil für die Zusammenarbeit.

Neben Vertrieb und Service wird Hommel auch die Schulung der Anwender durchführen und ein Ersatzeillager aufbauen. Die Partnerschaft startet mit sofortiger Wirkung.

 

Kontakt:

www.hommel-gruppe.de

 

FDZT