Mechanisches Nullpunkt-Spannsystem von Gressel

Schnell, verkantungsfrei, positionsgenau und mit reproduzierbarer Präzision Rüsten – gredoc von GRESSEL bietet rationelle und wirtschaftliche Werkstück-Spanntechnik aus einer Hand

2709

Mit der Lancierung des neuen Nullpunkt-Spannsystems gredoc sorgte und sorgt GRESSEL AG, der Schweizer Spezialisten für Werkstück-Spanntechnik, für ziemlich Furore in der Branche. gredoc ist komplett anders konzipiert als herkömmliche mechanische und erst recht als teilautomatisierte bzw. angetriebene Nullpunkt-Spannsysteme. Hierbei handelt es sich um ein vergleichsweise sehr einfaches mechanisches System, das die technischen Vorteile  der am Markt erhältlichen Nullpunkt-Spannsysteme vereint, jedoch deren Nachteile wie aufwändige Mechanik, Installations-Komplexität, umständliches Handling, Empfindlichkeit gegen Schmutz sowie den bekannt hohen Kostenaufwand grundsätzlich vermeidet. Den  Anwendern wird damit eine echte Alternative geboten. Außerdem profitieren sie von der  vieltausendfach nachgewiesenen Kompetenz von GRESSEL AG im Bereich der Werkstück-Spanntechnik. Das neue, hoch effiziente Nullpunkt-Spannsystem gredoc zeichnet sich durch eine flache, kompakte und massive Präzisionsbauweise mit großformatigen Aufnahmebolzen aus. Das konsequent an der täglichen Praxis ausgerichtete System garantiert ein schnelles, verkantungsfreies und reproduzierbar positionsgenaues Handling (<0,01 mm) der jeweiligen Werkstück-Spannaufnahme. Dank hoher Einzugskräfte von 20 kN ist immer eine exakte und sichere Fixierung gewährleistet. Die Spannung erfolgt über eine zentrale Spannschraube mit einem Anzugsmoment von 50 Nm.


Neues Konzept in der Nullpunkt-Spanntechnik

Die Basiseinheit des mechanischen Nullpunkt-Spannsystems gredoc hat eine Höhe von nur 30 mm. Sie ist gehärtet und präzisionsgeschliffen und passt auf Rasterbohrungen 50 mm. Die robuste und verschleißarme Ausführung lässt sich zudem sehr einfach reinigen und kann überhaupt als wartungsfrei gelten. Zentrales Element ist der bereits erwähnte großformatige Aufnahmebolzen. Dieser erlaubt gegenüber den herkömmlichen Nullpunkt-Spannern mit zumeist vier Spannbolzen ein einfaches, schnelles und zuverlässiges Positionieren. Zumal der Niederzugeffekt für eine sichere Spannung bei gleichzeitig höherer Kippsteifigkeit sorgt. Die Basiseinheiten weisen dafür entsprechend große Auflageflächen auf und nehmen mögliche Momente um alle Achsen wirkungsvoll auf bzw. kompensieren diese sicher.

Der  Aufnahmebolzen mit Durchmesser 25 H7 exakt gleich wie die gängigen Nullpunkt-Bolzen ausgeführt und damit zur Verwendung mit anderen Spann-/Nullpunkt-Spannsystemen geeignet bzw. mit diesen kompatibel. Dies wiederum erlaubt die kostengünstige Nachrüstung auf fast alle vorhandenen Nullpunktsysteme und bringt eine noch schnellere Amortisation mit sich. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich die äußerst kompakten Basiseinheiten, die eine max. Höhentoleranz von +/-0,005 mm haben, problemlos sowohl einzeln als auch mehrfach auf Wechselpaletten, Platten, Spannwinkeln, Spannbrücken und Spanntürmen installieren lassen. Damit ist es möglich, einzelne Werkstück-Spannaufnahmen oder auch individuelle Einzel- bzw. Mehrfach-Spannvorrichtungen über ein und dasselbe Nullpunkt-Spannsystem präzise zu fixieren.


Strikt anwenderorientiert

Überhaupt zeichnet sich gredoc durch eine ganze Anzahl an praxisgerechten Details aus, die man bei vielen komplexeren Nullpunkt-Spannsystemen buchstäblich vermisst. So erfolgt die Bedienung bzw. die Aktivierung der Spannung mittels Drehen der Spannschraube schräg und nicht im geraden Winkel. Damit ist jederzeit und in allen Spannlagen eine hervorragende Zugänglichkeit gegeben. Außerdem bilden sich weniger störende Spänenester. Die Basis- Einheit(en) des gredoc sind sehreinfach mit 4 x M12 Passschrauben, mit 2 x M12 Präzisions-Nutensteinen, mit Rundpratzen sowie einem speziellen Ausricht- und Zentrierset auf jedem Maschinentisch oder auf Standard- sowie kundenspezifischen Sonder-Wechselpaletten zu befestigen.

Problemlos sind auch bereits vorhandene oder neu zu beschaffende Werkstück-Spannsysteme von GRESSEL  AG (z. B. Zentrischspanner centrinos, Einfachspanner solinos, Doppelspanner duogrip, Mehrfachspanner Multigrip, 5-Achsen-Spanner grepos-5X, easygrip… ) sowie unterschiedlichste Spannelemente anderer Hersteller mit den Präzisions-Aufnahmebolzen zu versehen. Dies wird auf Wunsch durch Gressel erledigt oder kann auch in Eigenregie anhand einer kostenfrei bereitgestellten Nacharbeitszeichnung geschehen.


Die neue Einfachheit

Wichtig zu wissen ist, dass sich das neue Nullpunkt-Spannsystem gredoc nicht nur technisch und von der Bedien- sowie Nutzungsfreundlichkeit, sondern vor allem auch hinsichtlich Kosten-/Nutzenverhältnis, sehr deutlich von allen bekannten Wettbewerbsprodukten abhebt. Eigentlich verbietet sich sogar ein direkter Kostenvergleich, weil eine gredoc-Basiseinheit zum einen nur wenige Hundert EURO an Investitionsaufwand verlangt, weil sie leichter und ohne weiteren Bearbeitungsaufwand zu installieren ist, weil sie sich viel leichter bedienen und reinigen lässt, weil schon zwei Basiseinheiten ganze Modulsysteme der Wettbewerber überflüssig machen, und weil die durchgängige Standardisierung weitere Beschaffungs-, Lagerhaltungs- und Kostenvorteile bringt. Der Return of Invest liegt bei einer Investition von 4 gredoc-Systemen (Beispiel) unter 3 Monaten, auch wenn das System nur 1 x pro Tag umgerüstet wird.

Bild 1: Basis-Komponenten des gredoc Nullpunkt-Spannsystems „rund“ und „eckig“

Bild 2: multigrip Spannschiene montiert auf gredoc Nullpunkt-Spannsystem „rund“

Bild 3: grepos-5X Spanner montiert auf gredoc Nullpunkt-Spannsystem „eckig“

Bild 4: gredoc Nullpunkt-Spannsystem „rund“ montiert auf GRESSEL Aufspannturm

Kontakt:

www.gressel.ch