10 Fragen an Frank Dietsche

Interview mit Frank Dietsche, Redakteur bei

2898

ZT: Das Online-Magazin www.Zerspanungstechnik.de  wurde neu gestaltet. Was waren dabei die Kriterien?

FD: Nachdem wir bereits 2002 mit unserem Portal online gegangen sind, waren es verschiedene Faktoren die uns zu diesem Schritt bewegt haben. Einerseits war unser Portal, obwohl in der dritten Generation, in die Jahre gekommen. Anderseits waren aber auch neue technische Möglichkeiten und vor Allem die Anforderungen unserer Kunden und Besucher die Gründe für diesen Schritt.

ZT: Was meinen Sie mit technischen Möglichkeiten?

FD: Das Internet und dessen Möglichkeiten entickelt sich ständig weiter. Unser altes CMS-System (Content-Management-System) war in Punkto Darstellung, Inhalt und Sicherheit nicht mehr auf dem neuesten Stand. Das neue System ist dagegen auf dem neuesten Stand der Technik.

ZT: Und welchen Nutzen haben die User und Kunden davon?

FD: Zum einen ist der Datenschutz um ein vielfaches verbessert worden. Auch unser Nachrichten-System lässt viele neue Möglichkeiten zu. Von der Bildgalerie über die Darstellung von Anwendervideos bis hin zu Live-Streams sind viele neue  Features vorhanden. Zusätzlich können angemeldete User auch Beiträge und Veranstaltungshinweise direkt über deren Zugang einstellen.

ZT: Sind dies nicht Dinge die andere Portale auch können?

FD: Wir haben das Rad sicher nicht neu erfunden. Doch wir haben inzwischen viele Jahre Erfahrung und wissen, wie wir diese Möglichkeiten optimal nutzen können. Wir haben neue Ideen, die wir zeitnah umsetzen werden.

ZT: Etwas detaillierter bitte?

FD: Es werden verschiedene neue Ideen umgesetzt die unseren Usern in vielerlei Hinsicht einen Mehrwert bringen. Mehr möchte ich dazu noch nicht sagen und bitte dafür um Verständnis. Im Moment ist es unser Ziel, die bestehende neue Zerspanungstechnik.de zu optimieren. Der redaktionelle Teil steht dabei im Vordergrund.

ZT: Redaktionell bedeutet dann die Berichterstattung über die Neuigkeiten der Zerspanungstechnik?

FD: Es uns wichtig aktuell zu sein. Wir sind bei den Veranstaltungen der Branche vor Ort und berichten darüber. Die gute Zusammenarbeit mit den Unternehmen und deren Spezialisten hilft uns dabei sehr, deren Produkte und Dienstleistungen zu verstehen. Wir legen Wert darauf das zu sehen und zu beurteilen, über was wir dann berichten. Und dies möglichst von der Entwicklung über die Herstellung bis zur Anwendung.

ZT: Welche Zielgruppen stehen für Sie dabei im Fokus?

FD:  Unsere Besucher sind in der Regel aus der Branche. Also alles was mit Zerspanungstechnik zu tun hat. Ob Produktion, Vertrieb-Marketing oder Management. Es soll für jeden etwas dabei sein. Unsere Berichterstattung beschränkt sich nicht nur auf Maschinen oder Werkzeuge sondern soll auch über Produkte- und Dienstleistungen rund um die Produktion aktuell sein.

ZT: Welche Form der Berichterstattung bevorzugen Sie dabei?

FD: Da sind wir flexibel. Vom Interview über die Reportage bis zum Anwenderbericht sind wir da für alles offen. Darüber hinaus bestehen in Zukunft noch viele neu Möglichkeiten, diese auch in das richtige Licht zu stellen. 

ZT: Beinhaltet die Berichterstattung auch die Darstellung von Logos der Unternehmen?

FD: Ich sehe hier eine sinnvolle Verknüpfung. Die Berichterstattung ist zwar in erster Linie unabhängig von der Werbung, doch miteinander Verknüpft bedeutet das tatsächlich einen Mehrwert für Anwender und Anbieter. Außerdem mache ich keinen Hehl daraus, dass die Werbung zur Finanzierung unseres Mediums beiträgt.

ZT: Was sind die nächsten Schritte bei www.Zerspanungstechnik.de?

FD: Wie schon gesagt werden wir das Bestehende optimieren und nach und nach neue Features installieren. Wir erhoffen uns dabei unser Portal noch weiter bekannt zu machen um somit für die Branche attraktiv zu sein. Optik und Inhalt sind das eine. Am wichtigsten sind die Zugriffe auf unser Portal um somit unsere Berichterstattung so weit wie möglich auszudehnen. Dabei legen wir allerdings großen Wert auf Branchenbesucher. Daher werden wir unsere Marketingaktivitäten auch gezielt in diese Richtung leiten. Zerspanungstechnik.de hat schon einen für die Metall-Branche recht guten Bekanntheitsgrad erreicht. Diesen werden wir weiter ausbauen.