Vertikal-Drehzentrum mit Wälzfräseinheit auf der AMB vorgestellt

MAG und Samputensili präsentieren in Stuttgart neues Mehrtechnologie-Zentrum zur Komplettbearbeitung von Zahnrädern

1649

Im Mittelpunkt des Messeauftritts auf der diesjährigen AMB stand eine Maschine, die in mehrfacher Hinsicht eine Premiere darstellt. Zum einen ist sie das erste Ergebnis der Zusammenarbeit von Samputensili und MAG. Samputensili und der globale Lösungsanbieter wollen zukünftig eng zusammenarbeiten, um integrierte Komplettlösungen für die Zahnradbearbeitung in die Automobilindustrie, für Getriebehersteller und den Maschinenbau zu liefern. Als Weltpremiere ermöglicht die VDM 1000 H die Bearbeitungen Drehen, Fräsen, Bohren, Gewinden und Wälzfräsen in einer Aufspannung. Mit dieser hocheffizienten Lösung können auch bereits gehärtete Zahnräder bis 800 mm Durchmesser mit der Hartschälmethode komplett bearbeitet werden. Die Messemaschine zeigt die Bearbeitung eines Stirnrads und wartet mit weiteren technischen Besonderheiten auf: der Spannzylinder zur Aufnahme des Werkstücks arbeitet ohne Öl, die Werkzeugbeladung erfolgt via Roboter.

Das neue Konzept ist eine von verschiedenen Konfigurationsmöglichkeiten der VDM 1000, die als Grundmaschine auf Werkstücke bis 1150 mm Durchmesser und 1000 mm Höhe ausgelegt ist. Das Drehzentrum ist modular aufgebaut und ermöglicht so Ausführungen als 5-Achsen- und Mehrspindelmaschine mit verschiedenen B- und Y-Achsenvarianten, angetriebenen Werkzeugen, Frässpindeln und erweiterbaren Werkzeug- und Automationskapazitäten. Die Wälzfräseinheit kommt als neues Technologiemodul in der Y-Achse in Kombination mit einer bifunktionalen Fräs-Drehspindel an der B-Achse zum Einsatz. Beim Wälzfräsen arbeiten der Parallelantrieb der Hauptspindel und die um +/- 30 Grad schwenkbare Wälzfräseinheit synchron. Die Funktionalitäten und Bedienerschnittstellen basieren auf der bei Samputensili bewährten Software und wurden in die Steuerung des Drehzentrums integriert, so dass die Anwendung von Anfang an reibungslos läuft.

Durch die so entstehende Möglichkeit zur Komplettbearbeitung auf einer Maschine wird die Bearbeitungszeit reduziert und Fehlerquellen durch Umspannen ausgeschlossen. Zusätzlich spart der Einsatz der Mehrtechnologiemaschine Kosten bei Invest, Flächenverbrauch und Arbeitszeit. Diese Einsparungen lassen sich durch die Verwendung eines automatischen Werkzeugwechslers sowie eines Paletten-Beladesystems noch steigern. Der Bedarf an effizienten Lösungen zur Herstellung von mittelgroßen bis großen Zahnrädern ist hoch und so sind außer der schon verkauften Messemaschine auch schon weitere gemeinsame Projekte weit fortgeschritten, um Werkstückdimensionen bis 7m abzudecken oder auch kleinere Getriebeteile auf Horizontal-Drehmaschinen komplett zu bearbeiten. MAG und Samputensili haben diesen Bedarf erkannt und gaben auf der AMB den Startschuss zu einer neuen Partnerschaft, die eine Erfolgsgeschichte zu werden verspricht.


Bild links: Drehen, Fräsen, Bohren, Gewinden und Verzahnen auf einer Maschine.

Bild rechts: Die VDM 1000 H von MAG mit integrierter Fräs-Drehspindel und Wälzfräseinheit sorgt für gesteigerte Produktivität und Genauigkeit.

Kontakt:

Web: www.mag-ias.com