Neuer CoroMill® 170 liefert Lösungen für das Zahnformfräsen in der Windkraftindustrie

Innovatives Werkzeug für die Bearbeitung großer Zahnräder auch kurzfristig lieferbar

2289

Die Windkraftindustrie wächst, derzeit um rund 30 Prozent pro Jahr. Speziell für diese Branche hat Sandvik Coromant, der weltweit führende Anbieter von Zerspanungswerkzeugen und -systemen für die Metallindustrie, CoroMill 170 entwickelt. Der neue Hochleistungsfräser zum Schruppen verkürzt die Bearbeitungszeiten für Windturbinenkomponenten wie Getriebe und Zahnräder. Das Problem bei der Fertigung dieser Teile sind die vergleichsweise kleinen Losgrößen, für die sich die Anschaffung von speziellen Maschinen zur Zahnradherstellung oft nicht lohnt. Stattdessen nutzen viele Hersteller von Windkraftkomponenten fünfachsige Bearbeitungszentren. Obwohl die Bearbeitungszeiten hier länger sind als bei Verzahnungsfräsmaschinen, geht die Einrichtung schneller; darüber hinaus können die Maschinen auch zur Bearbeitung anderer Getriebeteile oder Werkstücke für Windkraftanlagen eingesetzt werden.

Langen Bearbeitungszeiten die Zähne zeigen
Durch das Wachstum der Windenergiebranche nimmt auch die Nachfrage sowohl nach Komponenten mit Innen- als auch mit Außenverzahnungen zu. Das Spektrum reicht hier von großen Drehkränzen bis hin zu kleineren konventionellen Getriebezahnrädern. Diese Entwicklung hat Verzahnungsfräsen mit Einzel- und Duplex-Scheibenfräsern oder Walzfräsern mit Wendeschneidplatten zu einer interessanten Alternative gemacht. Und genau hier zeigen sich auch die Vorteile des CoroMill 170, denn er ermöglicht eine deutlich produktivere Bearbeitung.

Mit den richtigen Wendeschneidplatten ausgestattet kann CoroMill 170 den Herstellern von Windturbinenkomponenten zahlreiche Vorteile bieten: verbesserte Schnittdaten, längere Standzeiten, berechenbare Haltbarkeit zur Einhaltung vorgegebener Qualitätsstandards sowie Reduzierung der Kosten pro Bauteil.

Sandvik Coromant stellt den präzisen Hochleistungsfräser als Teil seines halbjährlichen Innovationspakets CoroPak vor. Je nach Anwendungsfall deckt der CoroMill 170 die Module 12 bis 22 ab. Um den konstanten und in hohem Tempo wechselnden Bedürfnissen der dynamischen Branche gerecht zu werden, bietet Sandvik Coromant für den CoroMill 170 besonders kurze Lieferzeiten an.

Kontakt:

www.coromant.sandvik.com/de

Anmerkungen:
Sandvik Coromant

Sandvik Coromant, ein Produktbereich von Sandvik Tooling, ist weltweit führend bei Zerspanungswerkzeugen zum Drehen, Fräsen und Bohren sowie modularen Werkzeugsystemen für Drehmaschinen und Bearbeitungszentren. Mit etwa 8.000 Mitarbeitern, eigenem Verkaufspersonal und Spezialisten ist Sandvik Coromant in mehr als 60 Ländern vertreten. Zusätzlich verfügt der Bereich über ein etabliertes Händlernetzwerk. 20 moderne Produktivitätszentren bieten Kunden und Coromant-Personal weltweit Schulungen zu Werkzeuglösungen für erhöhte Produktivität.