Schnell, präzise, kompakt, skalierbar

Hommel CNC-Technik präsentierte auf der AMB mit der MB-5000H das erste Exemplar einer neuen Horizontal BAZ-Baureihe von OKUMA

1953

Die Hommel CNC-Technik ist seit über 35 Jahren der exklusive Vertriebspartner von OKUMA in Deutschland. Zur AMB zeigen die Kölner auf ihrem rund 800 m² großen Messestand B14, in Halle 3, ihren Besuchern zahlreiche Neuheiten und Weiterentwicklungen des japanischen Traditionsunternehmens.

Ein AMB-Highlight für Serienfertiger von mittleren bis großen Losgrößen ist das neue horizontale Bearbeitungszentrum OKUMA MB-5000H mit Zweifachwechsler für 500er Paletten. Gegenüber dem Vorgängermodell schrumpfte der Platzbedarf um beachtliche 35 % auf eine Stellfläche von nur noch 4,6 x 2,6 m². Zudem glänzt das ab 12,5 Tonnen schwere Raumsparwunder durch eine nochmals verbesserte Produktivität. Werkzeugwechsel gelingen in 1,3 Sekunden. Von Span zu Span vergehen lediglich 3 Sekunden. Und Palettenwechsel sind in 9 Sekunden abgeschlossen. Eilgänge von bis zu 60m/min helfen ebenfalls unproduktive Nebenzeiten reduzieren.

Die Achsen X/Y/Z haben Verfahrwege von jeweils 760 mm. Der Störkreisdurchmesser misst 800 mm. Der Abstand der Palette zur Spindelmitte beträgt 50 bis 810 mm und von der Palettenmitte zur Spindelnase sind es 135 bis 895 mm. Als maximales Beladegewicht werden 500 kg genannt.

Das AMB-Exponat integriert eine 26 kW-starke Bearbeitungsspindel, die Werkzeuge auf bis zu 15.000 Umdrehungen pro Minute beschleunigt. Das maximale Drehmoment wird mit 199 Nm angegeben. Optional gibt es einen 30kW-Antrieb der bis 20.000 Umdrehungen in der Minute dreht. Das Standardwerkzeugmagazin bietet Platz für 48 Tools (BT40 oder HSK). Bei größerem Bedarf gibt es für die OKUMA MB-5000H unterschiedliche Magazinoptionen für bis zu 218 Werkzeuge. Auch beim Palettenmanagement zeigt sich das neue Horizontal-BAZ bedarfsgerecht skalierbar. So gibt es ab Werk mechanisch wie steuerungstechnisch perfekt integrierte Speicherlösungen für bis zu 12 Paletten.

Ergonomisch wurde ebenfalls optimiert. So ist zum Beispiel das Bedienpanel nun auf der linken Seite der Arbeitsraumtür angebracht, was beim Einrichten und im Betrieb einen direkten Blick in den spänefalloptimierten Arbeitsraum und auf die Bearbeitungsspindel ermöglicht.

Das japanische Traditionsunternehmen OKUMA überzeugt mit einem sehr soliden, hoch präzisen und langlebigen Maschinenbau und setzt insbesondere mit der eigenen CNC-Steuerung OSP-P200, eigenen Antrieben und eigenen absoluten Achsmesssystemen immer wieder Maßstäbe, die insbesondere im Heimmarkt vielfach ausgezeichnet wurden. Hierzu gehören zum Beispiel das Thermo Friendly Concept (TFC), das Collision Avoidance System (CAS), die Hochgeschwindigkeitsfunktion (Super-Nurbs),…, bis hin zum Machining Navi, einer Funktion zur Prozessoptimierung und Steigerung der Produktivität durch Beseitigung und Vermeidung von Vibrationen.

Durch den gesamtheitlichen Entwicklungsansatz kann Okuma als einziger Werkzeugmaschinenhersteller weltweit Mechanik, Hardware, Sensorik und Software ohne Kompromisse im eigenen Haus perfekt auf die Anforderungen aus der Praxis anpassen.

Bild: Hommel CNC-Technik zeigt zur AMB das neue modulare Horizontal-BAZ OKUMA MB-5000H. Die Modelle MB-4000H und MB-8000H sollen die Baureihe in Kürze komplettieren.

Kontakt:

www.hommel-gruppe.de