Nicht verzagen, UVA fragen…

Hommel Unverzagt wird in diesem Jahr 90 Jahre alt

3767

Die Firmengeschichte hinter den 3 Buchstaben UVA beginnt im Jahr 1920 mit der Gründung eines Spezialgeschäftes für Werkzeuge in Stuttgart durch Adolf Unverzagt. Das Geschäft florierte und schuf neue Geschäftsideen, so etwa den Handel mit Gebrauchtmaschinen. Mehr noch: Ende 1939 konstruiert die Firma eine erste Produktionsdrehmaschine in Schrägbettausführung – damals eine sensationelle Innovation und heute eine gängige, weil vorteilhafte Konstruktion.

Mitte der 50er Jahre bezog das Unternehmen neue Büroräume und eine Vorführhalle in der Stuttgarter Sichelstraße. Im Jahr 1988 wurden UVA Unverzagt wie auch Hommel in Köln Tochterunternehmen von Thyssen-Krupp. Eingebettet in den Weltkonzern formierte sich und wuchs die Firmengruppe in den Folgejahren auf sieben spezialisierte aber eng vernetzte Einzelgesellschaften, die sich seitdem als bundesweit präsenter Full-Service-Partner auf die Technologien Drehen, Fräsen und Kreuzschleifen fokussieren.

Am 14. März 2003 eröffnete die Hommel Unverzagt GmbH zusammen mit zahlreichen Gästen ihr neues Ausstellungs- und Verwaltungsgebäude in Weinstadt–Endersbach bei Stuttgart. Der architektonisch ansprechende wie gleichermaßen funktional überzeugende Firmensitz (Mercedesstraße 15) ist über die B29 sowie durch S-Bahn ver-kehrstechnisch sehr gut angebunden. Die rund 1.000 m² Fläche bietet Raum für über 20 Vorführmaschinen, die unter Span gezeigt werden und somit für die Fertigung von Musterteilen und für Stückkostenanalysen zur Verfügung stehen. In Weinstadt beschäftigt die Firma 38 Mitarbeiter. Ein weiterer Firmensitz befindet sich in Ingelheim bei Mainz.

Seit dem 16.05.2006 gehört die Hommel Gruppe und somit auch die Hommel Unverzagt GmbH zur Wollschläger GmbH & Co KG, Bochum. Beide Unternehmen ergänzen sich mit Ihren Lieferprogrammen und den bundesweit verteilten Standorten im Sinne eines „Alles aus einer Hand-Konzeptes“ und somit zum Vorteil der Kunden ideal.

Die Hommel Unverzagt GmbH fokussiert heute auf den in Deutschland exklusiven Vertrieb von CNC-Werkzeugmaschinen der Hersteller Nakamura-Tome, Hwacheon, Quaser und Lico. Zudem offeriert das „Geburtstagskind“ mit der Eigenmarke UVA-Unverzagt vertikale Bearbeitungszentren mit einem überzeugenden Preis-Leistungsverhältnis.

Zur AMB 2010 präsentierten Hommel und Wollschläger gemeinsam auf 800 m² Standfläche nicht nur eines der umfangreichsten Produktprogramme für Zerspanungsbetriebe, sondern Hommel Unverzagt zudem eine Weltpremiere. Das Wunderwerk mit 9 CNC-Achsen und 2 Werkzeugmagazinen hört auf den Namen Nakamura-Tome Super NTMX und adressiert an Anwender aus der Medizintechnik, Präzisions-Hydraulik-, Armaturen- und Luftfahrtindustrie. Die gleichermaßen kompakte wie solide designte Maschine fusioniert echte 5-Achsen Simultanbearbeitung mit bis zu 20.000 min-1 und komplexe Drehbearbeitung von der Stange bis Ø 65 mm.

Bild 1: 90 Jahre Erfahrung: Die Hommel Unverzagt GmbH feiert in diesem Jahr Geburtstag. Zur AMB präsentieren die Hommel Gruppe und Partner Wollschläger Halle 3, Stand B 14 eines der umfangreichsten Produktprogramme für Zerspanungsbetriebe.

Bild 2: Die vertikalen Bearbeitungszentren der Eigenmarke UVA-Unverzagt bieten ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis. Das Modell UVA 2000 FS eignet sich mit zwei Metern Verfahrweg in der X-Achse und dem 2.100 x 520 mm großen, bis 1.500 kg beladbaren Arbeitstisch sowohl für die Bearbeitung von langen und schweren Werkstücken, als auch für das Pendelbearbeiten.

Bild 3: AMB-Weltpremiere: Wunderwerk mit 9 CNC-Achsen und 2 Werkzeugmagazinen. Die Nakamura-Tome Super NTMX adressiert an Anwender aus der Medizintechnik, Präzisions-Hydraulik-, Armaturen- und Luftfahrtindustrie. Die gleichermaßen kompakte wie solide designte Maschine fusioniert echte 5-Achsen Simultanbearbeitung mit bis zu 20.000 min-1 und komplexe Drehbearbeitung von der Stange bis Ø 65 mm.

Kontakt:

www.hommel-gruppe.de

Anmerkungen:
Hommel-Gruppe:
Die Hommel Gruppe feierte in 2008 ihr 130-jähriges Bestehen und gilt mit rund 300 Mitarbeitern – davon 250 Vertriebsingenieure, Zerspanungsspezialisten und Servicetechniker – als eine der größten Beratungs-, Vertriebs- und Servicegesellschaft für Werkzeugmaschinen in Deutschland. Das Lieferprogramm der Hommel Gruppe umfasst CNC-Werkzeugmaschinen von Okuma, Sunnen, Nakamura-Tome, Hwacheon, Quaser, Lico, die Eigenmarke UVA-Unverzagt und Romi. Hinzu kommen darauf basierende, gesamtverantwortlich realisierte Fertigungssysteme und Automationslösungen. Der Neumaschinenvertrieb mit Technologie- und Finanzierungsberatung, der sich daraus ergebende Handel mit Gebrauchtmaschinen, sowie der bestens koordinierte After Sales Service ist in vier eigenständigen, aber vollständig vernetzten Gesellschaften organisiert.
Insgesamt betreut die Hommel Gruppe bei ihren Kunden mehr als 15.000 Maschinen mit passgenauen, profitablen Lösungen für die wirtschaftliche Zerspanung.

Hommel ist seit 2006 Partner der Wollschläger Group, Bochum. Die 1937 gegründete Wollschläger Group zählt zu den führenden deutschen Handelsunternehmen für Präzisionswerkzeuge, Maschinen, Schweißtechnik, Arbeitsschutz und Betriebseinrichtungen. Die Gruppe verfügt bundesweit über 12 Niederlassungen und beschäftigt über 600 Mitarbeiter – davon alleine 130 Fachberater im Außendienst. Mit etwa 50.000 ständig vorrätigen Artikeln sorgen 50 Mitarbeiter aus der Lagerlogistik für kurze Lieferzeiten.