Neue Geomretrie sorgt für kurze Späne beim Sägen von naturharten Aluminiumlegierungen

Das neue, hartmetallbestückte FUTURA Plus SU-Sägeband steigert Produktivität und senkt Kosten durch erhöhte Standzeiten, beste Werkstückoberflächen und kurze Späne

2345

WIKUS, weltweit führender Hersteller für produktive Lösungen zum Sägen von Metall, stellt auf der Aluminium 2010 eine weitere innovative Lösung für das wirtschaftliche Sägen von naturharten AL-Legierungen vor.

FUTURA Plus SU eignet sich unter anderem für den Einsatz in der Fertigung von Präzisions- und Formenbauplatten (z.B. EN AW-5083, EN AW-7021) in Fahrzeug- und Schiffbau, Luft- und Raumfahrt sowie im Formenbau. Dort finden naturharte Aluminiumlegierungen wegen ihrer besseren Materialeigenschaften im Vergleich mit unlegiertem Aluminium zunehmend Verwendung. Bei der Zerspanung neigen diese Legierungen allerdings zur Bildung langer Späne, die das Absaugen der Späne erschweren oder die Spankanäle verstopfen können. Solche Stillstandszeiten entstehen beim Einsatz von Futura Plus SU erst gar nicht: Verantwortlich dafür ist die innovative Geometrie mit Spanumformelement (SU).

Neben kurzen Spänen glänzt das innovative Sägeband mit ausgezeichneten Werkstückoberflächen und hohen Standzeiten sowie Schnittleistungen, die bisher nicht möglich waren. „Wir haben unser extrem erfolgreiches Hartmetallsägeband Futura Plus durch das Geometrie-Feintuning für diesen Bereich der Aluminiumzerspanung weiterentwickelt und damit eine sichere Lösung für hohe Maschinenverfügbarkeit und eine hochproduktive Fertigung gefunden. Erste Einsätze bei Kunden haben das Potenzial unseres neuen Bandes eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, so Dr. Patrick Gleim, Leiter F&E bei WIKUS.

Bild: FUTURA Plus SU im Einsatz

Kontakt:

www.wikus.de