MAG vereinheitlicht operative Organisation in Deutschland

MAG, einer der größten Werkzeugmaschinenhersteller, hat die operativen Gesellschaften in Deutschland in einer rechtlichen Einheit, der MAG IAS GmbH mit Sitz in Göppingen, zusammengefasst. Alleinige Muttergesellschaft ist die MAG Europe GmbH, ebenfalls in Göppingen. Zusammen mit den weiteren internationalen Gesellschaften gehört diese wiederum zur MAG IAS Holdings Inc. mit dem Industriellen Dr.Eng. Mo Meidar als Eigentümer.

2577

Erst Mitte 2005 war die MAG Gruppe aus dem Zusammenschluss zahlreicher mittelständischer Maschinenbauer entstanden. Renommierte Unternehmen des deutschen und amerikanischen Werkzeugmaschinenbaus mit über 200-jähriger Tradition sind unter dem Dach von MAG vereint, darunter Marken wie Boehringer, Cincinnati, Cross Hüller, Ex-Cell-O, Fadal, FMS, Giddings & Lewis, Hessapp, Witzig & Frank oder Hüller Hille. Aus der einstigen Markenvielfalt der Einzelunternehmen hat sich in nur wenigen Jahren ein global agierender Fertigungsspezialist mit individuellen Produktions- und Technologielösungen rund um die Werkzeugmaschine und einer einzigartigen Technologiebasis entwickelt.

Markus Grob, Vorsitzender der Geschäftsführung der MAG Europe GmbH, sagte: „Mit der neuen Struktur kann MAG noch schneller maßgeschneiderte Lösungen aus einer Hand an unsere Kunden liefern, die so unmittelbar von den vereinfachten Strukturen und Prozessen profitieren. MAG profiliert damit seine Positionierung als ein führender, global agierender Lösungsanbieter und innovativer Produktivitätspartner für alle Belange der Fertigung.“

Neben Systemlösungen und Hochleistungsmaschinen für die 5-Achs-Simultanbearbeitung, Dreh-Fräs-Bearbeitungen, Verzahnungsfräsen bis hin zur effizienten Titanzerspanung und verschiedenen Verarbeitungsverfahren für Composite-Materialien bietet MAG den kompletten Service, angefangen bei Maschine und Werkzeug über fertigungsnahe Software- und Automatisierungslösungen bis zur Ersatzteilversorgung und Instandhaltung. „Durch die Bündelung der Kompetenzen sowie die enge Verzahnung untereinander können wir flexibel auf sich ändernde Markt- und Kundenanforderungen reagieren“, so Markus Grob.

Zur MAG IAS GmbH zählen folgende Standorte in Deutschland:

– Göppingen (bisher Boehringer Werkzeugmaschinen GmbH, MAG Maintenance Technologies GmbH & Co. KG)
– Offenburg (bisher Witzig + Frank GmbH und MAG Maintenance Technologies GmbH & Co. KG)
– Taunusstein (bisher Hessapp GmbH, MAG Maintenance Technologies GmbH & Co. KG)
– Mosbach (bisher Hüller Hille GmbH, MAG Maintenance Technologies GmbH & Co. KG)
– Rottenburg (bisher MAG CORCOM GmbH)
– Witten (bisher MAG Maintenance Technologies GmbH & Co. KG)
– Eislingen (bisher MAG Powertrain GmbH)

Damit hat die MAG Gruppe den Weg, aus vielen Einzelunternehmen eine einheitliche, effiziente Organisation zu formen, erfolgreich gemeistert.

Bild 1: Aus zahlreichen, mittelständischen Werkzeugmaschinenbauern ist mit MAG ein globaler Spezialist mit einer einzigartigen Technologiebasis entstanden. Markus Grob ist Vorsitzender der Geschäftsführung der MAG Europe GmbH: „Unsere Kunden profitieren von den Synergien bei MAG als leistungsstarkem Produktivitätspartner für alle Fertigungsaufgaben.“

Bild 2: Von den weltweit 3.100 MAG Mitarbeitern sind 1.900 in Europa beschäftigt, davon 1.550 bei der MAG IAS GmbH mit Stammsitz Göppingen.

Kontakt:

Web: www.mag-ias.com