Viel und tief in kurzer Zeit

Walter bringt High-Performance-Fräser F4030 Xtra·tec® auf den Markt

3426

Die Xtra·tec®-Familie hat mit dem brandneuen F4030 einen interessanten Zuwachs bekommen: einen Hochvorschubfräser mit den typischen Design-Vorteilen der erfolgreichen Werkzeugreihe. Der Fräser bietet universelle Einsatzmöglichkeiten sowie überdurchschnittliche Standzeiten. Das besondere Kennzeichen des neuen F4030 sind seine Trigon-Wendeplatten aus dem Hochleistungsschneidstoff Tiger·tec®Silver, Sortenbezeichnung WKP35S. Die negativen, doppelseitigen Wendeplatten sind extrem stabil. Ein Spanwinkel von 20 Grad sorgt dennoch für eine hoch positive Gesamtgeometrie und damit für die Xtra·tec®-typischen Merkmale wie einen weichen Schnitt und eine reduzierte Maschinenleistung. In Verbindung mit dem massiv ausgelegten Werkzeugkörper bleibt die Vibrationsneigung so gering wie möglich. Dies kommt – gerade auch bei längeren Auskragungen – der Prozesssicherheit zugute. Sechs nutzbare Schneidkanten halten die Prozesskosten niedrig. Die flache Anstellung der Wendeplatten von 0 bis 21 Grad erlaubt Zahnvorschübe bis zu 3.5mm bei Schnitttiefen bis zu 1mm.

Mit diesen Features ausgestattet ist der F4030 die erste Wahl beim Arbeiten mit Hochvorschub-Strategien. Das ist beim Planfräsen immer häufiger der Fall. Zudem eignet sich der neue Fräser für anspruchsvolle Operationen wie das schräge Eintauchen, das Plungen oder das Bohrzirkularfräsen. Der F4030 empfiehlt sich damit beispielsweise für das Taschenfräsen im Werkzeug- und Formenbau, in der Energietechnik sowie in der Luft- und Raumfahrtindustrie. Viele Späne innerhalb kurzer Zeit aus der Tiefe zu holen ist eine Spezialität des Werkzeugs.

Bild 1: Der neue HPC-Fräser F4030 Xtra·tec® mit Trigon-Wendeplatten aus dem Hochleistungsschneidstoff Tiger·tec®Silver und Bohrungs-Aufnahme.

Der Hochleistungsschneidstoff WKP35S Tigertec®Silver ermöglicht außerdem die Verwendbarkeit des HPC-Fräsers für die alle Stahlwerkstoffe sowie Gusswerkstoffe im Kugelgraphitbereich. Die gleichermaßen verschleißfesten und zähen Wendeplatten sind sowohl bei der Trocken- als auch bei der Nassbearbeitung einsetzbar. Bedingt durch die neue Tiger·tec®Silver Beschichtungstechnologie werden die bisherigen Benchmark-Schneidstoffe bezüglich Standzeiten nochmals deutlich übertroffen. Für nichtrostenden Stahl und schwerzerspanbare Werkstoffe stehen die PVD- Tiger Sorten WSM35 und WSP45 zur Verfügung.
Der F4030 ist im Durchmesserbereich von 25 bis 63mm in unterschiedlichen Zahnteilungen lieferbar. Es stehen Ausführungen mit Walter ScrewFit Aufnahme, Zylinderschaft und Standard-Bohrungsaufnahme zur Verfügung.

Bild 2: Der neue HPC-Fräser F4030 Xtra·tec® mit Trigon-Wendeplatten aus dem Hochleistungsschneidstoff Tiger·tec®Silver und ScrewFit-Aufnahme.

Walter Deutschland GmbH
Eschborner Landstraße 112
60489 Frankfurt
Tel: +49-69-78902-377 und Fax: +49-69-78902-77-377
E-Mail: info@walter-tools.com
www.walter-tools.com

Anmerkungen:
Walter, Walter Titex, Walter Prototyp und Walter Valenite – vier Kompetenzmarken unter einem Dach Als weltweit tätige Firmengruppe entwickelt, produziert und vertreibt die Walter AG Präzisionswerkzeuge für die Metallbearbeitung. Unter dem Dach von Walter sind die vier Kompetenzmarken Walter, Walter Titex, Walter Prototyp und Walter Valenite vereint. Der Stammsitz der Walter AG ist in Tübingen/Deutschland. Weltweit sind insgesamt ca. 2.700
Mitarbeiter beschäftigt. Mit rund 50 Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern wird eine weltweite Präsenz auf allen Kontinenten gewährleistet.

Die 1919 gegründete Walter AG gehört zu den führenden Anbietern von extrem produktiven HM- und PKD-Wendeplatten-Werkzeugsystemen zum Drehen, Bohren und Fräsen. Walter Titex ist ein weltweit bekannter Markenname für Hochleistungs-Bohrwerkzeuge aus HSS (E) und Vollhartmetall. Walter Prototyp ist eine führende Marke für innovative Gewinde- und Fräswerkzeuge aus HSS (E) und Vollhartmetall mit High-Tech-Beschichtungen. Mit der Kompetenzmarke Walter Valenite wird das Wendeschneidplatten-Sortiment der Walter AG abgerundet und das Produktprogramm durch zusätzliche Sonderwerkzeuge, wie komplexe Aussteuerwerkzeuge, ergänzt.