Mori Seiki NMV 3000DCG – Die neue, kompakte 5-Achs-Fräs-Drehmaschine

Ein neues Modell erweitert die NMV- Serie, ideal für die Bearbeitung von kleinen Werkstücken

4373

Ursprünglich wurde die NMV Serie als 5-Achs-Bearbeitungsmaschine entwickelt, die Hochgeschwindigkeits- und Hochpräzisionsbearbeitung sowie hervorragende Bedienbarkeit vereint. Bisher gehören zur NMV- Serie die NMV5000 DCG (Max. Werkstückgröße: φ 700 mm x 450 mm, Max. Ladekapazität: 300 kg) und die NMV8000 DCG (Max. Werkstückgröße: φ 1,000 mm x 500 mm, Max. Ladekapazität 1,000 kg). Die neue NMV 3000DCG von MORI SEIKI überzeugt als kompakte Maschine mit Ihrem großen Verfahrweg (X-/ Y- Z –Achse 500/350/510 mm).

Die max. Werkstückgröße der neuen NMV3000 DCG liegt bei φ 350 mm x 300 mm und verfügt über eine max. Ladekapazität von 100 kg (150 kg optional).
Ein besonderes Merkmal ist die C-Achse für integrierte Drehoptionen, welche neben der Standardausführung mit 150 min-1, auch optional mit 2.mmm min-1 Umdrehung ausgestattet werden kann.
Sie verfügt über die Oktagonal-RAM-Konstruktion (ORCTM) für höchste Präzision und Geschwindigkeit in der Z-Achse. Die MORI SEIKI DCGR Technolgie (Antrieb im Zentrum der Schwerkraft) sorg für die Kontrolle der Vibrationen und die Verbesserung der Beschleunigung. Zusätzlich bietet die NMV 3000DCG Direktantriebe (DDMR) in der B- und C-Achse für Dynamik und Präzision. Um den verschiedensten Bearbeitungsanforderungen gerecht zu werden, verfügt die NMV 3000DCG über unterschiedliche Spindelsysteme bis 40.000 min-1.
Durch diese Leistungsmerkmale ermöglicht die NMV3000 DCG Hochgeschwindigkeits- und Hochpräzisionsbearbeitungen. Im Hinblick auf die Bedienbarkeit wurde der Abstand von der Vorderseite bis zum Tisch verkürzt. Dadurch verbessern sich die Zugänglichkeit und Sichtbedingungen im Vergleich zu anderen Modellen.

Die Maschinen verfügen optional über einen großen Automatischen Werkstückwechsler (AWC) und eine Bandbreite an optionalen Werkzeugspeicherkapazitäten, die eine lange, unbemannte Bearbeitung sowie eine hocheffiziente Bearbeitung von unterschiedlichen Kleinserien ermöglicht.

Auch diese Maschine erhält die neue MORI SEIKI Steuerungsgeneration MAPPS IV im Standard.
Besonders interessant ist zur Programmierung von komplexen Oberflächen das im Standard integrierte CAM Modul von Esprit.

(DDM und ORC sind eingetragene Handelsmarken von Mori Seiki Co., Ltd. in Japan, USA und anderen Ländern.)

Merkmale:

1. Hochgeschwindigkeits- und Hochpräzisionsbearbeitung
Die NMV Serie von Mori Seiki ist das prämierte „Flaggschiff“ unter den fünfachsigen Bearbeitungszentren, stabil, präzise und absolut zuverlässig. Dafür verantwortlich sind in erster Linie die drei bewährten Mori Seiki-spezifischen Konstruktionsprinzipien DCGR, ORCTM und DDMTM.
Das DCGR -Prinzip (Driven at the Center of Gravity) setzt den Antrieb in den Schwerpunkt und vermeidet somit Vibrationen, die für Hochgeschwindigkeits- und Präzisionsbearbeitung ausgesprochen schädlich sind. Die NMV-Bearbeitungszentren haben deshalb in Y- und Z- Achsen einen Zwillingsantrieb.
Das Kürzel ORCTM (Octagonal Ram Construction) beschreibt die achteckige Form der Z-Achse, die vier diagonal zueinander angeordnete Führungsbahnen zulässt. So wird ungünstiger Wärmeeinfluss vermieden und die Achse optimal gedämpft.
DDMTM (Direct Drive Motor) steht für die beiden in B- und C-Achse eingesetzten Torque-Motoren. Die direkte Übertragung der Antriebskraft auf die Rundachsen sorgt für Spielfreiheit und höchste Dynamik.
Dadurch wird die Kräfteübertragung verbessert und Spielfreiheit erreicht. Durch diese Technologien wird eine Rundheit von 3,00 μm erzielt.
Die Standard-Umdrehungsgeschwindigkeit der C-Achse liegt bei 150 min-1 und optional bei 2,000 min-1.

2. Verbesserte Bedienbarkeit
Die NMV 3000 DCG bietet eine bessere Zugänglichkeit und Sicht von der Vorderseite der Maschine bis zum 400mm entfernten Mittelpunkt des Tisches. Diese Maschine ermöglicht eine kürzere Einrichtzeit und steigert somit die Produktivität. Ebenfalls ist der optionale AWC (Automatischer Werkstück Wechsler) seitlich angeordnet, um nicht das Sichtfeld und Zugänglichkeit des Bedieners zu beinträchtigen. Zusätzlich wird das Be- und Entladen der Maschine wesentlich erleichtert durch das einfache Öffnen und Schließen der Y-Achs – Abdeckung.

3. Lange, unbemannte Bearbeitung sowie hocheffiziente Bearbeitung von unterschiedlichen Kleinserien
Die Kunden können das passende AWC- System (Automat. Werkzeugwechsler) aus drei Varianten aussuchen: 34 Stationen (Max. Werkstückgröße: φ 350 mm x 300 mm), 120 Stationen (φ 200 mm x 150 mm) und 114 flexible Stationen (φ 200 mm x 150 mm, φ 350 mm x 300 mm). Ebenfalls können das passende Magazin für die Werkzeugspeicherung ausgewählt werden (21 Werkzeuge als Standard und 61, 91, 121, 160, 240, 320 Werkzeuge als Optionen), um eine lange, unbemannte Bearbeitung sowie hocheffiziente Bearbeitung von unterschiedlichen Kleinserien zu ermöglichen.

Bild 1/2:
1: Die neue NMV 3000DCG von MORI SEIKI überzeugt als kompakte Maschine mit Ihrem großen Verfahrweg

2: Achsaufbau der NMV 3000DCG

Bild 3: Bearbeitungsbeispiel (Impeller)

Bild 4: Automatischer Werkzeugwechsler (AWC-System) in verschiedenen Varianten erhältlich.

MORI SEIKI im Internet:

www.moriseiki.de