Hochleistungsöl verlängert die Werkzeugstandzeiten

r.rhenus EP 22 S - Mineralölfreies, esterbasisches Schneidöl für die anspruchsvolle Zerspanung

2351

Für die normale und die schwere Zerspanung von legierten oder hochlegierten Stählen und Aluminiumlegierungen bietet die Mönchengladbacher Rhenus Lub GmbH & Co KG jetzt ein mineralölfreies EP-Schneidöl an. Das neue Produkt mit der Bezeichnung r.rhenus EP 22 S ist als Hochleistungsöl für besonders anspruchsvolle Bearbeitungen konzipiert und wirkt sich positiv auf die Verlängerung von Werkzeugstandzeiten aus. Stephan Klaue, Produktmanager Zerspanung bei Rhenus Lub: „Mit der neuen Formulierung ist es uns gelungen, ein Produkt zu entwickeln, das leistungsfähig ist, eine sehr geringe Verdampfungsneigung hat und damit den Verbrauch stark vermindert.“

Neben Bohr-, Fräs- und Verzahnungsbearbeitungen ist das esterbasische EP-Schneidöl r.rhenus EP 22 S für eine Reihe Bearbeitungen universell einsetzbar. So können Kunden der Rhenus Lub GmbH & Co KG die Vielfalt ihrer Schmierstoffvarianten im Lagerbestand deutlich senken, die Bearbeitungsqualität sichern und Werkzeugstandzeiten verbessern. Dank seiner hochwirksamen Additivierung eignet sich das Öl sowohl für anspruchsvolle Zerpanungsaufgaben von hochlegierten Stählen als auch für langsame spanende Bearbeitungen wie Fräsen oder Hobeln und für Bearbeitungen wie Tiefbohren oder Gewindeschneiden.

Die in r.rhenus EP 22 S enthaltenen Additive können hohe Oberflächengüten auf den Werkstücken erzielen. Der Kühlschmierstoff senkt die Werkzeugkosten durch verminderten Verschleiß. Trotz seiner geringen Viskosität von 22 mm²/s bei 40 °C verfügt r.rhenus EP 22 S über einen hohen Flammpunkt von 220 °C sowie eine geringe Verdampfungsneigung nach Noack. Nach der gültigen Gefahrstofflinie der Europäischen Union ist das Schneidöl nicht kennzeichnungspflichtig. Auf der Basis spezieller Ester erfüllt das mineralölfreie Produkt zudem die aktuellen Anforderungen an Umweltverträglichkeit und Arbeitsschutz.

KONTAKT:

www.rhenuslub.com