Martin Kapp folgt auf Carl Martin Welcker

Neuer Vorsitzender des VDW einstimmig gewählt

2834

Martin Kapp tritt zum 01.01.2010 die Nachfolge von Carl Martin Welcker an, der den Vorsitz satzungsgemäß mit Beendigung der zweiten Amtszeit nach sechs Jahren niederlegt. Die Wahl erfolgte einstimmig durch den Vorstand des VDW und VDMA.

„In der jetzigen Zeit ein solches Amt zu übernehmen, ist sicher nicht ganz einfach, denn gerade jetzt benötigen die Verbandsmitglieder besonders intensive Unterstützung“, resümiert Martin Kapp nach seiner Wahl. „Die deutsche Werkzeugmaschinenindustrie hat schwierige Monate hinter sich. Wir sehen jedoch, dass die Talsohle beim Auftragseingang durchschritten sein könnte und sich die Nachfrage wieder etwas belebt“, so Kapp weiter. Dafür sei die Branche auch sehr gut aufgestellt mit neuen Produkten und Lösungen, z.B. Werkzeugmaschinen, die energiesparend arbeiten.

Der 1951 geborene Martin Kapp ist geschäftsführender Gesellschafter der Kapp Gruppe mit Sitz in Coburg. Nach seinem Maschinenbaustudium zog es Kapp zunächst in die Schweiz sowie in die USA, bevor er in das elterliche Unternehmen einstieg. Die Kapp Gruppe bietet Technologien und Systeme zur Feinbearbeitung von Verzahnungen und Profilen an sechs Standorten mit rund 850 Mitarbeitern.

Kapp ist seit fast 20 Jahren im VDW aktiv, zunächst im Technischen Ausschuss, dann in der Forschungsvereinigung Werkzeugmaschinen und Fertigungssysteme und seit 2001 auch im VDW-Vorstand. Darüber hinaus engagiert er sich im Landesverband Bayern und im Hauptvorstand des VDMA sowie regional in der IHK Coburg und an der dortigen Fachhochschule.

Bild: Martin Kapp

FDZT