BAZ mit einer Positioniergenauigkeit von 4µ

Neue SPC Serie von SIP mit horizontaler Spindel und automatischer Ausdehnungskorrektur

2684

Die SPC Serie (Super-Präzisions-Zentrum) mit den horizontal Bearbeitungszentren SPC 7120 und 7140 SIP bieten kompaktes Design, leistungsfähiges Werkzeug- und Werkstück-Handling und sind optimal für ein breites Anwendungsspektrum geeignet. Die SPC hat wählbare Programmparameter für das optimale Schruppen, Schlichten und Feinschlichten. Sie erzielen dabei standardmäßig eine Positioniergenauigkeit von 4µ (–> nach VDI/DGQ 3441!).

SPC im Präzisions-Maschinenbau
Im Maschinenbau wirkt sich jede noch so geringe Fertigungstoleranz sehr direkt auf die Genauigkeit des gesamten Systems aus. Dabei bleiben die Herausforderungen an die Fertigung dieser Teile enorm. Faktoren wie schnelle Einricht-, kurze Rüstzeiten, die effiziente Bearbeitung von Teilen und kürzeste „Span zu Spanzeiten“ sind in der heutigen Umgebung zunehmend entscheidend. Hier trifft die SPC Serie genau die Anforderungen des Präzisions-Maschinenbaus. Sie überzeugt durch ihr flexibles und kompaktes Maschinenkonzept, sowie ihrer Präzision und Effizienz.

SPC in der Luftfahrt
Die Luft- und Raumfahrtunternehmen von heute werden mit der Nachfrage nach komplexen Geometrien und schwer zerspanbaren Materialien wie Titanium und Inconel konfrontiert. Diese Herausforderungen werden noch weiter verstärkt, wenn Bohrungen oder Flächen Bearbeitungstoleranzen im Mikrometerbereich erfordern. Die SPC-Serie SIP wurde speziell für diese anspruchsvollen Anwendungen entwickelt. Die hochpräzise Maschinenkonstruktion sowie die perfekte Geometrie der Maschine, die die beste ihrer Klasse ist, werden durch ausgereifte Automatisierungslösungen ergänzt, um ein Optimum an Produktivität und Genauigkeit gewährleisten zu können. Das Ergebnis sind superpräzise Teile, die effizient und kostengünstig produziert werden.

SPC das Maschinenkonzept
Massgeblich für das Erreichen der geforderten Präzision ist das thermische Konzept. Hierbei kommt der SPC auch ihre symmetrische Maschinenstruktur entgegen. Bereits bei der Konstruktion wurde bedacht, dass die Wärmequellen von der Struktur ferngehalten werden müssen. Dies gewährleistet die Superpräzision des Systems.
Angefangen beim Maschinenbett, über die Auflagen der linearen Führungsbahnen, die Lager der Kugelgewindetriebe, bis hin zu den Referenzflächen für Spindel und Achsen werden alle relevanten Flächen von SIP in Genf von Hand geschabt.

Die SPC SIPs sind mit einer horizontalen Spindel mit automatischer Ausdehnungskorrektur ausgerüstet und bieten somit kontinuierliche hohe Maschinenleistung und Präzision. Der variable AC 50 KW Motor bietet Drehzahlen bis zu 15’000 U/min und durch die hohe Maschinensteifigkeit sind Abtragsraten von 1’800 cm3/min möglich. Der Kunde hat die Wahl zwischen HSK-A 100 oder ISO 50 Werkzeughaltern.

Für die Längenmessung aller Linearachsen sind direkte Wegmesssysteme aus Stahl im Einsatz. Die Genauigkeitsklasse der eingesetzten Stahlmassstäbe beträgt +/- 2μm. Der thermische Ausdehnungskoeffizient dieser Massstäbe liegt im gleichen Rahmen wie jener der Maschinenkonstruktion.

Der neue direkt angetriebene NC-Drehtisch und das absolute Winkelmesssystem stellen ideale Voraussetzungen für die Mehrseitenbearbeitung dar. Das System bietet eine inkrementale Präzision von 0.0001°. Die automatische Überwachung und Anpassung der Beschleunigung vom Rundtisch unter Berücksichtigung des Werkstückgewichts ist Standard. Zweifachpaletten mit automatischer Be- und Entladung für die erhöhte Produktion sind im Maschinenkonzept inbegriffen: Palettengrössen 630 x 630 (800) mm ( SPC 7120 ) und 800 x 800 (1000) mm. (SPC 7140).

Durch automatische Werkzeugwechsler wird die nicht produktive Zeit auf ein Minimum reduziert. Das Kettenmagazin hat 60 (80 optional) Werkzeugplätze für Werkzeuge bis 325 mm Durchmesser und 600 mm in der Länge für individuelle Werkzeuggewichte bis 28 kg. Für weitere Anforderungen kann die SPC-Serie SIP mit Turmmagazinen mit 180, 240 oder 320 Werkzeugen ausgestattet werden.

Das Kühlsystem ist standardmässig mit einem differentialen Temperaturregler ausgerüstet und gewährleistet beste thermische Vorraussetzungen für die Super-Präzisionsbearbeitung.

Die SPC Serie SIP wird mit einer Siemens 840 D Steuerung oder Fanuc 31i geliefert.

Die Verfahrwege der SPC 7120 SIP sind 1’200 mm in X, 950 mm in Y und 1’200 mm in Z. (7140: 1’450 mm in X, 1’100 mm in Y and 1’300 in Z.) Die Vorschubgeschwindigkeit beträgt 40 m/min (X, Y und Z). Die Eilganggeschwindigkeit der B-Achse beläuft sich auf 25 U/min. Die Beschleunigung in den Achsen X, Y und Z ist 3,5 m/sec2. Die Genauigkeit der Linearachsen beträgt (nach VDI/DGQ 3441): Positionsunsicherheit [P] < 0,004 mm Positionsstreubreite [Ps] max. < 0,002 mm und Umkehrspanne [U] max. < 0,001 mm. Die Namen StarragHeckert und SIP sind im modernen Maschinenbau das Synonym für produktive und ultrapräzise Fertigungstechnologien, sei es in der 4- oder 5-achsigen Fertigung. Aus diesem Grund sind diese Bearbeitungszentren weltweit überall dort im Einsatz, wo der Qualität, Produktivität und Präzision höchste Prioritäten zukommen. StarragHeckert und SIP haben die Vorzüge intelligenter deutscher Ingenieurskunst mit der unerreichten Schweizer Präzision von SIP vereint. Das Resultat ist die neue SPC Serie von SIP.
Kontakt:

www.starragheckert.com