Doppelt maßgeschneidert in Ausstattung und Preis

Lang-/Kurzdrehautomaten TRAUB TNL18 und TNL18P

2432

Gleich zwei neue Versionen eines Lang-/Kurzdrehautomaten stellt die TRAUB Drehmaschinen GmbH & Co. KG vor. Innovative Technik und umfangreiche Bearbeitungsmöglichkeiten sowie eine Variante mit einem sehr attraktiven Preis-/Leistungsverhältnis waren die Zielvorgaben für die Entwickler. Schon die Version als TNL18P besticht durch höchste Produktivität. Sie ist mechanisch wie auch steuerungstechnisch optimal auf die Produktionsbelange der Kunden zugeschnitten. Der höher ausgebaute TNL18 Drehautomat, glänzt durch eine etwas umfangreichere Ausstattung im Vergleich zur P-Variante.

Innovative Technik zum attraktiven Preis: Unter dieser Prämisse wurde der neue Kurz- und Langdrehautomat TRAUB TNL18P (P=Produktionsmaschine) entwickelt. Die Produktionsdrehmaschine basiert auf der höher ausgebauten TNL18 und präsentiert sich mit einem klar strukturierten und großzügigen Arbeitsraum. Ein neu entwickeltes Revolver- und Spindelkonzept eröffnet umfangreiche Bearbeitungsmöglichkeiten bis zu einem Stangendurchlass von 20 mm (18 mm für die TNL18). Die neu konstruierten Werkzeugträger sind die Highlights der beiden neuen Modelle, denn die Drehbewegung wird als NC-Rundachse ohne mechanische Verriegelung ausgeführt und erlaubt dadurch die freie Winkelpositionierung der Revolver.

Beeindruckend ist die Abwicklung der Werkzeugflugkreise, welche beachtlichen 1225 mm Y-Weg eines Linearwerkzeugträgers entsprechen. Alle Revolverstationen sind mit festen oder angetriebenen Werkzeughaltern ausrüstbar. Der Werkzeugvorrat in der Maschine lässt sich durch Doppel- und Mehrfachhalter auf bis zu 54 Werkzeugplätze erhöhen. Klarer Vorteil: Der Bediener muss weniger umrüsten und erzielt höhere Produktivzeiten. Sehr kurze Span-zu-Span-Zeiten von 0,3 Sekunden werden durch die hochgenaue und schnelle Revolverschaltung ermöglicht – absolut vergleichbar mit den Zeiten eines Linearwerkzeugträgers.

Zwischen Kurz- und Langdrehen einfach umrüsten
Mit wenigen Handgriffen werden die Langdreher umgebaut auf den Kurzdrehbetrieb und umgekehrt. Der extrem große Z-Verfahrweg des Spindelstockes gewährleistet die richtige Positionierung der Hauptspindel, entweder für das Langdrehen oder für das Kurzdrehen. Die leistungsstarke Hauptspindel ist serienmäßig mit C-Achse ausgestattet und entweder mit einem hoch dynamischen Direkt- oder mit einem Riemenantrieb (TNL18P) versehen. Sie liefert hohe Drehmomente, um damit große Spanvolumen erzielen zu können.

Für komplette und komplexe Bearbeitungen
Über die Simultanbearbeitung mit mehreren Werkzeugen gewährleisten beide Drehautomaten hohe Produktivitätswerte. Bis zu drei Werkzeuge sind dabei an zwei Spindeln gleichzeitig im Einsatz. Anders als bei der TNL18 wird bei der Produktionsmaschine TNL18P die Y-Achs-Bewegung des oberen Revolvers durch Interpolation der Achsen X/C/H abgebildet. Damit lassen sich Fräskonturen durch Eingabe im üblichen kartesischen Koordinatensystem X/Y/Z erstellen. Außermittiges, achsparalleles Bohren ist also auch auf diesem Weg problemlos möglich. Eine leistungsstarke, schwenkbare Gegenspindel sitzt auf einem X/Y/Z Kreuzschlitten, der gleichzeitig den unteren Werkzeugrevolver trägt. Dieser Schlitten zeichnet sich durch große Achs-Verfahrwege aus. Der Weg zur dreiachsigen Rückseitenbearbeitung, auch für geometrisch komplexe Werkstücke, ist frei.

Patente Rückseitenbearbeitung
Sowohl die TNL18 als auch die TNL18P weisen den für TRAUB typischen, und damit äußerst soliden, Rückapparat auf. Er nimmt 7 Werkzeughalter auf, wovon drei angetrieben werden können. Insgesamt 4 Stationen sind mit einer inneren Kühlmittelzufuhr versehen. Jede Station ist einzeln ansteuerbar, so dass Schneidöl gezielt zugeführt wird. Die großen Verfahrwege der Gegenspindel ermöglichen dabei Mehrfachbelegungen der Stationen (z. B. Doppelbohrhalter). Neu ist das ausgeklügelte Antriebsschema für die eingesetzten Werkzeughalter, welche wahlweise hohe Drehzahlen oder ein hohes Drehmoment liefern. Über die integrierte Werkstückabführung kann das Werkstück ausgespült oder optional positioniert abgegriffen und abgelegt werden.

Neue Steuerungsversion für die P-Variante
Die auf eine TRAUB TNL18P (P=Produktionsmaschine) zugeschnittene neue Steuerung verbindet Leistungsfähigkeit mit hoher Zuverlässigkeit. Augenfälligstes Merkmal der TX8i-p (p = Produktion) ist die neue Bedientafel. Die Anzeige der Daten erfolgt über ein 10,4 Zoll-LCD-Display, die Eingabe direkt über eine integrierte Tastatur anstelle einer ausklappbaren Industrietastatur. Ein 64bit-Risc-Prozessor sowie zusätzlicher PLC-Hochleistungsprozessor verarbeiten die Daten äußerst schnell und unterstützen extrem kurze Stückzeiten. Im Programmierumfang wurde entsprechend den Anforderungen an eine Produktionsmaschine eine gezielte Reduktion vorgenommen. Optional sind jedoch fast alle Möglichkeiten der bekannten und bewährten Version TX8i-s (der TNL18) verfügbar. So ist beispielsweise das hauseigene Programmiersystem WINFlexIPSPlus über Ethernet-Schnittstelle zu einem externen PC/Laptop direkt für die Maschine verfügbar. Hinsichtlich des Grundaufbaus und der Programmierung ist die Produktionssteuerung bei gleicher Kinematik voll kompatibel zur TX8i-Serie – es ist also kein neues Steuerungswissen aufzubauen. Eine Philosophie, die bei TRAUB Tradition hat: Seit Markteinführung der Grundversion TX8 vor fast 30 Jahren wurde das Prinzip der bedienerfreundlichen Aufwärts-Kompatibilität, bei kontinuierlich gesteigerter Leistungsfähigkeit, konsequent beibehalten.

Geringer Platzbedarf und gut Zugänglichkeit
Durch das senkrechte Maschinenbett ist nicht nur der Spänefall günstig, sondern auch die Aufstellmaße äußerst kompakt. Dazu trägt auch der im oberen Bereich der Maschine integrierte Schaltschrank bei. In vorhandene Maschinengruppen lässt sich der Drehautomat also platzsparend einbinden. Der Arbeitsraum ist durch seine ausgesprochen hohe und breite Schiebetür für den Bediener leicht zugänglich und eröffnet viel Raum für Einrichte- oder Umrüstarbeiten. Über ein groß dimensioniertes Sichtfenster lässt sich der Zerspanungsprozess gut im Blick behalten. Ein weiteres Plus: Mit nur wenigen Handgriffen lässt sich im Servicefall die rückseitige Verkleidung lösen und die volle Zugänglichkeit zu den mechanischen Baugruppen herstellen. Die hydraulischen und pneumatischen Komponenten sind ebenfalls auf der Rückseite der Maschine frei zugänglich angeordnet und mit einem Blick leicht zu erfassen.

Verbesserte Werkzeugaufnahmen
Für beide Varianten kommt das neue TRAUB Kompaktschaftsystem zum Einsatz: Ein verbessertes System zur hochgenauen Aufnahme von Werkzeughaltern im Revolver. Die Werkzeughalter sitzen tiefer im Revolver, was zu geringeren Hebelwirkungen und damit zu höherer Steifigkeit führt. Bei angetriebenen Werkzeughaltern ermöglicht der große Schaftdurchmesser den Einbau von Wälzlagern mit großen Durchmessern. Mittels Schnellwechselsystem können Werkzeuge ohne Ausbau des Werkzeughalters hochgenau und zügig ausgetauscht werden. Das Kompaktschaftsystem erhöht nachweislich die Werkzeugstandzeiten und hat auch Einfluss auf eine verbesserte Oberflächengüte.

Doppelt maßgeschneidert in Leistungsumfang und Preis
TRAUB erweitert mit dem Kurz-/Langdrehautomat TNL18 und dessen Variante, der als Produktionsmaschine, TNL18P, sein breites Portfolio um zwei leistungsfähige und vielseitige Maschinen. Mit der P-Variante werden insbesondere Kunden angesprochen, die ein Optimum in Preis und Technik suchen, jedoch nicht auf die gewohnt umfangreichen Bearbeitungsmöglichkeiten für höchste Produktivität verzichten wollen.

Bild 1: Die beiden neuen TRAUB Lang-/Kurzdrehmaschinen grenzen sich in Ausstattung und Preis ab

Bild 2: Die Gegenspindel kann den Rückapparat mit bis zu 7 Werkzeugstationen 3-achsig anfahren

Bild 3/1: Zusammenspiel der Systeme;Hauptspindel, oberer Revolver, Rückapparat und die neue Gegenspindel mit integriertem Revolver unten – bilden den Arbeitsraum der TNL18 Baureihe
Bild 3/2: Das Highlight der beiden neuen Modelle sind die Revolver als NC-Rundachsen, die eine freie und zugleich sehr schnelle Winkelpositionierung ermöglichen

Bild 4: Simultane Bearbeitung mit 2 Revolvern an der Hauptspindel; wie z.B. Drehen, Fräsen, Reitstockfunktion und Gewindestrehlen

Bild 5: Hochpräzise und komplexe Rückseitenbearbeitung über exakt programmierbare Abgreifposition. Dreiachsige rückseitige Bearbeitung für noch mehr Möglichkeiten

Kontakt:
TRAUB Drehmaschinen GmbH & Co. KG:

www.traub.de