Kontrolleinheit schafft doppelte Sicherheit beim Drehen

Schunk präsentiert das Sicherheitsmodul ELKE 24/2 F

3145

Der Schutz von Bediener und Maschine spielt beim Drehen eine wesentliche Rolle. Mit der elektropneumatischen Kontrolleinheit ELKE 24/2 F präsentiert der Mengener Drehfutterspezialist SCHUNK nun eine komfortables Sicherheitsmodul, mit dem wahlweise ein oder zwei pneumatische Drehfutter in jeweils fünf Betriebsstellungen angesteuert und dabei zuverlässig in ihrer Funktion überwacht werden können.

ELKE 24/2 F erschließt eine völlig neue Sicherheitsdimension beim Drehen. Mit einer integrierten Drucküberwachung gewährleistet die Kontrolleinheit im täglichen Einsatz ein Maximum an Betriebssicherheit. Dabei erfolgt beim Spannen eine doppelte Sicherheitsabfrage von Druck und Differenzdruck. Zusätzlich lassen sich optional bis zu vier drahtlose RSS-Funkübertragungssysteme zur Druck- bzw. Wegüberwachung integrieren.

Das großes Farbdisplay und die durchdachte Bedienerführung sorgen jederzeit für den nötigen Überblick und machen die Bedienung besonders einfach. Je nach Anwendung können die Futter synchron, nacheinander oder unabhängig voneinander einzeln angesteuert werden. Über eine Teach-in-Funktion ist eine optimale Feinanpassung an die Futtergröße und die individuelle Anwendung möglich. Ein und dieselbe Steuereinheit eignet sich damit für kleine Spannfutter ebenso wie für große. Die robuste, abgedichtete Kontrolleinheit kann ganz einfach vom Betriebselektriker an jede beliebige Drehmaschine angebaut und mit der Maschinensteuerung verknüpft werden. Die Futteransteuerung erfolgt entweder automatisch über die Steuerung oder wahlweise manuell über Taster oder Fußschalter.

Bild 1/2: Bis zu zwei Drehfutter werden von der elektropneumatische Kontrolleinheit ELKE 24/2 F zuverlässig überwacht.

Kontakt: SCHUNK GmbH & Co. KG

www.schunk.com