Flexibel und stabil

Walter Prototyp ConeFit setzt neue Maßstäbe für universelles Hochleistungsfräsen

2679

In den Branchen Luft- und Raumfahrt, Energietechnik, Automobilindustrie, allgemeiner Maschinenbau wie auch im Werkzeug -und Formenbau werden häufig Bauteile mit komplexen, teils filigranen Konturen gefertigt. Für derartige Anwendungen hat Präzisionswerkzeughersteller Walter das neue modulare Fräsersystem ConeFit.

Mit ConeFit bezeichnet Walter eine neue schraubbare Schnittstelle, die ein Maximum an Universalität bei gleichzeitig hoher Stabilität bietet. Damit enthält das Programm des Tübinger Werkzeugherstellers neben dem vielfach bewährten SrewFit-System für Wendeplattenwerkzeuge ein modulares Pendant im Bereich VHM-Fräsen. Bei den ConeFit-Werkzeugen ist der Fräskopf aus Vollhartmetall gefertigt, der Halter aus Stahl. Das Herzstück des Systems bildet ein zum Patent angemeldetes, selbst zentrierendes Präzisions-Aufnahmegewinde, eine Art Mischung aus Säge- und Trapezgewinde. Ein geschliffener Konus sorgt für genauen Rundlauf, eine axiale Plananlage garantiert hohe Steifigkeit und damit Prozesssicherheit. Dieses Design ist laut Walter derzeit einzigartig auf dem Werkzeugmarkt.

Bei der Auslegung der Fräsköpfe haben die Entwickler auf Bewährtes zurückgegriffen. Die Schneidengeometrien sind von anderen Fräsern des Walter Prototyp-Programms abgeleitet. Entsprechend umfangreich ist das Sortiment: es stehen Schrupp- und Schlichtausführungen, Konturen- und Profilfräser in unterschiedlichster Form zur Verfügung. Ebenso bei den Haltern: Ob lange oder kurze Auskragung, größerer oder kleinerer Durchmesser, der Anwender hat zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten. Da weniger Komplettwerkzeuge angeschafft werden müssen, verringern sich unter dem Strich die Werkzeugkosten. Für hohe Standzeiten beim Bearbeiten sämtlicher ISO-Werkstoffgruppen sorgt eine spezielle TAX-Beschichtung (Titan-Aluminiumnitrid-Beschichtung) der Schneiden. Der Durchmesserbereich der Werkzeuge reicht von 10 bis 20mm.

Bild: Ein zum Patent angemeldetes Präzisionsgewinde stellt das Herzstück des neuen modularen Fräsersystems Walter Prototyp ConeFit dar. Zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten mit verschienden Fräsköpfen und Haltern bieten dem Anwender ein Maximum an Flexibilität.

Kontakt:

Walter Deutschland GmbH
Eschborner Landstraße 112
60489 Frankfurt
Tel: +49-69-78902-377
Fax: +49-69-78902-77-377
E-Mail: info@walter-tools.com

www.walter-tools.com

Anmerkungen:
Walter, Walter Titex und Walter Prototyp – drei Kompetenzmarken unter einem Dach:

Als weltweit tätige Firmengruppe entwickelt, produziert und vertreibt die Walter AG Präzisionswerkzeuge für die Metallbearbeitung. Unter dem Dach von Walter sind die drei bekannten Kompetenzmarken Walter, Walter Titex und Walter Prototyp vereint. Der Stammsitz der Walter AG ist in Tübingen/Deutschland. Weltweit sind insgesamt ca. 2.800 Mitarbeiter beschäftigt. Mit rund 50 Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern wird eine weltweite Präsenz auf allen Kontinenten gewährleistet.
Die 1919 gegründete Walter AG gehört zu den führenden Anbietern von extrem produktiven HM- und PKD-Wendeplatten-Werkzeugsystemen zum Drehen, Bohren und Fräsen. Walter Titex ist ein weltweit bekannter Markenname für Hochleistungs-Bohrwerkzeuge aus HSS (E) und Vollhartmetall. Walter Prototyp ist eine führende Marke für innovative Gewinde- und Fräswerkzeuge aus HSS (E) und Vollhartmetall mit High-Tech-Beschichtungen.