Näher am Kunden

Taiwanesische QUASER MACHINES etabliert 500 m² großes Ausstellungs- und Vorführ-Center im schweizerischen Widnau

2634

Vor einigen Jahren noch belächelt, werden Werkzeugmaschinen „Made in Taiwan“ immer öfter auch bei europäischen Anwendern salonfähig. Insbesondere QUASER MACHINES hat sich international einen Ruf als „Edelschmiede aus Taiwan“ erarbeitet. Der Hersteller von Hochleistungs-Bearbeitungszentren verwendet ausschließlich Qualitätskomponenten. So sind etwa Werkzeugspindeln, CNC- Steuerungen und viele andere Komponenten „Made in Germany“. Auch in punkto Konstruktion, Fertigung, Montage und QS operiert Quaser längst auf höchstem Niveau. In der Vergangenheit haben namhafte internationale und auch europäische Werkzeugmaschinen- Hersteller hochwertige 3 -5-Achsige- Bearbeitungszentren bei Quaser fertigen lassen und weltweit unter eigenem Markennamen vertrieben. Geschichte!

In Deutschland ist Hommel Unverzagt seit September 2008 der exklusive Vertriebs- und Servicepartner. Und mit der Eröffnung des Quaser Europe Center im schweizerischen Widnau rüstet sich der taiwanesische Vorzeige-Werkzeugmaschinenbauer nun auch selbst für weiteres Wachstum in Europa. Nahe dem Bodensee verortet, wurden im Mai rund 500 m² Ausstellungs- und Lagerfläche ihrer Bestimmung übergeben. Genug Raum für 50 Maschinen von denen Besucher ständig bis zu 22 Zentren unter Span begutachten können. Ferner wurden ein modernes Ersatzteillager installiert sowie vier Servicetechniker aus dem Stammhaus in die Schweiz entsandt. Die europäischen Quaser-Händler und ihre Kunden werden somit künftig noch schneller und fundierter unterstützt.

Ein Blick auf die Quaser Produktpalette offenbart in der Tat große Marktpotentiale. Das Modellspektrum ist umfassend und adressiert an Anwender unterschiedlichster Branchen mit einem durchgängig hervorragenden
Preis-Leistungsverhältnis.

Die Produktreihe MV steht für vertikale Bearbeitungszentren mit Verfahrwegen in X von 700 bis 1.500 mm.

Die UX-Baureihe umfasst 5-Achs-Bearbeitungszentren in Portalbauweise mit 300 bis 730 mm Schwingkreisdurchmesser. Wie es heißt, setze das Maschinenkonzept in Kombination
mit leistungsstarken Hauptspindelantrieben in seiner Klasse Maßstäbe hinsichtlich Stabilität, Steifigkeit und Genauigkeit.
Mit der HX 504 bietet Quaser schon seit einigen Jahren horizontalen Bearbeitungszentren für die Serienproduktion an, die ausgestattet mit 500er Werkstückpaletten und vollwertiger 4. CNC- Achse beim Preis- Leistungsverhältnis einige 3-Achs- Maschinen vertikaler Bauart im in den Schatten stellt. Das vor einem Jahr erstmals präsentierte Flaggschiff unter den horizontalen Bearbeitungszentrum, Quaser HX 805 (800er Werkstückpalette, SK 50) wurde – trotz Wirtschaftskrise – bereits mehrfach in Europa verkauft.
Ein weiteres Highlight ist die speziell für den Werkzeug- und Formenbau entwickelte, aber längst nicht nur dort sinnvoll einsetzbare MD-Baureihe. Das neueste Modell MD1200 bietet lange Verfahrwege (1.200 mm x 800 mm), Spindeldrehzahlen bis 15.000 min-1 und ermöglicht Anwendern Dank der stabilen Portalbauweise optimale Werkstückoberflächen und höchste Fertigungsgenauigkeiten.

Optional sind für nahezu alle Quaser-Maschinen Motorspindeln mit bis zu 25.000 min-1 erhältlich. Und als budgetschonendes Plus für die Kunden sind Späneförderer, gekühlte Arbeitsspindeln (auch in BIG PLUS Ausführung oder mit HSK-Aufnahme) sowie Innenkühlung bei vielen Modellen im Grundpreis enthalten.

Bild 1: Und mit der Eröffnung des Quaser Europe Center im schweizerischen Widnau rüstet sich der taiwanesische Vorzeige-Werkzeugmaschinenbauer für weiteres Wachstum in Europa…

Bild 2: Rund 500 m² Ausstellungs- und Lagerfläche bieten Raum für 50 Maschinen von denen Besucher ständig bis zu 22 Zentren unter Span begutachten können.

Bild 3: Die UX-Baureihe umfasst 5-Achs-Bearbeitungszentren in Portalbauweise mit 300 bis 730 mm Schwingkreisdurchmesser. Wie es heißt, setze das Maschinenkonzept in Kombination mit leistungsstarken Hauptspindelantrieben in seiner Klasse Maßstäbe hinsichtlich Stabilität, Steifigkeit und Genauigkeit.

Bild 4: Preis-Leistungssieger: Das vor einem Jahr erstmals präsentierte Flaggschiff unter den horizontalen Bearbeitungszentrum, Quaser HX 805 (800er Werkstückpalette, SK 50) wurde – trotz Wirtschaftskrise – bereits mehrfach in Europa verkauft.

Kontakt:

www.hommel-gruppe.de

Anmerkungen:
Unternehmen:
Die Hommel Gruppe feierte in 2008 ihr 130-jähriges Bestehen und gilt mit über 300 Mitarbeitern – davon 250 Vertriebsingenieure, Zerspanungsspezialisten und Servicetechniker – als erfolgreichste Beratungs-, Vertriebs- und Servicegesellschaft für Werkzeugmaschinen in Deutschland. Das Lieferprogramm der Hommel Gruppe umfasst CNC-Werkzeugmaschinen von Okuma, Hwacheon, Nakamura-Tome, Lico, Romi, Sunnen, Quaser und die Eigenmarke UVA-Unverzagt. Hinzu kommen darauf basierende, gesamtverantwortlich realisierte Fertigungssysteme und Automationslösungen. Der Neumaschinenvertrieb mit Technologie- und Finanzierungsberatung, der sich daraus ergebende Handel mit Gebrauchtmaschinen, sowie der bestens koordinierte After Sales Service ist in vier eigenständigen, aber vollständig vernetzten Gesellschaften organisiert. Insgesamt betreut die Hommel Gruppe bei ihren Kunden mehr als 15.000 Maschinen mit passgenauen, profitablen Lösungen für die wirtschaftliche Zerspanung.

Hommel ist seit 2006 Partner der Wollschläger Group, Bochum. Die 1937 gegründete Wollschläger Group zählt zu den führenden deutschen Handelsunternehmen für Präzisionswerkzeuge, Maschinen, Schweißtechnik, Arbeitsschutz und Betriebseinrichtungen. Die Gruppe verfügt bundesweit über 12 Niederlassungen und beschäftigt über 600 Mitarbeiter – davon alleine 130 Fachberater im Außendienst. Mit etwa 50.000 ständig vorrätigen Artikeln sorgen 50 Mitarbeiter aus der Lagerlogistik für kurze Lieferzeiten.