Zum Wohl des Patienten: CAM-Lösungen von OPEN MIND

Flexibilität und hohe Qualität mit hyperMILL® für Implantate in der Medizintechnik

2663

Produkte für den medizinischen Bereich profitieren von der hohen Fertigungsqualität, die sich mit hyperMILL® realisieren lässt – Spritzformen für medizinische Artikel ebenso wie Implantate beispielsweise aus Hartmetall oder Titan. Die hochgenaue Bearbeitung mittels der leistungsstarken CAM-Lösung der OPEN MIND Technologies AG ist die Voraussetzung für eine hohe Oberflächenqualität, die bei Implantaten mitentscheidend für ihre Verträglichkeit ist. Anwendern aus der Dentalindustrie steht das vollautomatische Programmiersystem hyperDENT® zur Verfügung.

Die leistungsstarke CAM-Software hyperMILL® für anspruchsvolle und komplexe Geometrien ist eine der führenden CAM-Lösungen für das 5Achs-Simultanfräsen. Das Programmpaket der OPEN MIND Technologies AG bietet ein umfassendes Bearbeitungsspektrum, von dem in der Medizintechnik neben der Fertigung von Spritzformen insbesondere auch komplexe Fräs- und Fräsdreh-Bearbeitungen für Implantate profitieren. Beispielsweise ermöglicht die 5Achs-Technologie von hyperMILL® den Einsatz kürzerer und somit stabilerer Werkzeuge. Bessere Schnittbedingungen und die geringere Ratter- sowie Werkzeugbruchgefahr sorgen hier für bessere Fräsergebnisse. Auch der Werkzeugverschleiß kann so verringert werden, sodass durchgängiger mit kontinuierlicher Genauigkeit gearbeitet werden kann.

Durch das Fräsen in einer 5Achs-Simultanbewegung werden An- und Abfahrmarken vermieden. Hinzu kommt, dass durch die umfangreichen 5Achs-Strategien der OPEN MIND-Lösung, wie beispielsweise dem 5Achs-Wälzfräsen mit tonnenförmigen Werkzeugen, die Bearbeitungszeit erheblich verkürzt wird. Auch lässt sich durch die mit hyperMILL® zu erreichende Präzision und die hohe Oberflächengüte der bearbeiteten räumlichen Flächen die oftmals sehr aufwändige und zeitraubende manuelle Nacharbeit auf ein Minimum reduzieren. Die CAM-Lösung vereint somit eine hohe Effizienz und damit Wirtschaftlichkeit in der Bearbeitung mit einer hohen Oberflächenqualität des individuell gefertigten Resultats – eine entscheidende Voraussetzung für die Verträglichkeit im menschlichen Körper.

hyperMILL®: Durchgängige Gesamtlösung für die Medizintechnik

Verbreitete CAD-Standardschnittstellen und Direktschnittstellen ermöglichen den reibungslosen CAD-Datenimport in hyperMILL® beispielsweise aus CATIA V4® und CATIA V5®, Pro/ENGINEER®, NX™, Parasolid® und SolidWorks®. Für einen noch höheren Nutzerkomfort stehen zudem CAD-integrierte Lösungen von hyperMILL® für thinkdesign, SolidWorks®, Autodesk® Inventor™ sowie die OPEN MIND-Anwendung hyperCAD® zur Verfügung. Sie ermöglichen dem Anwender die CAM-Programmierung direkt innerhalb der gewohnten CAD-Umgebung.

hyperMILL® verfügt über 2D-, 3D-, HSC-, 5Achs-Fräs- und Fräsdreh-Strategien. Unter der intuitiven Anwenderoberfläche lassen sich alle Programme für die Komplettbearbeitung generieren. Das Fräsdreh-Modul millTURN ist nahtlos integriert, sodass Rohteilnachführung, Kollisionsvermeidung und Werkzeugdatenbank über alle Operationen nutzbar sind. Das sichert eine komfortable, prozesssichere Arbeitsweise. Aufgrund der vollautomatischen Kollisionskontrolle ist die Programmierung sehr komfortabel. Werkzeuganstellung und -positionierung werden weitestgehend automatisch berechnet. Zudem kann der Anwender je nach Teilegeometrie und Maschinenkinematik zwischen den Anstellstrategien „3+2“, „automatisches Indexieren“ und „5Achs-Simultanbewegung“ wählen.

Fehlerfrei vom CAM- zum NC-Programm: Die Postprozessoren der OPEN MIND Technologies AG erzeugen aus den maschinen- und steuerungsunabhängigen Werkzeugwegen, die mit hyperMILL® erstellt werden, optimierte NC-Programme. Sie sind jeweils auf die eingesetzten Maschinen und die Steuerungen beim Kunden abgestimmt. Das Know-how und die langjährige Erfahrung von OPEN MIND erlauben es für jedes System eine individuelle Lösung zu entwickeln, die den gestellten Anforderungen optimal gerecht wird.

hyperDENT®: Offenes System speziell für die Zahntechnik

Für individuell abgestimmte Dentallösungen vertreibt die OPEN MIND Technologies AG das vollautomatisierte CAM-Programmiersystem hyperDENT®. Es orientiert sich nah an zahntechnischen Prozessen und ermöglicht die digitale, passgenaue Fertigung zum Beispiel von Kronen, vielgliedrigen Brücken, Abutments, Caps oder Implantaten. Da sich das offene CAM-System nahtlos in die Prozesskette aus Scanner, CAM-Software und Fräsmaschine integrieren lässt, ermöglicht hyperDENT® Dentallaboren und Zahntechnikern den besonders flexiblen Aufbau beziehungsweise die einfache Modernisierung für individuell auf sie abgestimmte Lösungen.

Anwenderseitig führt hyperDENT® strukturiert durch die gesamte Programmierung, sodass auch CAM-unerfahrene Nutzer mit nur wenigen Mausklicks komplette NC-Programme erstellen können. Wurden Maschine und Halter festgelegt, das Rohteil geladen und das Teil mit einem Mausklick platziert, werden die Teile mit Hilfe der Hinterschnittkontrolle auf einfache Weise optimal ausgerichtet und dabei Präparationsgrenzen automatisch erkannt. Konnektoren werden automatisch, Sinterpins mit einem Mausklick gesetzt. Bereits CAM-erfahrenen Bedienern bietet hyperDENT® darüber hinaus weiterführende Möglichkeiten für die manuelle Optimierung und Steuerung der einzelnen Programmierschritte.

Die Berechnung der Werkzeugwege erfolgt automatisch. Die umfassende Kollisionskontrolle und -vermeidung, die auch die Spannmittel miteinbezieht, gewährleistet maximale Prozesssicherheit. Die Bearbeitungssimulation ermöglicht zudem eine sehr detaillierte Überprüfung der erstellten Programme, bevor sie für die Bearbeitung freigegeben werden. Damit ist bei Bedarf jeder einzelne Schritt kontrollierbar. Mit allen diesen Leistungsmerkmalen gewährleistet hyperDENT® eine außerordentlich hohe Teilequalität und eine zuverlässige Fertigung in der dentaltechnischen Anwendung.

Anwendungsbeispiele: effiziente und sichere Bearbeitung

Für die Bearbeitung unterschiedlicher Implantate stellen hyperMILL®, das Fräsdreh-Modul hyperMILL® millTURN und die Dentallösung hyperDENT® ein umfassendes Spektrum an jeweils optimalen Bearbeitungsstrategien bereit. Eine Auswahl:

Bild 1: – Knochenanker-Fertigung:
Breitere Bahnabstände beim 5Achs-Wälzfräsen reduzieren die Fräszeit und sorgen für eine hohe Oberflächenqualität. Durch mehrfache axiale und seitliche Zustellung eignet sich diese Strategie auch zum Schruppen. Mit der Definition von Fräs- und Stoppflächen und durch die Rohteilnachführung kann die Bearbeitung optimiert werden.
Bild 2: – Fräsen einer Knochenplatte:
Die 2D-Bearbeitung unterstützt die Ausgabe von Steuerungszyklen. Werkzeugradienkorrektur, Vorschubkompensation und nachträgliches Editieren auf der Steuerung sind möglich. hyperMILL® bietet zudem verschiedene 3D-Schrupp- und -Schlichtstrategien. Dadurch kann der Anwender abhängig von der Oberflächenform stets die effizienteste Methode wählen. Wo die Geometrie Wälzfräsen ermöglicht, kann die Bearbeitungszeit durch 5Achs-Wälzfräsen deutlich reduziert werden. Dabei unterstützt der Zyklus konische und tonnenförmige Werkzeuge.
Bild 3: – Fräsen einer Knochenraspel:
Die Joblisten-orientierte Rohteilnachführung ermöglicht ein einfaches und effektives Schruppen auf kompletten Modellen, ist aber auch ein ideales Verfahren für das Restmaterialschruppen mit verschiedenen Werkzeuganstellungen.
Bild 4: – Fräsdrehen eines Wirbelsäulenimplantats – Drehschruppen mit millTURN:
Beim Längsschruppen werden auch fallende Strukturen berücksichtigt. Durch Zusatzfunktionen wie die Definition der Werkzeuganstellung, das Rohteiltrimmen oder die Bahnkompensation passt der Anwender die Bearbeitung gezielt individuellen Anforderungen an. Rohteilnachführung: Nach jedem Dreh- oder Fräsbearbeitungsschritt wird das Rohteil neu berechnet. Durch die genaue Information über den aktuellen Bearbeitungszustand wird nur an den Stellen abgetragen, wo noch Material vorhanden ist.
Bild 5: – Fertigung eines Zahnbrückengerüsts mit hyperDENT®:
Mit der Strategie Schruppen wird in einem Arbeitsschritt das Oberflächenprofil unter Beibehaltung des definierten Aufmaßes aus dem Rohling gefräst. Restmaterialbereiche werden mit kleineren Fräsern nachbearbeitet. Die Strategie Z-konstantes Schlichten ermöglicht die Feinbearbeitung des angefertigten Brückengerüsts. Dabei wird das Material ebenenweise mit konstanter Z-Zustellung abgetragen. Kollisionen mit Halter, Spannmittel und Werkstück werden vermieden. Nachbearbeitung: Mit der 5Achs-Simultanbearbeitung werden Kavitäten und Hinterschnitte kollisionsfrei bearbeitet.

Kontakt:

Web: www.openmind.de