Die fixe, präzise und steife Lösung

capteX Maschinenschnittstelle von HAINBUCH

2384

Dreh- oder Fräsmaschine? Ein Laie kann das heute gar nicht eindeutig sagen, so sehr haben sich Zerspanungsmaschinen in den letzten beiden Jahren verändert. Und die unterschiedlichen Bearbeitungen in ein und derselben Maschine stellen Nullpunktspannsysteme vor große Herausforderungen.

Mit capteX bringt HAINBUCH jetzt ein Nullpunktspannsystem auf den Markt, dem weder Fliehkräfte bei der Drehbearbeitung noch die extremen, statischen Querkräfte beim Fräsen etwas anhaben können. Dank einer raffinierten Ringmechanik mit Schiebern lässt sich die Schnittstelle so unglaublich stabil fixieren, dass die Biegesteifigkeit praktisch nicht von einer mehrfach verschraubten, konventionellen Aufspannung zu unterscheiden ist. Doch ein Spannmittel muss nicht nur steif und stabil aufgespannt sein, es muss sich auch in kürzester Zeit wechseln lassen. Hierfür hat die Entwicklungsmannschaft von HAINBUCH eine einfache und effektive Lösung gefunden: Mit nur einer, leicht zugänglichen Schraube kann der Anwender die gesamte Schnittstelle lösen und spannen – inklusive der Zugmechanik des Spannmittels.

Cleveres Innenleben, neue Möglichkeiten
Wie die meisten der HAINBUCH Spannmittel verfügt auch capteX über die richtungweisende CENTREX Technik: In einen Gummimantel einvulkanisierte Kugeln sorgen dafür, dass das System < 0,003 mm wiederholgenau positioniert. capteX lässt sich sehr leicht fügen und trennen und ist außerordentlich schmutzunempfindlich, da immer nur die Kugeln punktuell anliegen. Damit das Nullpunktspannsystem auch sicher auf einer rotierenden Spindel eingesetzt werden kann, ist capteX mit einem formschlüssigen Bajonett ausgestattet, das auch für die extreme Biegesteifigkeit verantwortlich ist. Wie bei HAINBUCH üblich ist das System passend für alle erdenklichen Maschinen ausgelegt: Alle Maschinen in einer Produktionsstätte lassen sich damit auf einen Schlag normieren und die Spannmittel in der Fertigung können in nur wenigen Sekunden beliebig von Maschine zu Maschine getauscht werden. Eine Lösung also, die ganz neue Möglichkeiten eröffnet – und ein enormes Einsparpotenzial. Verfügbar ist capteX derzeit für die stationäre Verwendung auf Teilapparaten, Rundtischen sowie für langsam rotierende Spindeln bis 1800 U/min. In Kürze wird auch eine Weiterentwicklung für schnell rotierende Spindeln marktreif sein. Bild 1: capteX Maschinenschnittstelle: Spannmittelwechsel in Sekunden.

Bild 2: Spannen und lösen der gesamten Schnittstelle mit nur einer Schraube: Links auf einer Drehmaschine im Einsatz – inklusive Zugmechanik des Spannmittels –, rechts auf einer Abwälzfräsmaschine mit Hydraulikanbindung.

Kontakt:

www.hainbuch.de