Längen und Höhen wirtschaftlich messen

Produktneuheit bei Mahr: „Millimar C1504/1“ und „Millimar C1504/4“ – Präzisions-Längenmessgeräte für Fertigungskontrolle und Messlabor

2466

Wer Werkstücke in der Produktion auf Maßhaltigkeit prüfen will, benötigt ein universelles Längenmessgerät. Die neuen Präzisions-Längenmessgeräte für inkrementale Messtaster „Millimar C1504/1“ und „C1504/4“ von Mahr arbeiten dynamisch mit bis zu 100.000 Messungen pro Sekunde. So kann die Qualität von Werkstücken präzise und schnell direkt in der Fertigung überprüft werden.

Elektronische Längenmessgeräte müssen zuverlässig sein, mit hoher Genauigkeit messen und einfach zu bedienen sein. Nur so bringen sie bei der Qualitätssicherung in der Fertigung den Mehrwert, der von Ihnen erwartet wird.
Der Göttinger Messspezialist Mahr stellt mit den beiden Geräten „Millimar C1504/1“ und „Millimar C1504/4“ Präzisions-Längenmessgeräte für inkrementale Messtaster der neuen Generation vor. Dabei handelt es sich um elektronische Geräte, die Längen und Höhen an Werkstücken erfassen, verarbeiten und anzeigen.

Das Gerät „Millimar C1504/1“ ist für einen Messtaster ausgelegt, das Gerät „Millimar C1504/4“ kann mit vier Sensoren arbeiten und flexibel für unterschiedliche Werkstücke eingesetzt werden. Die beiden robusten Messgeräte schließen die Lücke zwischen einem manuellen Messschieber und einem aufwändigen Höhenmessgerät. Sie sind sowohl in der Fertigungskontrolle wie auch im Messlabor im Einsatz.
Die Vorteile für den Nutzer: Zu einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis kann er die Qualitätssicherung in der Produktion rationalisieren, vereinfachen und beschleunigen.

Bild: Schnelle und bequeme Längen- und Höhenmessung mit dem „Millimar C1504“ von Mahr.

Kombiniert mit Messsensoren und Messständer sind die neuen Längenmessgeräte in der Praxis für Werkstücke bis zu 100 mm ausgelegt und für statische wie auch dynamische Messungen geeignet. Typische Messaufgaben sind Längenmessungen, Minimum- und Maximum-Messwerte, ihre Differenz und ihr Mittelwert.

Die Werkstücke können zügig und einfach unter dem Messsensor durchgeschoben werden. Dabei können sie dynamisch mit einer Messtaktrate von bis zu 100.000 Messungen pro Sekunde messen. So werden Minimum- und Maximum-Werte extrem schnell und präzise ermittelt, es können dadurch mehr Werkstücke überprüft und die Prozesssicherheit erhöht werden. Die Messgenauigkeit hängt vom eingesetzten

Messsensor ab und liegt zwischen 0,2 µm und 1 µm. Die Geräte speichern bis zu 256 Messwerte. Die Messergebnisse können über eine Schnittstelle komfortabel an einen PC weitergeleitet werden.

Beide Messgeräte können auch automatisiert messen. Dank der Autodetect-Funktion werden Werkstücke selbstständig erkannt und automatisch mit dem passenden Sensor vermessen. So kommt noch mehr Schwung in die Qualitätssicherung.

Kontakt
Mahr GmbH
Tel.: +49 (551) 7073-0
Fax: +49 (551) 71021
Mail: info@mahr.de

www.mahr.de