F. Zimmermann GmbH bleibt auf Erfolgskurs

FZ 32 ist das Profit-Center beim Kunden

3159

Maßgeschneiderte Lösungen, Fairness gegenüber allen Marktteilnehmern gepaart mit wirtschaftlichem Denken sowie Mut zu neuen Denkansätzen – auf diesen Hauptpfeilern fußt die Philosophie der Zimmermann GmbH, Hersteller von großen High-Speed-Portalfräsmaschinen für die Automobil- und Luftfahrtindustrie.

„Das vergangene Jahr hat uns wieder gezeigt, dass wir mit unserer gelebten Philosophie absolut richtig liegen“, berichtet Rolf Röhm, Mitglied der Zimmermann-Geschäftsleitung und verantwortlich für Marketing und Vertrieb. „In 2007 hatten wir einen historischen Höchststand im Umsatz und Auftragseingang, für 2008 ist ein weiterer Rekordauftragseingang absehbar“, erklärt der Manager. Die Mitarbeiterzahl sei auf 170 geklettert, wobei weiterhin Ingenieure für verschiedene Bereiche sowie eine größere Zahl an Facharbeitern gesucht werde. Der Innovationsgeist der Mitarbeiter ist es, der Zimmermann seit Jahrzehnten auf der Erfolgsspur hält: Mit den neu entwickelten Maschinentypen FZ 25 und FZ 42 wurden neue Märkte wie der Schiffsbau und die Lohnzerspanung erschlossen. Ein neuer, patentierter Fräskopf mit 3-Rotatationsachsen soll ab Herbst vorgestellt werden. Bereits jetzt, noch vor der Markteinführung, hat diese einzigartige Technologie konkrete Aufträge generiert.

Neuentwicklungen sind spannend, doch auch das bestehende Maschinenprogramm wird bei Zimmermann immer wieder neu durchdacht. Permanente Weiterentwicklungen, z.B. in der Antriebstechnik, führen bei Zimmermann-Kunden zu deutlichen Produktivitätssteigerungen. Ein typisches Beispiel für diese Arbeitsweise ist die neue Generation der Gantry-Portalfräsmaschine FZ 32.
Konzipiert ist dieser Maschinentyp zur schnellen, 5-seitigen Komplettbearbeitung von Aluminium und Verbundwerkstoffen, sowie dem Schlichten von Stahl mit hohen Beschleunigungswerten im Simultanbetrieb. Durch kürzlich entwickelte neue Antriebskonzepte und den Einsatz von Zahnstangenantrieben der neusten Generation in Verbindung mit Hochleistungslinearführungen wurde die Vorschubgeschwindigkeit um mehr als 60% verbessert. Die Verwendung von High-Tech Faserverbundwerkstoffen erhöht die Steifigkeit der tragenden Strukturelemente. Marketing- und Vertriebsleiter Rolf Röhm: „Hinzu kommt durch die dämpfenden Eigenschaften dieses Materials eine 5-fach höhere Vibrationsreduzierung gegenüber den klassischen Werkstoffen im Maschinenbau wie Guss oder 10 mal höherer Reduzierung gegenüber Stahl.“

Den Fräskopf hat Zimmermann ebenfalls an die verbesserten mechanischen Möglichkeiten angepasst. Eine deutlich höhere Auslegung der Kennwerte für die Zerspanung erlaubt den Einsatz der FZ 32 in der Aluminiumvolumenzerspanung. Röhm zeigt sich begeistert: „Die Steigerung der Spindelleistung um 100% und eine Erhöhung der Drehzahl um 45% erlaubt nun Schnittparameter zu realisieren, die sonst nur mit deutlich schwereren Maschinen möglich waren.“ Grundsätzlich biete der neue Fräskopf VH 2 alle Eigenschaften, die ein Fräskopf in der Hochleistungszerspanung von Leichtmetallen haben muss: Durch die Klemmung der Rundachsen kann die Schruppleistung maximiert werden. Versteifte und wassergekühlte Schneckenantriebe und ein einzigartiges Fettnachschmiersystem der Spindel bieten langfristige Investitionssicherheit und lange Wartungszyklen. Dazu kommen variable Kühlmittellösungen für alle Frässtrategien. Die breit gefächerten Einsatzmöglichkeiten der FZ 32 stehen im Einklang mit hervorragender Oberflächenqualität. Das ist es auch, was beim Kunden überzeug. Ein dickes Lob von Klaus Ortwein von Modellbau Ortwein aus Weinsberg: „Die FZ 32 – eine wunderbare Maschine. In der technischen Auslegung perfekt abgestimmt auf meine konkreten Bedürfnisse im Prototypenwerkzeugbau. Sauber konstruiert und selbst in den Details hochwertig ausgeführt wird die FZ 32 sicherlich das Profit-Center meiner Produktion werden.“

Kontakt:

www.f-zimmermann.com