GrindTec erneut auf Rekordkurs

- Rund 320 Unternehmen in Augsburg erwartet - Deutliche Ausweitung der belegten Fläche - Maschinenhersteller mit breiterem Angebot

3023

Drei Monate vor dem Start steht fest: Die GrindTec wird erneut deutlich zulegen. Rund 320 Aussteller werden in Augsburg erwartet, 10 % mehr als 2006. Der Flächenbedarf ist im Vergleich zur Vorveranstaltung um gut 15 % auf 23.000 m² brutto gestiegen. Neben dem Zuwachs an Ausstellern ist das vor allem auf den größeren Platzbedarf bedeutender Maschinenhersteller zurückzuführen, die im Vergleich zu 2006 eine breitere Produktpalette mit nach Augsburg bringen. Der aktuelle Anmeldungsstand weist knapp 30 % neue Aussteller aus, erwartungsgemäß dürfte dieser Wert noch nach unten gehen, wenn die noch ausstehenden Altaussteller mit kleineren Ständen anmelden. Mit 35 % wird der Anteil der ausländischen Beteiligungen leicht wachsen. Die Zahl der Länder ist von 20 auf 23 gestiegen. Stärkste ausländische Nation ist die Schweiz mit 41 beteiligten Unternehmen, gefolgt von Italien (21).

GrindTec 08 – effizientes Forum der Branche

Trotz ihres kontinuierlichen Wachstums ist die GrindTec im Vergleich zu den großen Metallmessen eine im besten Sinne des Wortes überschaubare Veranstaltung. Genau das aber schätzen Aussteller wie Besucher: Anbieter und Anwender kommen auf der GindTec punktgenau zusammen. Die Branche wird repräsentativ abgebildet, alle wichtigen Unternehmen sind dabei – 2008 feiert übrigens die die Schleifring-Gruppe ihren Einstand. Viele Firmen nutzen wieder gezielt die GindTec für ihre Produktpremieren. Die großen Maschinenhersteller werden erstmals auf alle drei Messehallen verteilt, die Projektleitung erwartet sich von dieser Optimierung der Hallenstruktur eine gleichmäßigere Verteilung der Besucherströme. Bleiben werden die angenehm kurzen Wege, so dass die Mehrheit der Besucher innerhalb eines Tages alle wichtigen Termine wahrnehmen kann. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer von zuletzt 1,3 Tagen ist vor allem auf den gestiegenen Anteil ausländischer Besucher zurückzuführen.

GrindTec 08: Neuheiten und Trends

GrindTec-Besucher dürfen schon heute auf ein noch größeres Angebot an Neuheiten und Weiterentwicklungen gespannt sein. Zunehmen werden sicher die Angebote im Bereich der Hartmetallbearbeitung, ebenso CNC-gesteuerte Werkzeugschleifmaschinen. Überhaupt spielt die Elektronik – nicht nur in der Messtechnik – eine immer wichtigere Rolle. Immer mehr entdeckt auch die Forschung und Lehre die High-Tech-Welt des modernen, computergesteuerten Schleifens von Werkzeugen und Werkstücken. 2008 werden erstmals Universitäten wie Dortmund und Aachen und das renommierte Fraunhofer-Institut vertreten sein. Neu ist auch ein Serviceangebot für die Aussteller, die Job-Börse auf der GrindTec 08. Hier haben Unternehmen, die Arbeits- oder Ausbildungsplätze besetzen möchten, die Chance, unter den Fachbesuchern geeignete Kandidaten zu finden. Das entsprechende Formular bietet der Veranstalter, die AFAG Messen und Ausstellungen GmbH, als Download im Internet an (www.grindtec.de)

GrindTec FORUM: Innovationen, Trends und Perspektiven

Eine ideale Ergänzung zum Angebot der Aussteller in den drei Messehallen bieten die Vorträge an den vier Messetagen im GrindTec FORUM. Kurz, kompetent und kostenlos können sich Besucher über aktuelle Trends und Perspektiven in der Schleiftechnik informieren.

Bereits zum vierten Mal organisieren die Hersteller von Diamant- und CBN-Schleifwerkzeugen für die Präzisionsanwendung (VDS Verband Deutscher Schleifmittelwerke) ihre Beiträge am Mittwoch, den 12. März 2008. In enger Zusammenarbeit mit dem ISF Institut für Spanende Fertigung werden die Beiträge zu den Themen wie die „Schleifwerkzeugentwicklung für Hochtechnologieanwendungen“, „Entwicklungstendenzen bei Werkzeug- maschinen“ oder das „Schleifen von technischen Keramiken“ entwickelt.

Den Donnerstag (13. März) stellt die Zeitschrift fertigung unter das Motto „Aus- und Weiterbildung“. Hier wird das Berufsbild des Schneidwerkzeugmechnikers und seine Perspektiven vorgestellt. Dabei reicht das Spektrum von der fachlichen Ausbildung in den Berufsschulen bis hin zur universitären Ebene.

Die Vorträge am Freitag (14. März) werden vom Maschinenmarkt organisiert und präsentieren Neues zu den Themen „Automatisierung“, „Kühlschmierstoffe“, Werkzeugschleifmaschinen“ „Schleifsoftware“ oder „Schleifen von Mikrowerkzeugen“.

Den Samstag (15. März) gestaltet der Fachliche Träger der GrindTec, der FDPW, Fachverband deutscher Präzisionswerkzeugschleifer e.V.. Er wird die neu gegründete Fachakademie für Schneid- und Schleiftechnik e.V. vorstellen, deren Ziel es ist, das Schneidwerkzeugmechanikerhandwerk durch praxisorientiere Fortbildung zu fördern und auf dem aktuellen Stand der Technik zu halten. Weitere Inhalte sind das neue Qualitätsmanagementsystem des FDPW, sowie die Matrixzertifizierung und andere aktuelle Themen rund ums Werkzeugschleifen.

Das komplette Programm finden Sie ab Anfang Februar im Internet: www.grindtec.de > Rahmenprogramm > Forum

GrindTec: Erfolgreiches Forum der Schleiftechnik-Branche in Europa

Keine Frage – die GrindTec hat sich als d i e europäische Spezialmesse der Branche etabliert. Führende Schleiftechnik-Unternehmen bevorzugen für ihre Produktpremieren inzwischen die GrindTec, ein ganze Reihe von Firmen tritt nur noch auf der GrindTec an. Die GrindTec präsentiert heute die perfekte Branchenübersicht, alle wichtigen Vertreter der Schleiftechnik stellen in Augsburg aus. Kurze Wege, im Vergleich zu den großen Messeplätzen günstige Beteiligungskosten und vor allem hervorragende Ergebnisse* für die Aussteller wie auf der vergangenen GrindTec 2006: 77% der 290 beteiligten Unternehmen beurteilten ihren Messeerfolg mit „sehr gut“ und „gut“, 18% mit „zufriedenstellend“.

Zum großen Erfolg der Aussteller trägt maßgeblich die hohe Qualität und Entscheidungskompetenz der Besucher bei: 59% sind „ausschlaggebend“ oder „mitentscheidend“ an Kauf- und Investitionsentscheidungen beteiligt, 25% sind „beratend“ dabei. Und auch aus Sicht der 9.336 Besucher schneidet die GrindTec sehr gut ab: 82% beurteilten das Angebot mit „sehr gut“ und „gut“, 6% mit „zufriedenstellend“. 11% konnten noch kein Urteil abgeben.

Zeit sparen, Gastkarten online freischalten

Die Möglichkeit, seine Gastkarte im Internet bereits vor der Messe freizuschalten, war 2006 erstmals angeboten worden und rund ein Drittel der GrindTec-Besucher hat diesen Service angenommen. Auch dieses Mal können Besucher, die von Aussteller eingeladen werden, ihre Gastkarte online zur Eintrittkarte „freischalten“ lassen. Bislang mussten sie ihre Gastkarte an den Tageskassen gegen eine richtige Eintrittskarte tauschen, was zum Teil mit längerem Anstehen verbunden war.

Daten + Fakten:

Messetermin: Mittwoch, 12. bis Samstag, 15. März
Öffnungszeiten: Täglich 9 – 18 Uhr
Veranstaltungsort: Messe Augsburg
Gesamtgröße: – Hallen 1, 3 und 7 sowie Tagungscenter und Foyer Halle 1, teilweise Halle 2 (Restauration) 23.000 Quadratmeter brutto (2006: 19.500 Quadratmeter brutto)
Zahl der Aussteller: – ca. 320 beteiligte Firmen aus 23 Ländern (2006: 290 Firmen aus 20 Ländern)
Beteiligte Länder: – Belgien, Bulgarien, China, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Irland, Israel, Italien, Korea, Malaysia, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Tschechische Republik, USA
Eintrittspreise: Erwachsene: – ¤ 15,–, Ermäßigte Karte: ¤ 10,–, Katalog: ¤ 3,– Die Vorträge im GrindTec-Forum Halle 3 sind für die Besucher der GrindTec kostenfrei
Serviceeinrichtungen: – Messeshop, – Regio Augsburg Tourismus GmbH

Kontakt:
www.grindtec.de