Zusammenarbeit ZOLLER – Tebis

Schluss mit Maschinenstillstand! Dank ZOLLER und Tebis!

3846

Lückenlose Prozesssicherheit durch den Abgleich zwischen virtuellen und realen Werkzeugen in der Werkzeugvoreinstellung.
Sie wollen mannlos an 7 Tagen pro Woche jeweils 24 Stunden lang Ihre Fertigung betreiben? Und zwar so, dass mit dem von Ihnen gewählten Werkzeug zur Bearbeitung am Werkstück oder an der Maschine keine Kollisionen entstehen?
Dann bieten Ihnen ZOLLER und Tebis ab sofort genau dies in Form einer Schnittstelle, nämlich eine Software zum Scannen der Werkzeugaußenkontur und zur Übertragung der Istdaten an das CAM-System Tebis zur automatischen Simulation und Kollisionsüberprüfung.
Um in der Fertigung hohe Prozesssicherheit und minimale Durchlaufzeiten zu erreichen, werden in Tebis die NC-Programme unter exakter Berücksichtigung der Werkzeuggeometrie berechnet. Hierzu werden sowohl Schneidmaße als auch alle Halterkomponenten berücksichtigt. So können Kollisionen sicher ausgeschlossen und optimale Werkzeuglängen und -ausführungen definiert werden.

Lückenlose Prozesssicherheit durch den Abgleich zwischen virtuellen und realen Werkzeugen in der Werkzeugvoreinstellung.
Sie wollen mannlos an 7 Tagen pro Woche jeweils 24 Stunden lang Ihre Fertigung betreiben? Und zwar so, dass mit dem von Ihnen gewählten Werkzeug zur Bearbeitung am Werkstück oder an der Maschine keine Kollisionen entstehen?
Dann bieten Ihnen ZOLLER und Tebis ab sofort genau dies in Form einer Schnittstelle, nämlich eine Software zum Scannen der Werkzeugaußenkontur und zur Übertragung der Istdaten an das CAM-System Tebis zur automatischen Simulation und Kollisionsüberprüfung.
Um in der Fertigung hohe Prozesssicherheit und minimale Durchlaufzeiten zu erreichen, werden in Tebis die NC-Programme unter exakter Berücksichtigung der Werkzeuggeometrie berechnet. Hierzu werden sowohl Schneidmaße als auch alle Halterkomponenten berücksichtigt. So können Kollisionen sicher ausgeschlossen und optimale Werkzeuglängen und -ausführungen definiert werden.

In der Werkzeugvoreinstellung steht jedoch oftmals genau das vorgegebene Komplettwerkzeug nicht zur Verfügung. Es wird ein Alternativwerkzeug ausgewählt, dessen Halterkomponenten nicht exakt der vorgegebenen Werkzeuggeometrie entsprechen. Die kostspieligen Folgen sind der Verlust der Prozesssicherheit, die Reduzierung der Fräsgeschwindigkeit und die drohende Gefahr einer Kollision. Um dies zu vermeiden, wurde die Prozesslösung ToolControl entwickelt. Alles, was Sie für dieses System benötigen, sind ein ZOLLER Einstell- und Messgerät »venturion« mit 3-Achs-CNC-Steuerung und Bildverarbeitungstechnologie »pilot 3.0« sowie die Software »Tebis«.

Die Solldaten für das Werkzeug werden von Tebis an ZOLLER übertragen, am ZOLLER-Messgerät wird das ausgewählte Werkzeug abgescannt und die gescannten Daten werden an Tebis zurückgegeben. Tebis prüft auf Kollision und gibt Informationen, ob das Werkzeug verwendet werden kann oder nicht. Das Tebis-System sorgt dafür, dass Sie keine Fehler mehr machen können.
Mit dieser einzigartigen Schnittstelle vermeiden Sie nicht nur Beschädigungen an Bauteilen sowie kostspielige Reparaturen und Ausfallzeiten der Maschinen, Sie erhöhen auch die Zeit der mannlosen Fertigung und die Maschinenlaufzeiten ganz erheblich.

Also: Machen Sie Schluss mit Ausschuss und Maschinenstillstand!

Bild 1: Volumenmodell aus Werkzeug-Solldaten (links) und aus Istdaten, gescannt in ZOLLER »pilot 3.0« (rechts)
Bild 2: Simulation/Kollisions-Betrachtung in »Tebis«
Bild 3: ZOLLER Einstell- und Messgerät »venturion« mit Bildverarbeitungs-Technologie »pilot 3.0«
Bild 4: Gescannte Werkzeugkontur in »pilot 3.0«

Anmerkungen:

Kontakt:
E. Zoller GmbH & Co. KG
Planckstraße 10
71691 Freiberg / Neckar
Tel. 07141 – 7005-0
Mail: post@zoller-d.com

Web: http://www.zoller.info