Unter einem Dach – dreizehn Marken präsentieren gesamtes MAG-Produktportfolio

MAG IAS auf der EMO 2007: Halle 12, Stand A36 mit MAG Boehringer, MAG Cincinnati, MAG Cincinnati Automation, MAG Fadal, MAG +FMS+, MAG Giddings & Lewis; MAG Hessapp, MAG Hüller Hille, MAG Maintenance Technologies, MAG Powertrain, MAG Turmatic Systems, MAG Witzig & Frank

3619

Es wird ein imposanter Auftritt, den ganz Großen in der Branche würdig. Demgemäß präsentiert sich MAG Industrial Automation Systems, einer der weltweit führenden Maschinenbauer, bei der EMO 2007 in Hannover auch auf 3500 Quadratmetern Fläche. Platz genug für rund 50 Maschinen, die von der Systemlösung über Dreh- und Fräszentren bis hin zur Sondermaschine + Servicekonzept reichen. Damit zeigt der Komplettanbieter MAG eindrucksvoll seine Kompetenz als Partner für alle Arten der spanenden Fertigung.

Wenn es nach den Verantwortlichen von MAG geht, soll trotz der enormen Größe des Standes A36 in Halle 12 drangvolle Enge herrschen. Zum ersten Mal ist der 2005 gegründete Konzern bei der weltgrößten Maschinenbaumesse dabei und will infolgedessen einem großen Publikum seine Leistungsfähigkeit demonstrieren. Technische Leckerbissen gehören genauso zum Auftritt wie die Vorstellung eines ausgeklügelten Maintenance-Konzeptes, das weit über die bisherige Vorstellung von einfachem Support hinausgeht. Zum ersten Mal sind alle dreizehn Marken des Unternehmens als Einheit auf einer Messe und präsentieren das gesamte Produktportfolio von MAG. „Am Stand werden zum ersten Mal alle unsere fünf Divisions ihre Highlights vorführen“, erläutert Martin Winterstein, Leiter Marketing bei MAG IAS.

Mit den Marken Cross Hüller, Ex-Cell-O, Honsberg und Lamb bedient MAG Powertrain überwiegend die Automobilindustrie und stellt verschiedene integrierte Lösungen im Bereich Fertigungszentren und Transferstraßen vor. Die jetzige Generation von Maschinen verarbeitet auch schwierig zu zerspanende Materialien hochproduktiv und präzise. Vorgestellt wird unter anderem ein mehrspindliges Bearbeitungskonzept von MAG Witzig und Frank, die wirtschaftliche Verkettung von horizontalen Bearbeitungszentren sowie eine in den Verfahrwegen verbesserte nbh von MAG Hüller Hille.

Auch im Bereich der MAG Advanced Technologies gibt es einiges zu sehen. Die riesigen Maschinen für die Luftfahrt- und Energieindustrie von MAG Cincinnati, MAG Giddings & Lewis sind ein Blickfang am MAG-Stand. Mit ihnen will der Maschinenbauer unter anderem auch neue Technologien für die Bearbeitung von Faserverstärkten Kunststoffen vorstellen.

Im Bereich Drehen wird die Unternehmensgruppe mit MAG Special Machines, vertreten durch MAG Boehringer, MAG +FMS+, MAG Hessapp mit einigen bislang noch nicht vorgestellten Neuerungen dabei sein. So präsentiert beispielsweise MAG Hessapp eine neue Vertikaldrehmaschine mit einer verbesserten Transferlösung. Daneben zeigt MAG Infimatic, zuständig für die Programmierung und Steuerung der Maschinen, einige gewichtige Entwicklungen, und MAG Maintenance Technologies, stellt sein in den USA preisgekröntes Supportkonzept in Europa vor.

„Der MAG-Messeauftritt dokumentiert umfassend die kreative Weiterentwicklung unserer Maschinen, Prozesse und Dienstleistungen“, fasst Robert Wassmer, Präsident von MAG IAS, die gemeinsame Aktion aller 13 Geschäftseinheiten zusammen. „Im Mittelpunkt stehen Bestleistungen in Innovation und Technologie für die traditionellen und die neuen Märkte.“

Anmerkungen:
Unternehmen:
Die 2005 gegründete MAG Industrial Automation Systems gehört seit 2006 zu den Großen im Werkzeugmaschinenbau. 4300 Beschäftigte erwirtschafteten vergangenes Jahr einen Umsatz von rund 1,5 Milliarden US-Dollar. Der Konzernverbund besteht aus vier Gruppen: MAG Powertrain (Cross Hüller, Ex-Cell-O und Lamb) beliefert mit Agilen Fertigungssystemen und Transferstraßen vor allem die Automobilindustrie.
MAG Advanced Technologies (MAG Cincinnati Automation, MAG Cincinnati Machine, MAG Fadal, MAG Giddings & Lewis und MAG Hüller Hille ) entwickelt Lösungen in den Bereichen der Hochleistungsbearbeitung, der Automation und Prüfsystemen für die Luft- und Raumfahrtindustrie sowie zur Energieerzeugung und liefert darüber hinaus Karussell-Drehmaschinen und Horizontal- Bearbeitungszentren.
MAG Special Machines (MAG Boehringer, MAG +FMS+, MAG Hessapp, MAG Turmatic Systems und MAG Witzig & Frank) stellt Horizontal-Drehmaschinen, Vertikal-Drehmaschinen, Kurbelwellen-Bearbeitungsmaschinen, Mehrstationen-Bearbeitungssysteme und Rundtransferautomaten für hochpräzise, leistungs-starke Anwendungen her.
MAG Maintenance Technologies ist eine global aufgestellte Service und Support Organisation, die für Langlebigkeit und größtmögliche Rendite von Investitionsgütern steht.

Kontakt:
www.mag-ias.com