Zähne-Update für Xtratec-Planfräser

Wirtschaftlichere Bearbeitung von hochlegierten nichtrostenden Stählen

2902

Acht nutzbare Schneiden drücken beim Xtratec-Planfräser F4033 mit Einstellwinkel Kappa = 45° die Schneidkantenkosten deutlich nach unten. Ein erweitertes Wendeplattenprogramm bietet dem Anwender dieses Werkzeugs ab sofort noch mehr Kostenvorteile: Neue PVD-Tigertec-Schneidstoffe (Sorten WSP45 und WSM35) erlauben nun eine wirtschaftlichere Bearbeitung von hochlegierten nichtrostenden Stählen und schwer zerspanbaren Werkstoffen wie Titanlegierungen oder Nickel-Basis-Legierungen. Alle Wendeplatten sind in drei Geometrien lieferbar (stabil, universell und leichtschneidend), mit Eckenradius oder Eckenfase. In Ergänzung zu den bislang verfügbaren WKP-Schneidstoffsorten für Stahl und Guss werden die Einsatzmöglichkeiten erheblich erweitert.
Und noch ein Vorteil: WALTER legt bei der Entwicklung der Xtratec-Planfräser viel Wert auf Systemintegration. Die Wendeplatten des F4033 passen auch in die Werkzeugkörper der verwandten Typen F4047 (Kappa 75°) und F4048 (Kappa 88°).

Bild: Mit den neuen PVD-Tigertec-Schneidstoffen bestückt wird der F4033 zum Spezialisten für hochlegierte nichtrostende Stähle und schwer zerspanbare Werkstoffe wie Titanlegierungen.

Über Xtratec
Die Xtratec-Reihe von WALTER stellen eine neuen Benchmark im Bereich Hartmetall-Wendeplattenwerkzeuge dar. Im Vergleich zu bisherigen Werkzeugen sind Produktivitätssteigerungen bis zu 100% möglich. Dieser Umstand beruht auf mehreren Aspekten: Die Wendeplatten werden aus Hochleistungsschneidstoffen der Tigertec-Familie hergestellt, besonders günstige Härte-Zähigkeits-Verhältnisse erlauben höchste Zerspanungsleistungen. Die Geometrien der Wendeplatten sind hoch positiv. Die Folgen sind extrem weiche Schnitte, beste Oberflächenqualität und eine geringere Belastung von Maschine und Aufspannung. Die vernickelten Oberflächen der optimal ausgelegten Werkzeugkörper sorgen für eine verbesserte Spanabfuhr und lange Lebensdauer. Im Zusammenspiel bewirken alle diese Eigenschaften neben dem Produktvitäts-Plus auch eine maximale Prozesssicherheit. Die universelle Verwendbarkeit für nahezu alle Werkstoffe sowie eine vom Werkzeugtyp abhängige hohe Zahl an Schneidkanten reduzieren außerdem die Werkzeugkosten.

Anmerkungen:
WALTER AG: Die 1919 gegründete, 1990 in eine AG umgewandelte Firmengruppe zählt weltweit zu den führenden Unternehmen der Metallbearbeitung. Sie entwickelt, produziert und vertreibt Werkzeuge mit auswechselbaren Hartmetallschneiden für die Metallzerspanung, speziell Bohren, Fräsen und Drehen. Der Stammsitz befindet sich in Tübingen, weltweit werden rund 2.500 Mitarbeiter beschäftigt. Mit 30 Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern ist WALTER auf allen Kontinenten präsent.

Kontakt

Walter AG
Derendinger Str. 53
D – 72072 Tübingen
Telefon: +49 (0) 7071/701-0
Telefax: +49 (0) 7071/701-212
www.walter-ag.de