Schütte SC9-26 Ausbaustufe auf der EMO

CNC-Mehrspindel-Drehmaschine mit maschinenintegrierten Palletiereinrichtung

4102

Die Alfred H. Schütte GmbH ist mit ihrem Produktsegment Mehrspindel-Drehautomaten auf der EMO 2007 mit drei Maschinen vertreten.

Ausstellungshighlight ist die Generation SCX, die weltweit modernste CNC-Mehrspindel-Drehmaschine. Erstmalig präsentierte Schütte dieses völlig neue Maschinenkonzept im letzten Jahr auf der AMB und sorgte damit für viel Furore. Inzwischen ist die Maschine im Markt eingeführt und in ihren Funktionen nochmals erweitert worden. Die höchste Ausbaustufe der modularen Maschinenreihe mit zwei vollwertigen Bearbeitungsstationen für umfangreiche Zweiseitenbearbeitung – die SC9-26 – wird auf der EMO2007 erstmalig mit einer maschinenintegrierten Palletiereinrichtung zu sehen sein. Damit kommt Schütte den Kundenforderungen nach einem beschädigungsfreien und gerichteten Abführen der gefertigten Werkstücke nach. Diese Anforderung kommt insbesondere aus der Automobilzulieferindustrie und ist Grundvoraussetzung für die Einbindung des Mehrspindel-Drehautomaten in verkettete Fertigungskonzepte. Das große Plus bei der SC9-26: das Abgreifen der Werkstücke aus der Gegenspindel erfolgt zeitparallel zur Bearbeitung in den beiden Rückseitenspindeln. In bisherigen Maschinenkonzepten wirkt das Abholen der Werkstücke additiv zur Zweitseitenbearbeitung und ist damit oft stückzeitverlängernd.

Beim Blick auf die Bearbeitung werden wieder einmal die eindrucksvollen Stärken des Maschinenkonzepts deutlich. Die konsequente Verbannung aller Führungen, Antriebe, Kabel und Schläuche aus dem Arbeitsraum schafft einen extrem aufgeräumten Zerspanbereich mit freiem Spänefall und exzellenter Zugänglichkeit beim Rüsten und das in Verbindung mit einer enorm hohen Funktionsdichte und Prozessvielfalt – inklusiv Fräsoperationen an Werkstückvorder- und –rückseite.

Das Maschinenkonzept hat eine Reihe bestechender Vorteile gegenüber allen anderen Mehrspindel-Drehautomaten auf dem Markt. Dazu gehört die Flexibilität durch den lagenunabhängigen Aufbau von Werkzeugköpfen und Einrichtungen ebenso wie eine bisher nicht gekannte Freiheit in der Bearbeitungsfolge durch den Einsatz von Schwester- und Folgewerkzeugen in Längs- und Queroperationen. Das Konzept schafft viele neue Bearbeitungsmöglichkeiten, beispielsweise das Fräsen mit Y-Achsen von längs, quer und auf beiden Werkstückseiten. Und der standardisierte Systembaukasten wächst weiter für noch mehr Funktion und Flexibilität.

Neben der höchsten Ausbaustufe der Generation SCX, die SC9-26 ist auf der EMO eine weitere Maschine dieser Maschinengeneration zu sehen: eine SC7-26. Diese Ausbaustufe der Generation SCX hat neben den 6 Hauptspindeln eine Gegenspindel für die Rückseitenbearbeitung. Sie ist damit für Werkstücke konzipiert, die einen geringeren Bearbeitungsumfang an der zweiten Werkstückseite haben. Die SC7-26 steht auf dem Stand von Pietro Cucchi S.p.A. und ist mit einem Seitenlader PB32 ausgestattet, der über einen eigenen Materialvorschub verfügt und Stangendurchmesser bis 27 mm aufnehmen kann.

Neben den Bearbeitungsmöglichkeiten und Technologien der CNC-Mehrspindler zeigt Schütte auch die schnelle Produktion eines Stahlwerkstücks auf einem rein kurvengesteuerten Mehrspindel-Drehautomaten. Die präsentierte AG 20 ist eine kleine, kompakte und beispiellos schnelle Kurvenmaschine und erfreut sich nach wie vor äußerster Beliebtheit bei In- und Auslandskunden. Durch ihre hohe Produktivität hilft die Baureihe G auch die Fertigung einfacher Bauteile in Deutschland wirtschaftlich zu halten. Auf der EMO zeigt Schütte wie auf einer AG 20 über 2 mal 4 Spindeln Stahlwerkstücke in extrem kurzen Stückzeiten hergestellt werden.

Anmerkungen:
Unternehmen
Das Familienunternehmen Alfred H. Schütte wurde 1880 gegründet. Als führender Werkzeugmaschinenhersteller produziert und vertreibt Schütte weltweit Mehrspindel-Drehautomaten sowie Werkzeug- und Universal-Schleifmaschinen. Über die ausländischen Tochtergesellschaften sowie über Vertriebs- und Handelspartner ist Schütte auf allen Kontinenten vertreten. Der Exportanteil am Gesamtumsatz beträgt annähernd 50%.

KONTAKT:
www.schuette.de