Nebenzeiten reduzieren

TDM Systems nimmt „nicht-produktive“ Zeiten unter die Lupe

3630

Ein zentrales Thema des diesjährigen Messeauftritts der Tübinger TDM Systems GmbH ist die Reduzierung der Nebenzeiten im Fertigungsprozess. Laut Untersuchungen beansprucht der Planungsprozess nach wie vor bis zu 80 Prozent der Gesamtzeit eines Fertigungsauftrags. Hier will der bekannte Hersteller von Software für Betriebsmittelorganisation (TDM) die Sparschraube ansetzen. „Insbesondere bei der Bereitstellung von digitalen Werkzeugdaten und -grafiken für die NC-Programmierung und CAD/CAM-Simulation sind noch erhebliche Einsparpotentiale möglich“, versichert TDM-Geschäftsführer Jürgen Auer. Laut Auer liegen diese deutlich im fünfstelligen Euro-Bereich.

Ebenfalls leidige Praxis: die Mitarbeiter in der Fertigung verbringen einen Großteil ihrer täglichen Arbeitszeit mit der Werkzeugsuche und -bereitstellung. TDM Systems führt deshalb auf der EMO mit allen Interessierten einen Produktivitätscheck durch. Mit wenigen Infos werden die Einsparpotenziale in der Werkzeugdatenaufbe-reitung, in der NC-Planung sowie im Fertigungsumfeld berechnet. Natürlich erfahren die Besucher auch, wie diese realisiert werden können. Wichtig dabei sei laut TDM, dass Fertigungsplanern wie auch Mitarbeitern an den Maschinen ein zentraler Werkzeugdatenpool an die Hand gegeben wird. Auf diesen greifen sowohl die NC-Programmierer für die Programmerstellung und Simulation zurück als auch die Mitarbeiter in der Werkzeugbereitstellung und Voreinstellung. „Neben den reduzierten Werkzeugkosten sorgt dies auch für wesentlich mehr Sicherheit im Planungsprozess“, weiß TDM-Geschäftsführer Jürgen Auer aus zahlreichen Kundenprojekten.

Bild1: Werkzeugwagen
Die zeitnahe Werkzeugbereitstellung mit TDM senkt die werkzeugbedingten Maschinenstillstände auf ein Minimum. Manuell durchgeführtes Lagermanagement und die manuelle Eingabe von Daten in die Voreinstellung sind zu fehleranfällig. TDM-Software sorgt für Ordnung in der Fertigung und somit für die Realisierung von immensen Einsparpotenzialen. (Bild: TDM)

Bild 2:
Beispielergebnis für die Berechnung von Einsparpotenzialen im Einsatz mit TDM. Grundlage für die Berechnung sind wenige Kennzahlen, wie die Anzahl der Maschinen, die Anzahl der eingesetzten Werkzeuge oder die Anzahl der NC-Programme.

Anmerkungen:
Über TDM Systems
Bereits seit 18 Jahren entwickelt die TDM Systems GmbH (Tübingen) Software zur Organisation von Werkzeugdaten und Betriebsmitteln.
Als Kompetenz-Center für Tool Data Management (TDM) innerhalb der Sandvik Group kann TDM Systems auf das Know-how verschiedener Werkzeughersteller bei der Entwicklung von Softwareprodukten zurückgreifen. Inzwischen befindet sich die vierte Produktgeneration von TDM im Einsatz. Ein Schlüssel zum Erfolg von TDM sind kundenorientierte Lösungen.
Heute präsentiert sich TDM mit einem kompletten System zur Fertigungs-hilfsmittelorganisation: Werkzeuge, Vorrichtungen, Prüfmittel, Rüst- und Spannmittel und deren Daten werden mit TDM organisiert und verwaltet. Die aktuelle Version des TDM V4 ist in zehn Sprachen verfügbar und wird auf allen internationalen Märkten vertrieben. www.tdmsystems.com

Kontakt:

TDM Systems GmbH
Daniela Rudolf
Marketing & PR
Derendinger Straße 53
D – 72072 Tübingen
Tel. +49.7071.9492-639
Fax +49.7071.9492-707
daniela.rudolf@tdmsystems.com
www.tdmsystems.com