Auftragseingang April 2007 – VDMA erhöht Produktionsprognose von vier auf neun Prozent

Der Auftragseingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau lag im April 2007 um real 12 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahres, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Donnerstag in Frankfurt mit.

4000

Das Inlandsgeschäft stieg um 18 Prozent. Bei der Auslandsnachfrage gab es ein Plus von neun Prozent im Vergleich zum Vorjahresniveau.

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich Februar 2007 bis April 2007 ergibt sich insgesamt ein Zuwachs von 21 Prozent im Vorjahresvergleich, bei den Inlandsaufträgen ein Plus von 20 Prozent und bei den Auslandsaufträgen ein Plus von 22 Prozent.

Aufgrund des Ordereingangs erhöht der VDMA seine Prognose für 2007 von vier auf neun Prozent. „Für die ersten drei Monate des Jahres stehen bereits 12,4 Prozent Zuwachs in den Büchern“, erklärte VDMA-Präsident Dr. Dieter Brucklacher. „Insbesondere das Auslandsgeschäft legte deutlich kräftiger zu als noch zur Jahreswende erwartet. Das Inlandsgeschäft bleibt auf Expansionspfad. Die Auftragsbestände reichen nun für ein knappes halbes Jahr“, betonte Brucklacher.

Sollte die neue Prognose Realität werden, kumuliert sich für die inzwischen vierjährige Wachstumsperiode 2004 bis 2007 die Zunahme der Maschinenproduktion auf preisbereinigt knapp 30 Prozent. Eine ähnliche Dynamik hatte es zuletzt im Zeitraum 1967 bis 1970 gegeben (plus 32 Prozent).

Quelle: VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau)