Nah am Kunde

Hommel+Keller mit Erfolg auf den TURNING DAYS

2639

Mit vielen Innovationen hat sich die Hommel+Keller Unternehmensgruppe auf den Schwenninger „Turning Days 2007“ präsentiert. In allen Geschäftsbereichen werden neue Produkte und Leistungen vorgestellt. Die Anzahl der Besucher am Messestand war weit überdurchschnittlich im Vergleich zu den etablierten Maschinen und Werkzeugmessen. Besonders positiv wertet Hommel+Keller die hohe Qualität der Kundengespräche während der Messe bedingt durch die ausschließlichen Fachbesucher.

Beschichtungsangebot erweitert

Im Geschäftsbereich H+K Surface Technology wurde das Angebot mit PVD Beschichtungen und die damit verbundenen Dienstleistungen vorgestellt. Neben den Standardschichten TiN, TiAlN, AlTiN und TICN sorgte die „nACo®“ Beschichtung zur Bearbeitung schwer zerspanbarer Werkstoffe und zur Trockenbearbeitung für wesentliche Impulse. Die „Turning Days“ boten auch eine ideale Gelegenheit die drei neuen Schichttypen nACro®, nACVIc® und STiN vorzustellen. Durch den Ausbau des Produktangebots kann so noch besser auf die speziellen Anwendungsanforderungen der Kunden eingegangen werden. Mit der Erweiterung des Angebotsspektrums im Bereich Entschichtung konnten erstmalig auch neue Kundenpotentiale und Kundenzielgruppen angesprochen werden.

Bild: Für spezielle Anwendungen:
3 neue Schichttypen bei H+K Surface Technology: nACro®, nACVIc® und STiN

H+K: Spezialist für Vakuumbehandlungen

Einige konkrete Projekte mit interessantem Potential konnten bereits während der Messe im Bereich Wärmebehandlung besprochen werden. Das Marktpotential beim Nitrieren wurde wiederum deutlich und bestätigt die bereits realisierten und die in der Planungsphase befindlichen Investitionen in diesem Bereich. Auch mit der Innovation „Cool Plus“ der H+K Härte- und Oberflächentechnik GmbH konnte ein echtes Messehighlight präsentiert werden. „Cool Plus“ steht für die Wärmebehandlung niedriglegierter Stähle – 100Cr6, 42CrMo4, 90MnCrV8 – im Vakuum. Bei dem „Cool Plus“ Verfahren finden das Tiefkühlen und Anlassen in einem Prozess statt. Erhöhte Maßhaltigkeit und Korrosionsbeständigkeit sind die Vorteile. Die Kunden erkennen, dass mit diesem Verfahren nachhaltige Wettbewerbsvorteile geschaffen werden und Kosteneinsparungen durch Prozessoptimierungen realisiert werden können.

Bild: Die H+K Härte –und Oberflächentechnik setzt spezielle Verfahren zur Behandlung niedriglegierter Werkstoffe ein.

Voll ins Schwarze: Modulare Beschriftungssysteme

Unter dem Motto „Standardisierte Sonderlösungen“ präsentierte der Geschäftsbereich Hommel+Keller Präzisionswerkzeuge GmbH eine Reihe neuer und modularer Werkzeugsysteme. Durch die Module können schnell, flexibel und vergleichsweise günstig Sonderlösungen für individuelle und kundenspezifische Anwendungen realisiert werden.

Auf besonders starkes Interesse bei den Besuchern ist man im Werkzeugsegment Beschriftungstechnik gestoßen. Die ZEUS Beschriftungstechnik bietet Beschriftungswerkzeuge für Drehmaschinen und Bearbeitungszentren. Mit unterschiedlichen Systemen lassen sich Drehteile effizient und sehr kostengünstig direkt auf der Drehmaschine beschriften. Bei Losgrößen über 1000 Stück ist die Beschriftung auf der Drehmaschine ein nahezu kostenneutraler Arbeitsgang. Einige Anwendungen konnten während der Messe anhand konkreter Kundenzeichnungen bereits projektiert werden.

Bild: Beschriftetes Drehteil. zeus Beschriftungswerkzeuge

Mit individuell gefertigten Schriftrollen und -segmenten, Prägerollen, -stempeln, -werkzeugen sowie Sondergravuren nach Zeichnung trifft man in der metallverarbeitenden Industrie und vor allem in der Drehteileindustrie „voll ins Schwarze“. Der Bedarf ist laut Aussage der Geschäftsleitung sehr interessant, aber die Kundenerwartungen und die Anforderungen sind entsprechend hoch. Um sich in diesem Marktsegment zu behaupten, ist eine sehr detaillierte Kundenberatung, eine effiziente Auftragsprojektierung sowie eine schnelle Fertigung zu gewährleisten.

Bei aller Euphorie über die während der Messe angestoßenen Projekte weiß man bei Hommel+Keller durchaus den Erfolg auch dem gelungenen Messekonzept zuzuschreiben. „Eine deutlich optimierte Terminierung, verbesserte Hallen, eine intensive Werbung im Vorfeld sowie ein schlüssiges und zukunftsweisendes Messekonzept mit klarer Zielgruppenorientierung – und dies unmittelbar vor der Haustüre unserer Kunden“, lobt Geschäftsführer Sigmund Grimm die Veranstaltung. Die Teilnahme an den „Turning Days 2009“ ist bei Hommel+Keller schon jetzt entschieden. „Wir sind wieder dabei!“

Anmerkungen:
Hommel + Keller Unternehmensgruppe
Brunnenstrasse 36
78554 Aldingen

Tel.: 07424 / 9705-0
E-Mail: mail@hommel-keller.de

www.hommel-keller.de